Businesstipps Marketing

Kunden verblüffen durch Anderssein

Lesezeit: 2 Minuten Oft reichen schon Kleinigkeiten, um unsere Mitmenschen, seien sie Kunden, Mitarbeiter, Kollegen oder Familienmitglieder zu verblüffen. Dann nämlich, wenn wir etwas tun, womit sie nicht gerechnet haben! Einige einfache Tipps dazu, die Sie sofort im Job umsetzen können, finden Sie in diesem Artikel.

2 min Lesezeit
Kunden verblüffen durch Anderssein

Kunden verblüffen durch Anderssein

Lesezeit: 2 Minuten

Verblüffung aus Leidenschaft

Verblüffung wird zu Ihrem Markenzeichen, wenn Sie diese zu Ihrer Leidenschaft machen. Sie macht unverwechselbar und liefert einen hohen Erinnerungswert. Fangen Sie mit kleinen Dingen an, es lohnt sich! Hier ein noch besserer Text, dort eine kleine Geste, das Tun ist wichtiger als das Diskutieren!

Ändern Sie Ihre Begrüßung

Sagen Sie „Schön, dass Sie da sind“ statt „Guten Tag“. Wie klingt das in Ihren Ohren? Oder: „Freut mich, dass wir uns sehen bzw. Sie gekommen sind“! Sie schaffen nicht nur sofort einen unverwechselbaren Einstieg, sondern auch eine angenehme, Vertrauen gestaltende Basis.

Unerwartete Kundenbegrüßung

Mustern Sie Ihren alten PC samt Bildschirm aus und setzen Sie ihn im Empfang zur Kundenbegrüßung ein! Ein „Herzlich Willkommen, Frau/Herr XY“ mit Terminangabe, Gesprächspartner und Ort sorgt in der Regel für überraschte Gesichter. Zur Not tut es sogar ein Flipchart mit persönlicher Begrüßung.

Angebot persönlich übergeben

Wenn Sie komplexe Leistungen, was zum Beispiel meist im Handwerk der Fall ist, anbieten, nutzen Sie diese echte Chance: Übergeben Sie dem Kunden Ihr Angebot persönlich. Jetzt haben Sie die Chance, Details zu erklären, denn Ihr Kunde versteht es in der Regel sowieso nicht. Lassen Sie ihn nicht alleine und erläutern Sie Ihre Leistung und warum diese so viel kostet!

Fragen, fragen, fragen!

Sicher haben Sie eine Menge zu sagen, aber ist das immer gut? Besser ist, gezielt zu fragen, an welcher Stelle bzw. in welchem Thema besonderer Wissensbedarf da ist und dort einzusetzen. Seien Sie vorsichtig mit Ihren Antworten auf Fragen, die gar nicht gestellt worden sind. Weniger ist an dieser Stelle mehr! Die Frage nach der Frage ist dagegen hilfreich und informativ!

Besser Zuhören

Schreiben Sie mit, wenn dies Ihnen schwer fällt und: Fassen Sie zusammen, denn damit zeigen Sie, dass Sie zugehört haben.

Individuelle Infos schicken

Ihr Kunde verrät Ihnen schon, an welchen Themen er besonders interessiert ist. Nutzen Sie diese Information zur Verblüffung und bedienen Sie diese richtig. Ein als PDF gezogener Zeitungsauschnitt oder ein Link können viel mehr sein, als ein kompletter Katalog mit redundanten Informationen.

Kunden ins „CC“ setzen

Carbon copy“ steht für den „Durchschlag“, den ein Dritter bekommt. In der heutigen Zeit der digitalen Welt und damit E-Mails können Sie Informationen mit einem Klick an Dritte weiterleiten. Überlegen Sie einmal, welche Informationen Sie über die „CC“-Funktion weiterleiten können.

Wenn Sie beispielsweise Leistungen für einen Kunden in Auftrag geben, setzen Sie Ihren Kunden als Betroffenen ins „CC“! Das erhöht die Verbindlichkeit und zeigt Ihrem Kunden, dass Sie sich tatsächlich um sein Anliegen gekümmert haben.

Authentisch bleiben

Besonders wichtig ist, dass Sie bei allem, was Sie tun, Ihren Weg finden, den Weg, der zu Ihnen passt!

Freundliche Grüße aus Krefeld und viel Erfolg bei der Umsetzung wünscht Ihnen

Theo van der Burgt

Bildnachweis: Rawpixel.com / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: