Businesstipps Personal

8 Tipps die Ihnen helfen, wenn Sie überfordert sind

Lesezeit: 2 Minuten Der Chef mutet Ihnen zu viel zu? In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie am besten mit dem Druck und dem Stressgefühl umgehen. Der Chef mutet Ihnen zu viel zu? In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie am besten mit dem Druck und dem Stressgefühl umgehen.

2 min Lesezeit
8 Tipps die Ihnen helfen, wenn Sie überfordert sind

8 Tipps die Ihnen helfen, wenn Sie überfordert sind

Lesezeit: 2 Minuten

Immer mehr Menschen fühlen sich an Ihrem Arbeitsplatz überfordert. Der Chef mutet Ihnen zu viel zu, die Zeitfristen sind zu kurz, der Papierstapel wird einfach nicht kleiner? So können Sie am besten mit dem Stress umgehen:

1. Behandeln Sie sich selbst gut

Behandeln Sie sich selbst in dieser Situation so, wie sie auch mit einem/einer Freund/in umgehen würden. Seien Sie verständnisvoll mit sich selbst und machen Sie sich Mut durch motivierende Ansprache: „Du schaffst das!“

2. Seien Sie sich Ihrer Gefühle bewusst

Verurteilen Sie sich nicht selbst, verlieren Sie nicht die Kontrolle oder verzweifeln Sie! Atmen Sie tief durch, denken Sie über das nach, was sie fühlen, und was Ihr Körper Ihnen damit sagen will.

3. Entspannen Sie sich, um herunterzukommen

Lenken Sie sich mit etwas ab, das nichts mit Ihrer stressigen Situation zu tun hat. So erhalten Sie wieder Ermutigung und positive Gefühle.  Versuchen Sie insbesondere auch, die körperliche Anspannung fallen zu lassen (Oft ist man bei Stress im Schulter- und Nackenbereich verspannt, was wiederum zu Kopfschmerzen führt).

4. Atmen Sie bewusst

Halten Sie kurz inne und achten Sie einfach nur auf Ihren Atem. Dieser Prozess funktioniert von ganz alleine, sie können sich auf seine Stetigkeit verlassen. Verfolgen Sie den Verlauf der Atmung vom Einatmen in der Nase bis hin in den Brustbereich, und dann wieder bis zum Ausatmen. Dies lässt sie herunterkommen und zeigt Ihnen außerdem, dass Sie sich auf Ihren Körper verlassen können und dass alles in Ordnung ist.

5. Spüren Sie bewusst

Schauen Sie sich Ihre nähere Umgebung einmal genauer an. Lassen Sie sich einfach von Ihren Gedanken treiben und betrachten Sie die Formen und Farben in Ihrer unmittelbaren Nähe. Fahren Sie die „Fühler“ all Ihrer Sinne aus – was hören, fühlen, riechen Sie momentan? Spüren Sie alles intensiv und konzentrieren Sie sich somit auf das Hier und Jetzt, dann denken Sie nicht über die Zukunft nach und geraten nicht in Panik.

6. Machen Sie sich ein Heißgetränk

Besonders bei Stress ist es wichtig, viel zu Trinken da der Körper mehr Flüssigkeit als normal verliert. Zusätzlich beugt dies Kopfschmerzen vor und ist förderlich für den Gedankenfluss im Gehirn. Der Prozess der Zubereitung lenkt außerdem ab.

7. Setzen Sie Prioritäten

Der Berg an Arbeit, der vor Ihnen liegt, scheint alleine durch die Fülle der Aufgaben schon unmöglich zu bewältigen zu sein.  Setzen Sie deswegen Prioritäten und sortieren Sie alle Aufgaben nach Wichtigkeit. Was ist nötig, um die wichtigste Aufgabe zu erfüllen? Fragen Sie sich das und beginnen Sie dann mit diesem Schritt.

8. Arbeiten Sie die Aufgaben je nach Wichtigkeit ab

Wer sehr viele Aufgaben hat, springt manchmal zwischen ihnen hin und her, da ihm plötzlich noch einfällt, dass er die andere Aufgabe ja auch noch erledigen muss. Vermeiden Sie dies, es führt zu Chaos, Stress und Verzweiflung. Bleiben Sie konzentriert und arbeiten Sie alle Aufgaben in der Reihenfolge Ihrer Wichtigkeit ab, so verlieren Sie nicht die Kontrolle und handeln organisiert.

Bildnachweis: contrastwerkstatt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: