Businesstipps Marketing

7 Tipps für das eigene Google+ Profil

Lesezeit: 2 Minuten Haben Sie auch schon daran gedacht, ein eigenes Profil bei Google+ einzurichten? Um dabei möglichst organisiert vorzugehen, finden Sie in diesem Artikel ein paar Tipps, was Sie beim Erstellen eines eigenen Google+ Profils beachten sollten.

2 min Lesezeit

7 Tipps für das eigene Google+ Profil

Lesezeit: 2 Minuten

Bei der Profilagentin habe ich einen spannenden Artikel darüber gefunden, was man bei der Erstellung eines Google+ Profils beachten sollte. Ich empfehle, diesen zu lesen und bringe hier eine kurze Zusammenfassung. Achten Sie aber darauf, dass es derzeit nicht gestattet ist, kommerzielle Profile anzulegen. Auch auf Fake-Pseudonyme reagiert Google allergisch.

Hier die Tipps für das eigene Profil:

Tipp 1: Profilfoto
Sollten Sie bereits ein Foto haben, dass Sie auch in anderen sozialen Netzwerken benutzen, nehmen Sie dies auch bei Google+. Das erhöht den Wiedererkennungswert.

Tipp 2: "Über mich"
Hier sollten Sie darauf achten, die Texte kurz, aussagekräftig und knackig zu halten. Je kürzer der Text ist, umso vollständiger wird er auf der mobilen Applikation von Google+ angezeigt. Konzentrieren Sie sich auf Hauptaussagen über sich, die Ihnen wichtig sind und mit denen Sie im Netz gefunden werden möchten.

Tipp 3: Beruf
Beachten Sie, dass dieses Feld beim Mouse-Over über dem Namen eingeblendet wird, z. B. bei Kommentaren oder Postings. Es soll anderen Nutzern eine kurze Info darüber geben, um wenn es sich handelt, der den Kommentar X eingestellt hat. Nutzen Sie keine allgemeinen Berufsbezeichnungen wie "Geschäftsführer", die keinen Mehrwert bieten.

Tipp 4: Links
Auch der allgemeine Text im Profil unter "Über mich" kann verlinkt werden. Trotzdem ist es sinnvoll, zusätzlich weitere Links in dem dafür vorgegebenen Feld einzufügen. Das erleichtert es Ihren Kontakten, sich mit Ihnen zu vernetzen und Ihre unterschiedlichen Webpräsenzen zu finden.

Tipp 5: Fünf weitere Fotos
Mit der Option, weitere Fotos hochzuladen, hat man viel Spielraum für visuelle Spielereien. Im Gegensatz zu Facebook ist die Auswahl statisch und ermöglicht es einem, das eigene Profil auf den ersten Blick unverwechselbar zu machen.

Tipp 6: Start
Ähnlich wie bei Twitter lohnt es sich, mit zwei, drei Statusmitteilungen in Google+ einzusteigen und erst dann auf Kontaktsuche zu gehen. Mit den Vorschlägen von Google+ wird es nicht schwer fallen, ein paar bekannte Gesichter zu finden.

Tipp 7: Vanity-URLs
Derzeit bietet Google+ noch keine Vanity-URLs an, die die Zahlen der Profilansicht in eine lesbare Form umwandeln lässt. Nur diejenigen, die vorher bereits ein Google-Profil hatten und sich darin eine Vanity-URL einrichteten, können die heute noch nutzen, sie wird auf das neue Google+Profil umgeleitet. Bis Google dieses stark nachgefragte Feature umsetzt, kann mit dieser Lösung ausgeholfen werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: