Arbeit & Beruf Businesstipps

Rechenaufgaben: So haben Schüler mehr Spaß

Denken sie an Rechenaufgaben, sehen viele Schüler erst mal Rot. Die internationalen Mathematik-Vergleichsstudien haben gezeigt: Viele deutsche Schüler lernen Aufgaben auswendig und können mit komplexeren Aufgabenstellungen daher nichts anfangen. Die Bildungspolitiker und Schulen steuern seitdem massiv dagegen. Lesen Sie hier, was Sie als Schulleiter tun können, um Ihren Schülern mehr Spaß an Rechenaufgaben zu geben.

Rechenaufgaben: So haben Schüler mehr Spaß

Rechenaufgabe: Gehen wir heute zum Japaner?
Was können Sie von Kumon lernen? Die japanische Rechenschule versucht, Kindern Spaß an Rechenaufgaben zu vermitteln. Dabei bearbeiten Kinder selbständig Lernblätter mit Rechenaufgaben. Der Clou: Schüler steigen dabei auf dem Niveau ein, auf dem sie sich befinden und gehen dann in kleinen Schritten vorwärts. Der Stress fällt weg, Erfolgserlebnisse werden häufiger.

Natürlich können Sie sich im regulären Unterricht nicht am individuellen Tempo einzelner Schüler orientieren. Im Förderunterricht geht das sehr wohl. Auch das Prinzip, dass Fehler nicht korrigiert, sondern nur markiert werden, besticht: Die Schüler sollen selbst die Lösung finden.

Rechenaufgaben: Jetzt wird’s knifflig
Auch das Internet bietet die ein oder andere Quelle von Rechenaufgaben mit Spaßfaktor. Die Seite rechenrätsel.de beispielsweise bietet Rechenaufgaben für Schüler ab der 2. Klasse. Das Tolle daran ist: Sie können diese Rechenaufgaben praktisch als Unterrichtsmaterial einsetzen, zum Beispiel als Arbeitsblätter – viele Rechenaufgaben stehen als PDF-Dateien zum Download zur Verfügung.

Oder Sie fordern Ihre Schüler auf, die Seite online zu benutzen und fördern so gleichzeitig deren Internetkompetenz. Die Rechenaufgaben auf rechenrätsel.de sind in die Schwierigkeitsstufen leicht, mittel, schwer und extrem schwer eingeteilt.

Laut Website-Betreiber Ralf Rehberg finden sich 378.028 Matheaufgaben online. Seine Mission: Ziel ist "die Anwendung der vier Grundrechenarten zu üben und durch Erfolgserlebnis Spaß an Mathematik zu wecken." Und tatsächlich: Die Rechenaufgaben bestehen aus Zahlenreihen, die mit Multiplikation, Division, Addition oder Subtraktion verknüpft werden. Die Übenden ergänzen die Lücken.

Alzheimer vorbeugen
Übrigens: rechenrätsel.de bietet auch eine Reihe von "extrem schweren" Rechenaufgaben für Erwachsene. Mit diesem Gehirnjogging halten Sie sich auch als Lehrer und Schulleiter fit.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: