Arbeit & Beruf Businesstipps

Muslimische Frauen: Integrationsförderung durch Bildung

Lesezeit: < 1 Minute Das Begegnungs- und Fortbildungszentrums Muslimischer Frauen e.V. bietet ein gezielt auf weibliche Muslime abgestimmtes Programm. Dies hat zu einem großen Erfolg des in Köln ansässigen Vereins geführt, so dass die Arbeit des Vereins heute breite Unterstützung findet und inzwischen von vielen bundesdeutschen Stellen finanziell unterstützt.

< 1 min Lesezeit

Muslimische Frauen: Integrationsförderung durch Bildung

Lesezeit: < 1 Minute

Den muslimischen Frauen und Mädchen bietet das Begegnungs- und Fortbildungszentrum Muslimischer Frauen e.V. in Köln u.a.die Möglichkeit, innerhalb eines Jahres den Haupt- oder Realschulabschluss nachzuholen.

Innerhalb einer zweijährigen Ausbildung ist es möglich, erst den Haupt- und dann den Realschulabschluss nachzuholen. Der große Erfolg und den stetigen Wachstum des Vereins gründet sich auf eine sehr gute Erfolgsquote: 85% der Teilnehmerinnen wurden im Anschluss an den Hauptschulabschluss in weitere schulische oder berufliche Ausbildung vermittelt oder nahmen eine Beschäftigung auf.

Seit dem Gründungsjahr des Vereins in 1996, mit nur 30 Fördermitgliedern, konnte der Verein immer größere Räumlichkeiten anmieten. Heute arbeitet der Verein auf 700 Quadratmetern. Dabei bietet der Verein, über die zu erwerbenden Schulabschlüsse hinaus, den Frauen und Mädchen auch Deutsch- und Arabischkurse, Korankurse, aber auch Computer- und Internetkurse sowie Hausaufgabenbetreuung und Freizeitangebote an.

Muslimische Frauen: Integrationsförderung durch Bildung
Mit seinen Angeboten schließt das Begegnungs- und Fortbildungszentrum Muslimischer Frauen eine Lücke zwischen den Bedürfnissen muslimischer Mädchen und Frauen und den Gegebenheiten der deutschen Gesellschaft. Dabei bietet der Verein als Schutzraum muslimischen Mädchen und Frauen die Möglichkeit gezielter Bildung. Letztlich bietet er auch die Möglichkeit der Integration in die deutsche Gesellschaft als gläubige Muslima.

Oberstes Ziel des Vereins ist der Wunsch, muslimische Frauen und Mädchen "darin unterstützen, eine eigene Persönlichkeit aufzubauen, die dialogfähig ist. Sie sollen selbstbewusst gegen Diskriminierung sowohl von gesellschaftlicher als auch von innerfamiliärer Seite angehen und so ein selbstbestimmtes Leben in der deutschen Gesellschaft führen können."

Das besondere Programm des Vereins, das gezielt auf muslimische Frauen und Mädchen abgestimmt ist, hat zu einem großen Erfolg dieses Vereins geführt, so dass dieser heute auch von bundesdeutschen Wohlfahrtsverbänden finanziell unterstützt wird. Dies zeigt, dass eine Zusammenarbeit möglich und sinnvoll ist. Es zeigt auch, dass muslimische Vereine nicht zwangsläufig extremistische, sondern durchaus auch integrierende Ziele haben können (auch wenn die Leiterinnen des Vereins Kopftücher tragen).

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: