Businesstipps Unternehmen

Vergessen Sie nicht die Mitarbeiterbeteiligung in der Unternehmensplanung

Lesezeit: 2 Minuten Geheimniskrämerei hat in der heutigen Geschäftswelt gegenüber den Mitarbeitern nichts mehr zu suchen. Wann immer sich die Gelegenheit bietet, Mitarbeiter an unternehmerischen Prozessen zu beteiligen, tun Sie es! Warum, das sagt Ihnen dieser Artikel.

2 min Lesezeit

Vergessen Sie nicht die Mitarbeiterbeteiligung in der Unternehmensplanung

Lesezeit: 2 Minuten

Mitarbeiteransprüche entwickeln sich
Wir reden immer deutlicher über den Arbeitgeber als "Arbeitgebermarke", über sich verändernde Ansprüche und mehr Beteiligung der Mitarbeiter an der Unternehmensentwicklung und den Unternehmenserfolgen. Tatsächlich entwickeln sich die Ansprüche qualitativ hochwertiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spürbar in diese Richtung, mit allen daraus erzielbaren Vorteilen.

Es ist ja kein Novum, dass, wenn wir Spitzenleistungen von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erwarten, wir sie auch wie Partner behandeln sollten! Dann haben wir die besten Mitunternehmer, die wir uns vorstellen können!

Mitarbeiter als erfahrene Berater und kritische Betrachter
Denken Sie über den Nutzen nach, den Ihnen (gemeinsam übrigens mit Ihren Kunden) Ihre besten Berater und erfahrensten Praktiker, Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bringen können. Sie als Sparringspartner und internen Berater einzubeziehen bringt einen enormen Zugewinn an Insiderwissen. Sie sollten es also tun!

Verbesserung des Informationsprozesses
Ein Mehr an Mitarbeiterbeteiligung bedeutet automatisch eine Verbesserung des Informationsflusses. Essentielle Information über die Unternehmensentwicklung wird zum Bestandteil von Wochen- oder Führungsgesprächen und verhindert, dass Mitarbeiter sich auf die "Bringschuld-Position" zurückziehen.

Mit der Planung beginnen
Machen Sie bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit einen Test! Beginnen Sie mit der Beteiligung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am gesamten Planungsprozess von Zielen und Maßnahmen! Die Kreativität, die dadurch frei wird, die Kommunikation, die dadurch entsteht und der Teamgeist, der sich entwickelt, werden Sie in Erstaunen versetzen, garantiert!

Controlling und Ergebnisentwicklung
Gehen Sie den nächsten Schritt und verfolgen die Prozessentwicklung, wieder gemeinsam mit Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Das aktive Steuerungspotential, das sich Ihnen bietet, ist gewaltig. Auch die Bekanntgabe der Ergebnisse, etwa zum Kostenverlauf, zur Gewinn- oder Verlustentwicklung, zur Rendite oder einzelnen Leistungskennziffern im Unternehmen sind wichtige Signale zur aktiven Integration und Beteiligung Ihrer Mitarbeiter, vor allem in punkto Verantwortung.

Viele Unternehmer "drücken" sich vor solchen Informationen und scheuen sich vor der "Bekanntgabe". Sie fürchten Falschinterpretationen zu ihren Lasten. Bei näherem Hinsehen wüssten sie genau, dass sich jeder halbwegs gescheite Mitarbeiter die Entwicklung realistisch ausrechnen kann. Schließen Sie also den Raum für Spekulationen und warten Sie mit Tatsachen auf!

Chancen nutzen
Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen am Informationsprozess und damit an der Unternehmensentwicklung zu beteiligen, hat meiner Erfahrung nach sehr viele Vorteile. Ein solches Verhalten integriert nicht nur, sondern beinhaltet echte unternehmerische Chancen. Die Geschwindigkeit der Gegensteuerung bei Abweichungen wird beschleunigt. Kreativität kann direkt von der Basis abgeschöpft werden und die Identifikation mit dem Unternehmen und seinen Zielen wird erheblich verbessert.

Freundliche Grüße aus Krefeld und viel Erfolg bei der Umsetzung wünscht Ihnen

Theo van der Burgt

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: