Hobby & Freizeit Praxistipps

Vorlesen: Warum es Groß und Klein guttut (Teil 1)

Lesezeit: 2 Minuten Heute steht in jedem Haushalt ein Fernseher, der Hörbuchmarkt boomt. Ist Vorlesen überhaupt noch zeitgemäß? Es gibt zahlreiche Gründe, warum es keine echte Alternative dazu gibt, Kindern vorzulesen.

2 min Lesezeit

Vorlesen: Warum es Groß und Klein guttut (Teil 1)

Lesezeit: 2 Minuten

Vorlesen – zeitgemäß oder von gestern?
Welches Bild hatten Sie vor Augen, als Sie die Überschrift lasen: "Vorlesen tut gut"? Eine Großmutter mit Enkelkindern am heimeligen Kamin? Heute steht in jedem Haushalt ein Fernsehgerät. Die Kinder besitzen einen mp3-Player und der Markt für Hörbücher und Hörspiele boomt. Außerdem sind selbst die Großeltern heute oft in Zeitnot.

Ist es nicht für alle Seiten besser, das Vorlesen als nostalgische Erinnerung abzulegen? Ich sage dazu klar: NEIN! Gerade heute und hier brauchen es Kinder und Erwachsene, dass vorgelesen wird. Denn es bringt vielfältigen Nutzen.

Vorlesen – das ist der Nutzen

  • Vorlesen baut den Wortschatz auf
    Eltern wissen: Wenn Sie von klein auf viel mit ihrem Kind sprechen, hilft das beim Sprechen lernen. Jedoch ist der Wortschatz im Alltag auf das Notwendige begrenzt. Fantasievolle Geschichten bringen einen großen Schatz an Worten mit, an Beschreibungen, die die Sinne anregen, vielleicht sogar an Wortschöpfungen.
  • Vorlesen geht nur im Hier und Jetzt
    Viele Handlungen lassen sich – vermeintlich gut – nebeneinander ausführen. Vorlesen dagegen ist exklusiv. Vorleser und Zuhörer müssen zu einem Zeitpunkt am selben Ort sein. Der Vorleser kann nichts nebenbei machen: Telefonieren, Fernsehgucken, Wäsche zusammenlegen. Das alles geht nicht neben dem Vorlesen.
  • Vorlesen stärkt die Beziehung
    Wenn Sie mit Kindern oder Erwachsenen ungestört Zeit miteinander verbringen, stärkt das die Qualität der Beziehung. Das Kind fühlt sich wahrgenommen und bedeutungsvoll. Über die Geschichte als Einstieg lässt es sich leichter über eigene Gefühle sprechen.
  • Vorlesen bringt zur Ruhe
    Zeiten der Ruhe brauchen Kinder und Erwachsene. Vorlesen ist anregend statt reizüberflutend. Gemeinsam zieht man sich dazu in eine ruhige Ecke zurück und schaltet Störquellen aus.
  • Vorlesen macht Lust aufs Lesen
    Ein selbstbestimmtes Leben kann ein Mensch nur führen, wenn er flüssig lesen kann. Ob Schule, Beruf oder Alltagsbewältigung. Zu leben ohne Lesen zu können ist in unserem Kulturkreis anstrengend und endet in der Sackgasse. Bauen Sie bei den Kindern frühzeitig ein Fundament. Geben Sie die Lust am Lesen weiter. Lesen Sie schon Kleinkindern vor und behalten Sie es bis weit in die Grundschulzeit bei.

Auch Erwachsenen tut Vorlesen gut
Übrigens tut es nicht nur Kindern gut, wenn Sie vorgelesen bekommen. Lesen Sie Ihrem Partner doch mal ein Kapitel aus Ihrem aktuellen Lesestoff vor. Das ist ein Impuls zum Gedankenaustausch und eine schöne Art, Nähe miteinander zu genießen. Auch in immer mehr Seniorenkreisen gehört das Vorlesen zum beliebten und regelmäßigen Angebot.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...