Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung: Nachversicherungsgarantie hilft sparen

Berufsunfähigkeitsversicherung: Nachversicherungsgarantie hilft sparen
geschrieben von Markus Köhler

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zählt zu den existenziell wichtigen Versicherungen, die jeder, der im Berufsleben steht, abschließen sollte – je früher desto besser. Wenn Sie auch die Feinheiten beachten, sparen Sie nicht nur bares Geld, sondern erhalten auch einen Versicherungsschutz, der sich an neue Lebensbedingungen anpassen lässt. Zu diesen Feinheiten zählt die Nachversicherungsgarantie.

Ihr Lebensweg und die Berufsunfähigkeitsversicherung – Einzig stetig ist der Wandel

Sinn und Zweck einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist es, die versicherte Person dagegen zu versichern, dass sie ihren Beruf nicht mehr oder nur noch stark eingeschränkt ausüben kann. Zu diesem Zweck wird üblicherweise eine Rente vereinbart, die dann an den Berufsunfähigen gezahlt wird, solange der Vertrag "läuft".

Als junger Mensch erhalten Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu recht günstigen Konditionen. Dies liegt daran, dass Sie üblicherweise recht gesund sind und nach der Kalkulation des Versicherers die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass Sie noch einige Jahre gesund bleiben werden. Werden Sie älter, so verschlechtert sich diese Aussicht, weil statistisch gesehen Krankheiten auftreten, sich das Skelett abnutzt, so dass die kalkulierten Beiträge steigen.

Für Sie ist es also wichtig gerade als Berufsanfänger, also beispielsweise um das zwanzigste Lebensjahr, an die Berufsunfähigkeitsversicherung zu denken. Wenn Sie den Vertrag abschließen, so berücksichtigen Sie klassischerweise die Lebensbedingungen, unter denen Sie aktuell leben. Diese Lebensbedingungen sollten durch die Rente möglichst abgesichert werden. Allerdings bleiben Ihre Lebensbedingungen in den folgenden Jahren nicht dieselben. Sie heiraten etwa, bekommen Kinder, kaufen Häuser oder machen sich selbstständig.

Spätes Anpassen der Berufsunfähigkeitsversicherung – vermeiden Sie die Gesundheitsfragen

Mit dieser Veränderung Ihrer Lebensbedingungen ändert sich auch der Bedarf, mit dem Sie im Falle Ihrer Berufsunfähigkeit rechnen müssen. Das bedeutet, dass Sie bei Ihrer Versicherung nachbessern sollten. Normalerweise bedeutet das eine erneute Beantwortung von Gesundheitsfragen, eine erneute Risikoprüfung und allein schon wegen Ihres Alters eine deutliche Steigerung des Beitrags.

Kündigen sich die ersten Abnutzungserscheinungen in den Gelenken an, so erhöht sich das Risiko und damit der Beitrag, oder es droht Ihnen im schlimmsten Fall ein Leistungsausschluss.

Die Nachversicherungsgarantie ermöglicht es Ihnen, die Rente aus der Versicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung an Ihre Lebenssituation anzupassen. Ist eine solche Garantie in Ihren Bedingungen enthalten, so können Sie die Rente erhöhen.

Wann genau eine solche Anpassung möglich ist, können Sie Ihren Versicherungsbedingungen entnehmen. Üblich ist es, dass Sie bei Heirat, Geburt eines Kindes, Wechsel aus der Berufsausbildung in die Berufstätigkeit, Wechsel in die Selbstständigkeit oder Überschreitung der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Krankenversicherung die Versicherungsleistung anpassen können.

Zeigen Sie das Ereignis und die damit zusammenhängende Erhöhung dem Versicherer umgehend, das heißt möglichst innerhalb dreier Monate nach dem Ereignis, an. Ohne einen besonderen Anlass verweigern die meisten Versicherer eine Anpassung – eine Beförderung mit deutlicher Gehaltssteigerung reicht also nicht aus. Nur wenige Unternehmen erlauben eine einmalige Anpassung ohne Anlass.

Tipp: Schließen Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung als Berufsanfänger ab, so sollten Sie unbedingt darauf achten, dass eine Nachversicherungsgarantie in Ihrer Versicherung enthalten ist. Sie sollten dafür auch die höhere Prämie in Kauf nehmen, sie sparen sie später, wenn Sie zu denselben Konditionen eine höhere Rente ohne erneute Gesundheitsprüfung versichern, wieder ein.

Über Ihren Experten

Markus Köhler

Leave a Comment