Businesstipps Organisation

6 verblüffende Zeitmanagement-Techniken: So bringen Sie Ihre Motivation auf Vordermann

Lesezeit: 2 Minuten Im Teil 1 dieser zweiteiligen Serie haben Sie drei Tipps kennengelernt, wie Sie auch bei einem stressigen Projekt gelassen zu bleiben. Hier folgen die Tipps zur Steigerung Ihrer Motivation.

2 min Lesezeit

6 verblüffende Zeitmanagement-Techniken: So bringen Sie Ihre Motivation auf Vordermann

Lesezeit: 2 Minuten

No. 4 der Zeitmanagement-Techniken: Denken Sie immer an Ihre Ziele
Kennen Sie das: Sie arbeiten mit Hochdruck an einem Projekt und auf halber Strecke ist auf einmal die Luft raus. Nichts geht mehr. Die Power ist weg und mit ihr jegliche Motivation.

Spätestens jetzt ist es an der Zeit, kurz darüber nachzudenken, warum Sie das alles überhaupt machen. Denken Sie in dieser Situation an Ihre Ziele und verscheuchen Sie alle Zweifel.

Lenken Sie sich für einige Zeit ab, in dem Sie zum Beispiel Ihren Schreibtisch aufräumen oder etwas anderes unternehmen, was nicht mit Ihrem Projekt in Verbindung steht. Das hilft Ihnen, sich wieder in Ihrer Umgebung wohl zu fühlen und voll Elan an Ihre Aufgabe zurückzukehren. Und damit kehrt auch Ihre Motivation zurück.

No. 5 der Zeitmanagement-Techniken: Machen Sie eine Pause zum Abschalten
Wenn sich zu viele Aufgaben wie ein unüberwindlicher Berg vor Ihnen auftürmen, verlieren Sie häufig den Überblick und wissen nicht, womit Sie anfangen sollen. Erst die E-Mails oder doch lieber der Marketing-Plan? Der Bericht kann aber auch nicht warten und ein Meeting muss noch vorbereitet werden. Spätestens hier kommt klärende Pause ins Spiel. Bevor Sie innerlich abschalten, gönnen Sie sich eine kleine Pause, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen.

Ein paar Dehnübungen am offenen Fenster reichen meist aus, um wieder zu dem zurückzufinden, was als erstes angepackt werden muss. Auch Ihre Kreativität bekommt einen neuen Schub, so dass sich viele Dinge einfacher erledigen lassen.

No. 6 der Zeitmanagement-Techniken: : Konzentrieren Sie sich auf das Positive
Nicht selten gewinnen an einem hektischen Arbeitstag negative Gefühle die Oberhand. Sie fragen sich dann häufig, was an diesem Tag noch alles an negativen Dingen passieren könnte. Ändern Sie die Blickrichtung: Konzentrieren Sie sich für eine Zeit bewusst auf die positiven Dinge um Sie herum. Die gibt es häufiger, als Sie glauben, Sie müssen nur darauf achten.

Nehmen Sie sich eine Liste und notieren Sie alle positiven Dinge, die Sie bei der Erledigung einer schwierigen Aufgabe gelernt habe. Sie durchbrechen so die Spirale des negativen Denkens und konzentrieren sich wieder auf das, was Sie weiterbringt.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: