Essen & Trinken

Tomaten optimal lagern: Darauf kommt es an!

Tomaten optimal lagern: Darauf kommt es an!
Avatar
geschrieben von Stephan Pelzl

Gute Tomaten in Deutschland zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach. Denn oft sehen die bei uns angebotenen Tomaten nur so aus wie Tomaten. Zu Hause entpuppen sie sich dann gerne als wässrige Aromanieten. Hat man einmal gute und vor allem reife Ware gefunden, heißt es zuschlagen und vielleicht ein bisschen auf Vorrat einkaufen. Doch wie sollte man die Tomaten dann zu Hause bestmöglich lagern?

Tomaten sind sensibel

Paradiesäpfel oder Liebesäpfel, wie Tomaten auch genannt werden, sind sensible Früchte. Bei richtiger Behandlung halten sie sich jedoch über viele Tage. Dabei reifen Tomaten auch nach und verstärken ihr Aroma. Bei falscher Behandlung allerdings verabschieden sich Tomaten schnell von einem genießbaren Zustand. Das vermeiden Sie, wenn Sie die folgenden Punkte beachten:

Nehmen Sie Tomaten gleich aus der Verpackung

Egal, ob Ihre die Tomaten in Papier oder Plastik verpackt sind – nehmen Sie sie gleich nach dem Einkauf zu Hause aus der Verpackung. Auch aus einer Plastikschale, entfernen Sie nicht nur die Schutzfolie. Denn Tomaten müssen „atmen“. 

Lagern Sie Tomaten nie im Kühlschrank

Tomaten reagieren empfindlich auf Kälte. Sie gehören daher nicht in den Kühlschrank. Bewahren Sie sie an einem trockenen, gut belüfteten Ort auf. Stapeln Sie sie daher auch nicht zu riesigen Bergen, sondern breiten Sie sie in der Fläche aus. Gut geeignet sind großflächige Schalen oder Körbe.

Sonnenlicht schadet nicht, im Gegenteil, dadurch reifen Tomaten noch nach. Die Fensterbank ist daher ein guter Ort. Allerdings beschleunigt sich die Reife halt auch, und schon ausgereifte Tomaten werden schrumpelig. 

Lagern Sie Tomaten stets allein

Haben Sie sich schon einmal gewundert, dass anderes Obst und Gemüse in der unmittelbaren Nähe von Tomaten schneller reift – und auch eher verdirbt? Daran ist ein natürliches Gas namens Ethen Schuld, das Tomaten ausstrahlen, besonders, wenn sie reif sind. Bewahren Sie daher Tomaten am besten immer getrennt von anderem Obst und Gemüse auf. Mehr zu Ethen erfahren Sie in dem Artikel Ethen sorgt für Reife-Effekt bei Obst und Gemüse.

Entfernen Sie bei Tomaten nie Stängel und Blütenansatz

Auch wenn es vielleicht „ordentlicher“ aussieht… lassen Sie Stängel und Blütenansätze an den Tomaten, selbst wenn das Grün bereits vertrocknet ist. So halten sich die Tomaten länger und Sie vermeiden Verletzungen der Früchte beim Entfernen der Stängel. Kaufen Sie vorzugsweise Rispentomaten, am besten ganze Zweige, und entfernen Sie auf keinen Fall das Grün, um ein paar Cent beim Abwiegen zu sparen.

Waschen Sie Tomaten nur unmittelbar vor Zubereitung

Waschen Sie Tomaten nicht gleich nach dem Kauf zu Hause, wenn Sie die Früchte noch ein paar Tage lagern möchten. Waschen Sie Tomaten immer nur unmittelbar vor dem Verzehr. Nicht nur, dass die Feuchtigkeit zu Schimmelbildung an verletzen Schalenstellen führen kann – sehr reife und deshalb süße Tomaten, vor allem die kleinen Kirschtomaten, können sogar wegen ihres hohen Zuckergehaltes aufplatzen. 

Lesen Sie auch:

Bildnachweis: cegli / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Avatar

Stephan Pelzl