Businesstipps Steuern & Buchführung

Wofür sich das partiarische Darlehen eignet

Lesezeit: 2 Minuten Das partiarische Darlehen ist eine Sonderform des Darlehens. Ähnlich wie bei der stillen Beteiligung zeichnet es sich dadurch aus, dass in der Regel eine - zumindest teilweise - gewinnabhängige Vergütung erfolgt. Hier erfahren Sie, wie Sie das partiarische Darlehen nutzen können.

2 min Lesezeit

Wofür sich das partiarische Darlehen eignet

Lesezeit: 2 Minuten

Das partiarische Darlehen gehört zu den ältesten Kreditformen der Wirtschaft. Schon im alten Venedig wurden Finanzierungen mittels partiarischen Darlehen dargestellt. Sogar die Entdeckungsfahrten eines Christoph Columbus wurden partiarisch finanziert.

Partiarisches Darlehen vs. stille Beteiligung

Bei einem partiarischen Darlehen handelt es sich um eine Sonderform des Darlehens. Ähnlich wie bei der stillen Beteiligung zeichnet es sich dadurch aus, dass die Vergütung des Darlehensgebers – zumindest teilweise – gewinnabhängig erfolgt.

Unterschiede zwischen partiarischem Darlehen und stiller Beteiligung

Der wesentliche Unterschied zwischen den partiarischen Darlehen und
der stillen Beteiligung besteht darin, dass durch den Abschluss des
Darlehensvertrages kein Gesellschaftsverhältnis begründet wird. Ferner
ist eine Teilnahme am Verlust beim partiarischen Darlehen generell
ausgeschlossen.

Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass der Rückzahlungsanspruch
aus einem partiarischen Darlehen abtretbar ist, bei der stillen
Beteiligung ein solcher aber von der Zustimmung der Gesellschaft
abhängt.

Finanzierungsmöglichkeiten für partiarische Darlehen und stille Beteiligungen

Partiarische Darlehen und stille Beteiligungen eignen sich nicht für eine kurzfristige Unternehmensfinanzierung. Hierfür wäre ein Kontokorrentkredit wesentlich besser geeignet. Für eine langfristige Finanzierung, beispielsweise eine Erweiterung von Produktionsanlagen, sind partiarische Darlehen und stille Beteiligungen aber sehr gut geeignet.

Die Laufzeit eines partiarischen Darlehens liegt in der Regel über der eines herkömmlichen Bankkredites. Ähnlich wie die stille Beteiligung liegen die Laufzeiten zwischen 5 und 15 Jahren.

Wann Sie das Darlehen tilgen können

Die Tilgung des partiarischen Darlehens erfolgt am Ende der Laufzeit. Zur Ablösung des Darlehens wählen viele Unternehmen den Weg einer Anschlussfinanzierung über die Hausbank. Dies ist in der Regel unproblematisch, da sich das Rating durch das partiarische Darlehen verbessert hat.

Verzinsung von partiarischen Darlehen und stiller Beteiligung

Für das partiarische Darlehen wird in der Regel nur ein geringer Zins vereinbart. Zusätzlich zu diesem Mindestzins bekommt der Kreditgeber aber einen vorher vereinbarten prozentualen Anteil am Gewinn.

Dennoch handelt es sich beim partiarischen Darlehen nicht um eine Unternehmensbeteiligung. Wie auch bei der stillen Beteiligung erhält der Darlehensgeber keine Anteile am Unternehmen.

Daher weist der Darlehensnehmer das partiarische Darlehen in seiner Bilanz auch als Fremdkapital und nicht als Eigenkapital aus. Wirtschaftlich werden sowohl das partiarische Darlehen als auch die stille Beteiligung als Eigenkapital umqualifiziert. Hierdurch wird das Rating des Unternehmens deutlich verbessert.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: