Pflege Praxistipps

Was leistet eine Pflegeversicherung?

Lesezeit: 2 Minuten Jeder Krankenversicherte besitzt auch eine Pflegeversicherung. Beide sind Pflicht, um bei Bedarf die wesentlichen Kosten zu decken, da nur wenige Leute alles selbst bezahlen können. Was leistet eine Pflegeversicherung?

2 min Lesezeit

Was leistet eine Pflegeversicherung?

Lesezeit: 2 Minuten

Jeder Mensch in Deutschland muss für fünf Lebensbereiche sozialversichert sein, damit er finanziell geschützt ist. Neben Berufsunfällen, Arbeitslosigkeit und Rente sollen Krankheit und Pflege versichert sein, weil die wenigsten Leute alle Kosten selbst tragen können. Auch die Familie und das Sozialamt werden damit entlastet.

Ab einem bestimmten Einkommen unterliegt man nicht mehr der gesetzlichen Versicherungspflicht, kann sich jedoch freiwillig gesetzlich versichern. Die Alternative wäre eine private Versicherung, die alle sozialen Bereiche abdeckt. Auch in diesem Fall ist eine private Krankenversicherung, die eine Pflegeversicherung beinhaltet, Pflicht.

Die Pflegeversicherung übernimmt Pflegekosten

Die Pflegeversicherung erstattet einen Teil der Kosten, die im Fall einer Pflegebedürftigkeit auf Sie zukommen würden. Sie stellt also keine Vollversicherung dar, sondern sichert den Grundbedarf in einem Pflegefall. Die Höhe der Leistungen hängt von dem Grad der Pflegebedürftigkeit ab. Um diesen festzustellen, überprüft die Krankenkasse zunächst, ob sich eine Pflegebedürftigkeit durch Reha-Maßnahmen verhindern lässt. Stellt sich heraus, dass eine Person voraussichtlich für mindestens sechs Monate oder länger gepflegt werden muss, kann sie einen Antrag auf eine Pflegestufe stellen.

Mehr zum Thema Pflegeversicherung können Sie in diesem Ratgeber nachlesen: Pflegeversicherung: Meine Ansprüche auf alle Leistungen

Geld- und Sachleistungen für die Pflege zu Hause

Sobald der Betroffene in einer der vier Pflegestufen (0 – III) ist, bekommt er Geld oder Sachleistungen, mit deren Hilfe der Grundbedarf an Pflege und hauswirtschaftlicher Versorgung gedeckt werden kann. Mit Geldleistungen können zum Beispiel Angehörige für ihre Hilfe bezahlt werden. Sachleistungen werden für ambulante Pflegedienste verwendet, die direkt mit der Pflegekasse abrechnen. Geld- und Sachleistungen können auch miteinander kombiniert werden. Demenzkranke bekommen aufgrund ihrer erhöhten eingeschränkten Alltagskompetenz teilweise mehr Geld- und Sachleistungen, die deutlich 2015 aufgestockt werden sollen.

Weitere Leistungen der Pflegeversicherung

Im Fall einer Pflegebedürftigkeit werden auch Pflegehilfsmittel zu einem großen Teil oder komplett von der Pflegeversicherung übernommen. Das können Hygieneartikel, aber auch technische Hilfsmittel wie zum Beispiel ein Pflegebett sein. Selbst Umbaumaßnahmen für eine pflegegerechte und barrierefreie Umgebung werden bis zu einer bestimmten Summe übernommen. Wer nicht zu Hause gepflegt werden kann und eine Einrichtung in Anspruch nimmt, bekommt auch dafür einen großen Anteil von der Pflegeversicherung bezahlt.

Lesen Sie auch, welche Unterstützung Sie bei der Pflege eines Angehörigen erwarten können.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: