Businesstipps Kommunikation

NLP: Was bedeutet das?

Lesezeit: 1 Minute Die Begriffe Rapport, Pacing und Leading sind einige Methoden im NLP, mit denen man Kommunikationsprozesse beschreiben aber auch modulieren kann. In diesem Artikel stelle ich Ihnen die wichtigsten Methdoden aus der NLP vor und erkläre Ihnen, was sich hinter diesen Begrifflichkeiten verbirgt.

1 min Lesezeit

NLP: Was bedeutet das?

Lesezeit: 1 Minute

Darüber hinaus strukturiere ich für Sie die verschiedenen Begriffe unter den Aspekten Wahrnehmung und Steuerung von Kommunikation, Gestaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten in der Kommunikation sowie sprachliche Formulierungsoptionen beim Kommunizieren.

A) Möglichkeiten, um die Kommunikation wahrzunehmen und zu steuern:

Wahrnehmung
Mit Hilfe unser Wahrnehmung können wir die Information der Kommunikation zwischen 2 Menschen wahrnehmen. In der NLP wird in Bezug auf die Kommunikation zwischen verschiedenen Wahrnehmungskanälen

  • visuell (sehen)
  • auditiv (hören)
  • kinästhetisch (Gefühl, Intuition)
  • olfaktorisch (Geruch)

unterschieden.

Rapport
Herstellung eines Kontaktes zwischen meinem Gesprächspartnern und mir, in dem ich mich auf mein Gegenüber einlasse und in Kontakt zu ihm trete.

Pacing / Matching
Anpassung meiner Körpersprache, Mimik  und Gestik  an meinen Gesprächspartner.

Kalibrieren
Beim Kalibrieren stelle ich mich auf meinen Gesprächspartner ein, indem ich seine nonverbalen Signale wahrnehme, die Ausdruck seiner inneren Gedanken und Gefühle sind.

Kongruenz
Der Kommunikationsprozess findet immer auf der verbalen und nonverbalen Ebene gleichzeitig statt. Menschen sind in ihrer Kommunikation in Kongruenz, wenn sie auf der nonverbalen Ebene stimmig sind zu ihrer verbalen Aussage. Wenn jemand mit trauriger Stimme sagt, dass es ihm gut geht, zeigt er zwischen verbaler und nonverbaler Kommunikation kein stimmiges kongruentes Verhalten.

Leading
Behutsame Lenkung des Gespräches / der Kommunikation in Hinblick auf das Ziel, was ich mit dem Gespräch / der Kommunikation verfolge.

äußere Wahrnehmung 
Beobachtung des Gesprächspartners

B) innere und äußere Gestaltungsmöglichkeiten der Kommunikation
Kraft der Physiologie 

Körperenergetische Prozesse

Strategie
Art und Weise, wie wir uns und unsere Gedanken organisieren.

Meta-Programm
Interne Verarbeitung von Informationen
internal: ich weiß das
external: ich vertraue dem Rat eines anderen
proaktiv: aktiv werden
reaktiv: nachdenken

C) Sprachliche Gestaltung der Kommunikation

Metaphern 
Verwenden von Bildern

Transformatorisches Vokabular 
Verwenden von positiven Formulierungen 

Fragetechniken 
offene Fragen W-Fragen
geschlossene Fragen

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: