Krankenversicherung

Zusatzbeiträge Krankenkasse: Müssen Sie ab 2010 mehr für Ihre Krankenversicherung bezahlen?

Zusatzbeiträge Krankenkasse: Müssen Sie ab 2010 mehr für Ihre Krankenversicherung bezahlen?
experto.de
geschrieben von experto.de

Weil die Kosten im Gesundheitswesen steigen, wollen Anfang 2010 einige gesetzliche Krankenkassen Zusatzbeiträge für die Versicherten einführen. Sind auch Sie davon betroffen? Dann finden Sie hier Wissenswertes zum Thema „Zusatzbeiträge Krankenkasse“!

Hatte die DAK, Deutschlands drittgrößte gesetzliche Krankenkasse, noch im November 2009 Zusatzbeiträge zum Jahresbeginn 2010 ausgeschlossen, gehört sie zu den ersten Krankenkassen, die ab Februar 2010 Zusatzbeiträge einführen will – und weitere Krankenkassen sollen folgen. Doch was hat es mit diesen Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung auf sich?

Zusatzbeiträge Krankenkasse: Die Hintergründe
Die  gesetzliche Krankenversicherung finanziert sich seit Januar 2009 über den Gesundheitsfonds. Der Beitragssatz wurde vereinheitlicht und von der Bundesregierung auf derzeit 14,9 Prozent festgelegt (Stand: Januar 2010). Davon trägt der Arbeitgeber einen Anteil von 7,0 und der Arbeitnehmer einen Anteil von 7,9 Prozent.

Wenn der Gesundheitsfonds zur Finanzierung der anfallenden Kosten nicht ausreicht, haben die gesetzlichen Krankenkassen die Möglichkeit, von den Versicherten Zusatzbeiträge zu verlangen. Bis zu einer Höhe von 8 Euro monatlich können die Zusatzbeiträge pauschal erhoben werden – erst darüber hinaus müssten die  Versicherten nach Einkommensklassen unterschieden werden.

Die Zusatzbeiträge zur Krankenkasse können nicht unbegrenzt wachsen – sie dürfen maximal 1 Prozent des beitragspflichtigen Einkommens ausmachen. Allerdings müssen die Zusatzbeiträge von den Versicherten alleine getragen werden.

Zusatzbeiträge Krankenkasse: Krankenkassenwechsel als Alternative?
Wenn auch Ihre Krankenkasse plant, Zusatzbeiträge einzuführen, muss sie das rechtzeitig, also mindestens einen Monat vorher, ankündigen. Als Versicherter können Sie dann von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, um zu einer anderen gesetzlichen Krankenkasse ohne Zusatzbeiträge zu wechseln. Auch während der Kündigungsfrist müssen Sie den Zusatzbeitrag nicht mehr zahlen.

Anfang 2010 scheint es allerdings angesichts der steigenden Kosten im Gesundheitswesen nur eine Frage der Zeit zu sein, bis auch andere gesetzliche Krankenkassen nachziehen und ebenfalls Zusatzbeiträge einführen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

experto.de

experto.de

Leave a Comment