Sozial- und Bildungsmanagement

Islamischer Religionsunterricht: Sozialpsychologische Hintergründe

Islamischer Religionsunterricht: Sozialpsychologische Hintergründe
geschrieben von Dr. Britta Kanacher

Bei den Überlegungen zum Islam bzw. islamischen Religionsunterricht sollten sizialpsychologische Faktoren mit berücksichtigt werden. Vor allem sollte an die Vermittlungslücke zwischen den frühkindlichen Erfahrungen muslimischer Kinder, im Leben mit der Mutter und der Familie, und den späteren Erfahrungen mit der sie umgebenden säkularen Lebenswelt gedacht werden.

Islamischer Religionsunterricht soll familiäre Verhaltensweisen erklären
Ein widerspruchsfreies Handeln ist für muslimische Kinder im späteren Lebensalter nur möglich, wenn ihre Kindheitserfahrungen der ersten Jahre mit den Lebenserfahrungen der sekundären Sozialisation späterer Jahre in Verbindung gebracht werden können.

Hierfür ist ein Verständnis für die speziellen kulturellen und religiösen Hintergründe der mütterlichen und familiären Verhaltensweisen unerlässlich. Dieses besondere Verständnis könnte innerhalb eines entsprechend gestalteten islamischen Religionsunterrichts gelegt werden.

Islamischer Religionsunterricht soll Brücke zwischen den Kulturen bauen
Bei muslimischen Kindern kann die Diskrepanz zwischen muslimischen und "modern-säkularen" Deutungs-, Verhaltens- und Handlungsmustern zu einer Konfliktsituation führen. Dies vor allem dann, sofern die beschriebene Lücke nicht durch einen Vermittlungsprozess überbrückt wird. Eine solche Brücke zwischen den Kulturen kann in einem entsprechend ausgerichteten Unterrichtsfach "gebaut" werden.

Muslimische Deutsche
Für muslimische Kinder ist vielfach eine authentische Sekundärerfahrung mit der Herkunftskultur ihrer Eltern beziehungsweise mit ihrer primären Sozialisation kaum möglich. Dies kann jedoch, auf intellektuellem Weg, im Rahmen schulischer Bildung kompensiert werden.

Dies erscheint umso notwendiger, da die nachfolgenden Ggenerationen seit 2001 als deutsche Staatsbürger aufwachsen und somit als bleibender muslimischer Bestandteil der deutschen Gesellschaft bewertet werden sollten. Ihre Identität sollte entsprechend ganz selbstverständlich jene eines muslimischen Deutschen sein.

Nachdenken über islamischen Religionsunterricht dringend erforderlich
Somit scheinen einerseits Gründe sozialpsychologischer Art für einen islamischen Religionsunterricht zu sprechen, während andererseits sachliche Gründe im Zusammenhang fehlender muslimischer Körperschaften des öffentlichen Rechts beziehungsweise deren Vielfalt gegen eine Möglichkeit der Einführung eines solchen muslimischen Unterrichts gesehen werden können.

Verbindet man diese Sachverhalte mit Gedanken zur notwendigen Förderung von Integration, so erscheint ein Nachdenken über mögliche Alternativen zum gegenwärtigen konfessionell erteilten Religionsunterrichts dringend erforderlich.

Über Ihren Experten

Dr. Britta Kanacher

Leave a Comment