Businesstipps Marketing

Employerbranding: Fragen Sie Ihre Mitarbeiter, wo Sie stehen!

Lesezeit: 2 Minuten Um das Image als Arbeitgeber kommunikativ zielorientiert für die Anwerbung neuer Mitarbeiter einzusetzen, müssen wir erst einmal den Status Quo kennen. Diesen selbst als Unternehmer zu bewerten, geht schnell, verfälscht aber das Bild! Eine wirksame und solide Möglichkeit zum Employerbranding bietet Ihnen die Mitarbeiterbefragung an dieser Stelle.

2 min Lesezeit
Employerbranding: Fragen Sie Ihre Mitarbeiter, wo Sie stehen!

Employerbranding: Fragen Sie Ihre Mitarbeiter, wo Sie stehen!

Lesezeit: 2 Minuten

Es geht um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die gebunden oder neu eingestellt werden sollen, und damit um deren Wahrnehmung.

Eine hervorragende Methode, diese Wahrnehmung und die damit verbundene Einstellung gegenüber ihrem Arbeitgeber zu ermitteln, ist die Befragung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dies kann auf internem Weg, alternativ über Externe erfolgen, sollte aber regelmäßig im Rahmen eines Geschäftsleitungsprojektes entsprechend wichtig gemacht werden.

Diese Befragung ist sehr professionell vorzubereiten und durchzuführen, außerdem sollten die kompletten Ergebnisse allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden. Der Aufwand für eine Befragung macht deutlich mehr Sinn, wenn sich daraus ein dynamischer Handlungsplan ableiten lässt. Ansonsten ist sie statisch und eine Momentaufnahme!

Employerbranding durch Mitarbeiterbefragung: Verbesserung im gesamten Unternehmen

Insgesamt dürfen Sie nicht nur ein aus Sicht Ihrer Mitarbeiter wahrgenommenes Bild über die Attraktivität Ihres Unternehmens erwarten, sondern als Zusatznutzen jede Menge Input zu Verbesserungs- und Entwicklungsmöglichkeiten im gesamten Unternehmen. Schwächen in der Ablauforganisation werden erkennbar, ebenso im Ziel- oder Projektmanagement. Schnittstellenprobleme und Defizite in der Zusammenarbeit inklusive nicht bewusster Führungsreserven werden aufgezeigt.

Stellen Sie dazu u.a. folgende Fragen:

  • Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigen Stärken des Unternehmens?
  • Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigen Schwächen des Unternehmens?
  • Beschreiben Sie bitte aus Ihrer Sicht den Charakter, das Wesen des Unternehmens.
  • Welches Image hat das Unternehmen aus Ihrer Sicht?
  • Was erzählen Sie zuhause oder im Freundeskreis über das Unternehmen?
  • Was würden sie gerne erzählen?
  • Welche Besonderheiten zeichnen aus Ihrer Sicht das Unternehmen heute aus?
  • Welche Besonderheiten hat das Unternehmen aus Ihrer Sicht, speziell in Bezug als Arbeitgeber, heute zu bieten?
  • Was davon halten Sie für besonders wichtig?
  • Was fehlt Ihrer Meinung nach zukünftig?
  • Wie bewerten Sie das allgemeine Betriebsklima?
  • Was sollte bzw. kann aus Ihrer Sicht verbessert werden?
  • Kommen Sie gerne zur Arbeit?
  • Fühlen Sie sich auf der Arbeit wohl?
  • Wie bewerten Sie die kollegiale Zusammenarbeit?
  • Was kann bzw. sollte unbedingt verbessert werden?
  • Wie bewerten Sie die Zusammenarbeit mit der für Sie verantwortlichen Führungskraft?
  • Wo sehen Sie hier noch Verbesserungsmöglichkeiten?
  • Welche Vorteile bietet Ihnen das Unternehmen, auf die Sie keinesfalls verzichten wollen?
  • Welche vermissen Sie ganz persönlich?
  • Welche zukünftigen Erwartungen an das Unternehmen haben Sie?
  • Welche fehlen dem Unternehmen aus Ihrer Sicht noch?
  • Wenn Sie zum Unternehmen der Geschäftsleitung drei Fragen stellen dürften, welche sind das?

So nutzen Sie die aktuelle Bewertung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur als Standortbestimmung, sondern gleichzeitig als Chancenanalyse für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens und seines Images aus Sicht der Mitarbeiter.

Beste Grüße aus Krefeld und viel Erfolg bei der Umsetzung wünscht Ihnen

Theo van der Burgt

Bildnachweis: Monkey Business / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: