Windows 8

Windows 8: Wo sind MSCONFIG und der Systemstart geblieben?

Windows 8: Wo sind MSCONFIG und der Systemstart geblieben?

Windows 8 startet deutlich schneller als Windows 7 oder Windows XP, dennoch ist es auch hier sinnvoll, den Systemstart regelmäßig zu überprüfen und alle Anwendungen daraus zu entfernen, die nicht automatisch mit Windows starten sollen. Über die Systemstart-Einträge lassen sich auch viele Schadprogramme wie Adware und Spyware entfernen.

Windows 8 enthält ein geändertes MSCONFIG ohne Systemstart-Übersicht

Zur Wartung von Windows XP und Windows 7 gehört ein regelmäßiges Aufrufen des mitgelieferten Tools MSCONFIG. Dort sind im Register „Systemstart“ alle Programme aufgeführt, die automatisch mit Windows starten. Darüber hinaus erlaubt MSCONFIG auch zur Fehlersuche im Register „Allgemein“ das Einstellen eines Diagnosestarts oder benutzerdefinierten Systemstarts.

Microsoft hat MSCONFIG bei Windows 8 geändert und die Funktion des Systemstarts in den Task-Manager ausgelagert. MSCONFIG ist bei Windows 8 aber nach wie vor vorhanden und kann zum Beispiel auf diesen drei Wegen aufgerufen werden:

  • Sie öffnen die neue Startseite mit den Kacheln und geben einfach blind msconfig ein. Sie gelangen dadurch in die Suche und erhalten links das Symbol für das Programm „Systemkonfiguration“ angezeigt. Klicken Sie darauf und die Systemkonfiguration wird geöffnet.
  • Sie öffnen die Charms-Leiste, indem Sie den Mauszeiger in die rechte obere Ecke des Bildschirms bewegen. Dann klicken Sie auf das Suchen-Symbol (die Lupe) und geben im Suchen-Feld msconfig ein. Es wird dann ebenfalls links das Symbol für das Programm „Systemkonfiguration“ angezeigt, auf das Sie klicken.
  • Sie rufen auf dem Desktop den Explorer (frühere Bezeichnung Windows-Explorer) auf und wechseln dort in den Pfad „c:\Windows\system32″. Dort klicken Sie zum Öffnen zweimal schnell hintereinander auf msconfig (Doppelklick).

In jedem Fall wird MSCONFIG geöffnet und hat auch bei Windows 8 noch die Register „Allgemein“, „Start“, „Dienste“, „Systemstart“ und „Tools“. Klicken Sie jedoch auf das Register „Systemstart“, erwartet Sie dort statt der gewohnten Übersicht der automatisch startenden Programme nur der Link „Task-Manager öffnen„.

Wo Sie die Funktionen von MSCONFIG und dem Systemstart bei Windows 8 finden

Klicken Sie auf „Task-Manager öffnen„, wird der Task-Manager sofort mit dem Register „Autostart“ geöffnet und Sie sehen die Übersicht der Autostart-Programme.

Neu ist hier die Spalte „Startauswirkungen„, denn Windows 8 misst wie lange ein automatisch gestartetes Programm zum Laden benötigt und bewertet dies. Zu den meisten Einträgen ist dann angegeben, ob die Auswirkungen auf die Startzeit „Niedrig“, „Mittel“ oder „Hoch“ sind.

In einzelnen Fällen steht in der Spalte „Startauswirkungen“ auch „Nicht gemessen“, zum Beispiel bei einem reinen Symbol, das kaum das Startverhalten verändert. Sie können einen solchen Eintrag aber testweise deaktivieren, um zu sehen, ob das eine merkliche Auswirkung auf das Startverhalten hat.

Windows 8 schneller starten durch das Deaktivieren Ressourcen-fressender Programme

Kümmern Sie sich zunächst um die Einträge mit der Startauswirkung „Hoch„, dann um solche mit der Bewertung „Mittel„. Zu den Autostart-Einträgen mit hoher Startauswirkung gehört zum Beispiel die mitgelieferte Spracherkennung von Windows 8.

Das Deaktivieren von Einträgen ist sehr einfach: Markieren Sie den betreffenden Eintrag und klicken Sie auf „Deaktivieren„. Der Eintrag in der Spalte „Status“ ändert sich dann von „Aktiviert“ auf „Deaktiviert“. Außerdem wechselt die Beschriftung der Schaltfläche unten von „Deaktivieren“ in „Aktivieren“.

Sie müssen also den betreffenden Eintrag nur erneut markieren und auf „Aktivieren“ klicken, dann wird das betreffende Programm auch wieder automatisch mit Windows gestartet.

Warum Sie das Autostart-Register des Task-Managers nicht immer sehen

Das Autostart-Register und die anderen Register des Task-Managers sind jedoch nicht immer zu sehen. Der Task-Manager zeigt dann nur die gerade laufenden Anwendungen an und Sie können die Einträge bei Bedarf anklicken und das entsprechende Programm über die Schaltfläche „Task beenden“ schließen.

Die Register und auch die Menüleiste erscheinen nach einem Klick auf „Mehr Details„. Erst in dieser Darstellungsart stehen Ihnen also alle von älteren Windows-Versionen her bekannten Funktionen des Task-Managers und neue Funktionen wie das Register „Autostart“ zur Verfügung.

Schnellerer Aufruf des Task-Managers und Autostart

Da Sie in MSCONFIG keine Autostart-Einträge mehr finden, brauchen Sie dieses Tool auch zu diesem Zweck nicht mehr aufzurufen. Öffnen Sie stattdessen direkt den Task-Manager, was auf diesen Wegen am schnellsten geht:

  • Bewegen Sie den Mauszeiger in die untere linke Ecke. Sobald das Start-Symbol erscheint, klicken Sie mit der rechten Maustaste. Es öffnet sich das Kontextmenü, aus dem Sie „Task-Manager“ auswählen.
  • Drücken Sie die Tastenkombination [Strg]+[Alt]+[Entf] und wählen Sie dann „Task-Manager„.
  • Geben Sie auf der Startseite oder in der Suche task ein, meist reicht auch schon tas, dann wird Ihnen der Task-Manager links zur Auswahl angezeigt.

Wenn Sie mehr über Autostart-Programme bei Windows 8 erfahren möchten, lesen Sie den Beitrag Windows 8: Wie Sie ohne Startmenü auf den Autostart-Ordner zugreifen.

Bildnachweis: ruigsantos / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Michael-Alexander Beisecker