Essen & Trinken Praxistipps

Was steckt hinter der Dukan Diät?

Lesezeit: 2 Minuten Entwickelt von dem französischen Doktor Pierre Dukan, kam die Dukan-Diät über Umwege aus Amerika auch nach Deutschland und diese setzt auf eine eiweißreiche Ernährung. Wer sich nach dem Dukan-Diätplan ernährt, der kann Fisch, mageres Fleisch und Milchprodukte in großen Mengen essen, aber keine oder kaum Kohlenhydrate und Fette.

2 min Lesezeit

Was steckt hinter der Dukan Diät?

Lesezeit: 2 Minuten

Durch diese Art der Ernährung ist es möglich, in kurzer Zeit einen beträchtlichen Gewichtsverlust zu erzielen und das, ohne Muskelmasse abzubauen. Das liegt darin, dass die eiweißreiche Nahrung die Fettverbrennung unterstützt. Zudem ist auch das Kalorienzählen bei der Dukan-Diät nicht erforderlich, sondern man muss sich lediglich täglich für 20-30 Minuten sportlich betätigen.

Die vier Phasen der Diät

Die vier Phasen aus der die
Dukan-Diät besteht, bauen aufeinander auf. Wie lang jede einzelne Phase
ist, ist abhängig von dem Zielgewicht, das man erreichen möchte.

Phase 1

Diese Phase ist die "Angriffsphase" und sollte niemals länger als 10
Tage andauern, da Gesundheitsschäden nicht auszuschließen sind. In
dieser Zeit werden nur Lebensmittel gegessen, die sehr eiweißhaltig
sind, wie beispielsweise Kalbfleisch oder mageres Rind sowie Fisch und
Geflügel.

Auch Eier und Milchprodukte gehören in den Tagesplan.
In geringen Mengen dürfen Weizenkleie und Hafer zu sich genommen werden,
damit die Verdauung nicht beeinträchtigt wird. Nudeln und andere
kohlenhydratreiche Lebensmittel sind tabu. Selbst Gemüse und Obst dürfen
in diesen ersten 10 Tagen nicht konsumiert werden und Fett zum Anbraten
des Fleisches ist ein No-Go.

Phase 2

In der Zeit der 2. Phase nimmt man ca. 1 kg pro Woche ab und das sollte man so lang durchhalten, bis man sein Traumgewicht erreicht hat. Auch in dieser Zeit stehen die eiweißhaltigen Lebensmittel an erster Stelle. Dukan-Diät und Brot stehen jedoch nicht grundsätzlich im Widerspruch.

Inzwischen ist spezielles Brot erhältlich, das mit den Anforderungen der Diät konform läuft. In Phase 2 sind auch die verschiedensten Gemüsesorten erlaubt, wie beispielsweise Gurken und Tomaten. Diese darf man jedoch nur in kleinen Mengen essen und das auch nicht jeden Tag.

So kann ein Essenplan beispielsweise aussehen: Sonntag, Montag, Mittwoch und Freitag: eiweißhaltige Lebensmittel und Milchprodukte; Samstag, Dienstag und Donnerstag: ein wenig Gemüse und wie schon in Phase 1 auch Hafer und Weizenkleie.

Phase 3

Das ist die Phase, in der man sein Gewicht hält, ganz ohne Jo-Jo-Effekt. Ab Phase 3 ist es erlaubt, einmal wöchentlich Obst zu essen und zudem auch 2 Scheiben Vollkornbrot sowie rund 50g Käse. Des Weiteren ist es nun auch erlaubt, Kartoffeln, Nudeln und Reis an 2 Tagen in der Woche zu essen. Eiweisshaltige Lebensmittel sind in dieser Phase nur noch einmal in der Woche erlaubt.

Ein kleiner Bonus ist es, dass nun auch an 2 Tagen in der Woche Burger oder Pizza erlaubt sind.  Die Dauer der dritten Phase ist davon abhängig, wie viel Gewicht man verloren hat. So dauert die Phase 3 pro abgenommenem Kilo zehn Tage. Das bedeutet, wenn man beispielsweise 8 kg abgenommen hat, dann dauert die 3. Phase 80 Tage.

Phase 4

Sie wird die "Erholungsphase" genannt. Hier ist wieder alles erlaubt, was schmeckt. Doch an einem Tag in der Woche muss man sich von den eiweisshaltigen Lebensmitteln ernähren. Diese Phase kann man so lang durchführen, wie man möchte, sogar ein ganzes Leben lang und laut Dukan ist Übergewicht dann kein Thema mehr.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: