Arbeit & Beruf Businesstipps

Lebenslauf: Darstellung der Schullaufbahn

Lesezeit: 2 Minuten Viele Bewerber sind verunsichert, wie sie ihre Schullaufbahn im Lebenslauf darstellen sollten. Soll die Grundschule genannt werden oder kann man hierauf verzichten? Praktische Tipps hierzu finden sich im folgenden Artikel.

2 min Lesezeit

Lebenslauf: Darstellung der Schullaufbahn

Lesezeit: 2 Minuten

Bei Arbeitnehmern über 30 kann die Nennung der Grundschule im Lebenslauf ohne Weiteres entfallen, ohne dass die Vollständigkeit des Lebenslaufs darunter leidet. Der Besuch einer Grundschule ist Voraussetzung für den Besuch einer weiterführenden Schule. Außerdem wird im Rahmen der Primarstufe kein Abschluss erworben. Analog zur amerikanischen Chronologie im Lebenslauf wird der höchste Schulabschluss als Erstes genannt.

Weitere Fälle, bei denen auf die Nennung der Grundschule im Lebenslauf verzichtet werden kann
Wenn jemand nach erfolgreichem Abschluss einer allgemeinbildenden Schule – egal, ob Haupt-, Real-, Gesamtschule oder Gymnasium – einen höheren Schulabschluss an einer Abend- oder Berufsschule erwirbt, kann ebenfalls auf die Nennung der Grundschule verzichtet werden. Dies gilt auch, wenn es während der Schullaufbahn aus verschiedenen Gründen (z. B. Umzug, persönliche Gründe) zu einem oder mehreren Schulwechseln gekommen ist.

Allgemein gilt, dass die Schullaufbahn nicht so viel Raum im Lebenslauf einnehmen sollte, da bei berufserfahrenen Arbeitnehmern die beruflichen Fachkompetenzen im Vordergrund stehen und weniger die Schullaufbahn. Lediglich bei Jugendlichen, die sich um einen Ausbildungsplatz bewerben, ist die Schullaufbahn im Lebenslauf noch ein zentrales Thema.

Selbst bei ausgelernten Kräften, die sich im Anschluss an ihre Ausbildung um ihre erste Anstellung bewerben, nimmt das Thema Schule keine zentrale Rolle mehr im Lebenslauf ein. Die Nennung der Grundschule im Lebenslauf ist also eher optional, gerade bei berufserfahrenen Arbeitskräften.

Wo wird die Schullaufbahn im Lebenslauf eingebettet?
Die schulische Ausbildung folgt im Anschluss an die Darstellung der betrieblichen Ausbildung oder des Hochschulstudiums. Bei Jugendlichen, die sich um eine Ausbildungsstelle bewerben, folgt die Schullaufbahn unmittelbar nach möglicherweise absolvierten Praktika und Ferienjobs, ansonsten im unmittelbaren Anschluss an den Block mit den persönlichen Daten.

Wie wird die Schullaufbahn im Einzelnen dargestellt?
Wie bereits erwähnt, steht der höchste Schulabschluss als Erstes unter dem Unterpunkt "Schulausbildung“ inklusive Angabe "von – bis". Analog der Auflistung bisheriger beruflicher Tätigkeiten ist die Nennung von Monaten ausreichend, es müssen nicht zwingend konkrete Daten genannt werden.

Beispiel:

08/2000 – 06/2002  Kaufmännische Schulen Essen
                                Abschluss: Fachhochschulreife

08/1994 – 07/2000  Realschule am Schloss Borbeck, Essen
                                Abschluss: Fachoberschulreife

(08/1990 – 06/1994 Franziskus-Schule, Essen)

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: