Krankheiten Praxistipps

Was tun gegen Heißhunger in der Nacht?

Lesezeit: 3 Minuten Vielleicht kennen Sie solche Situationen: Sie werden wegen Heißhunger in der Nacht wach und räumen den Kühlschrank aus. Sie essen sich richtig satt? Am nächsten Morgen sind Sie unausgeschlafen, lassen das Frühstück aus und fühlen sich den ganzen Tag über lustlos, müde und träge? Sie leiden unter dem nächtlichen Essen und haben das sogenannte "Night-Eating-Syndrom".

3 min Lesezeit
Was tun gegen Heißhunger in der Nacht?

Was tun gegen Heißhunger in der Nacht?

Lesezeit: 3 Minuten

Das nächtliche Essen: „Night-Eating-Syndrom“

Ähnlich wie bei der „Binge-Eating-Disorder“ können viele Menschen dem Gang zum Kühlschrank zu einem Nacht-Snack nicht widerstehen. 37 Prozent der allgemeinen Bevölkerung haben deutliche Beeinträchtigungen durch Heißhunger bzw. starkes Essverlangen, woraus sich für die Betroffenen ein enormer Leidensdruck entwickelt.

Beobachtungen haben gezeigt, dass sie rund viermal pro Nacht aufwachen. Es ist weitaus mehr als eine schlechte Angewohnheit oder fehlender Wille, sondern ein ernstes Problem für die Betroffenen, aus dem sie sich nur zu schwer lösen können.

Auch wenn heute einige Essforscher meinen, es handle sich tatsächlich um eine spezielle Erkrankungsvariante, die durch nächtliche Heißhungeranfälle gekennzeichnet ist, definieren sie das nächtliche Essen nicht als eine allgemeine Essstörung.

Das Syndrom weist auf eine schwerwiegende seelische Belastung hin

Das Night-Eating-Syndrom scheint eine stressabhängige Störung des Essens, Schlaf und der Stimmung, zu sein, die durch zusätzliche neuroendokrinologische Auffälligkeiten gekennzeichnet ist. Seelische Belastungen, übermäßiger Stress, Launenhaftigkeit, Alpträume oder Frustration können im Gehirn ein Signal auslösen, wodurch der Magen nach Essen verlangt.

Dabei handelt es sich nicht tatsächlich um Hunger, sondern um Appetit auf eine bestimmte Art von Nahrung. Ärger zum Beispiel kann den Stimmungspegel senken, der beim Einschlafen noch am Grübeln hält und die Wahrscheinlichkeit der inneren Unruhe steigt. Dadurch sinkt auch die Ausschüttung positiver Stimmungshormone die im Gehirn für Glücksgefühle sorgen und das Gehirn verlangt nach Ersatz aus der Nahrung: Heißhunger entsteht.

Nächtliches Essen als eine der häufigsten Ursachen für Übergewicht und Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen

Das nächtliche Essen ist weit verbreitet und zudem der häufigste Verursacher für Gewichtsprobleme und Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus. Auch Untersuchungen haben mögliche Zusammenhänge zwischen Schlaf, Schlafstörungen und Übergewicht nachgewiesen. Durch das nächtliche Essen kommt es zu einer Verschiebung der inneren Uhr, wodurch sich auf lange Sicht eine hartnäckige Schlafstörung manifestieren kann.

Das Problem hierbei ist, das diese Personengruppen etwa 15 Prozent ihrer täglichen Energiezufuhr während der Nacht zwischen 23 und 5 Uhr zu sich nehmen, anstatt über den ganzen Tag verteilt in drei Portionen. Zwar fühlt sich der Leidende durch den Imbiss gesättigt und der Schlaf tritt ein, doch nur für eine kurze Zeit: bis zu dem nächsten Heißhunger.

Durch die schwere und kalorienreiche Mahlzeit kommt es durch die Verdauung und den Abbau von Kohlenhydraten zu einem schnellen Absinken des Blutzuckerspiegels, der für einen unruhigen Schlaf sorgt und einen Teufelskreis erstehen lässt.

Mit diesen hilfreichen Maßnahmen ist Heilung zu erwarten

Um überhaupt den Teufelskreis zu durchbrechen, müssen Erwachsene einen bewussten Entwöhnungsprozess durchlaufen, der Disziplin und einen starken Willen verlangt. Es muss nicht nur das Ess-, sondern auch das Schlafverhalten therapiert werden.

Da die ersten Nächte nicht so einfach durchzustehen sind, kann Schlafmittel diesen Übergang erleichtern. Auf alle Fälle sollte die Wahl des Schlafmittels mit einem Arzt besprochen werden. Dann können folgende Schritte unternommen werden:

  • Vor der Schlafenszeit ist ein leichter Imbiss einzunehmen.
  • Um das Durchschlafen zu erleichtern, wird die Schlafenszeit zuerst auf maximal sechs Stunden pro Nacht reduziert. Werden Sie durch den quälenden Heißhunger wach, sollte als Mahlzeit Obst gegessen werden, als Getränk ein Kräutertee. Danach sollten Sie möglichst eine halbe Stunde aufbleiben, bis ein weiterer Schlafversuch vorgenommen wird.
  • Falls der Schlaf innerhalb einer Viertelstunde nicht eintritt, stehen Sie wieder auf und versuchen nach einer halben Stunde erneut einzuschlafen.
  • Nach zwei oder drei Nächten ohne Schlaf werden Sie garantiert einschlafen, trotz Hungergefühl.
  • Erst wenn Sie mehrere Nächte sechs Stunden durchschlafen, darf nach und nach die Schlafdauer erhöht werden. Von einer Heilung kann erst gesprochen werden, wenn zwischen 20 Uhr und 6 Uhr früh weniger als zehn Prozent der Kalorien des Tages gegessen werden.

Des Weiteren können ein paar Tipps hilfreich sein um der Versuchung keine Chance mehr zu geben:

  • Deponieren Sie keine süßen Sachen Zuhause und Sie sollten schon beim Einkauf darauf achten, kalorienreiche Nahrungsmitteln nicht in den Einkaufskorb zu legen.
  • Das Abendessen soll aus vielen Kohlenhydraten bestehen, wie Kartoffeln, Nudeln, Reis und Obst.
  • Da Heißhunger auch auf einen Magnesiummangel hindeutet, ist es ratsam dies zu testen indem Sie Magnesium einnehmen.
  • Wenn Sie jedoch weiterhin Heißhunger haben und an Schlafstörungen leiden, sollten Sie sich an einen Arzt wenden um eine verborgene Erkrankung auszuschließen.

Bildnachweis: photoschmidt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: