Krankheiten Praxistipps

Volkskrankheit Sodbrennen: Hilfe für alle Betroffenen2 min read

Reading Time: 1 minute Viele Menschen kennen das unangenehme saure Aufstoßen und Brennen, das sich gerne einstellt, wenn man zu fett oder zu schnell gegessen hat. Auch Stress, Alkohol oder Übergewicht können Sodbrennen hervorrufen. Heutzutage zählt Sodbrennen zu den häufigsten Beschwerden – so leidet jeder 2. Deutsche ab 40 Jahren hin und wieder unter Sodbrennen. Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören, können Sie selbst einiges tun, um das lästige Brennen los zu werden.

1 min Lesezeit
Volkskrankheit Sodbrennen: Hilfe für alle Betroffenen

Volkskrankheit Sodbrennen: Hilfe für alle Betroffenen2 min read

Reading Time: 1 minute

Speiseplan: Diese Lebensmittel sind bei Sodbrennen tabu

  1. Wenn Sie unter Sodbrennen leiden sollten Sie auf tierische Fette, Saures, Wein und Süßes verzichten – besonders kurz vor dem Schlafengehen.
  2. Vermeiden Sie den Verzehr von Schokolade, Süßigkeiten, Gebäck und Kekse, frischem Brot und Kuchen, Kaffee, Kakao, schwarzem Tee
  3. Auch sehr fette, stark und scharf gewürzte Speisen regen die Bildung von Magensäure und sollten nur in Maßen genossen werden Genießen Sie sie lieber in Maßen.
  4. Auch bei der Getränkeauswahl kann man einiges tun: Trinken Sie nur wenig Alkohol, keine süßen Säfte, Limonaden oder Getränke mit viel Kohlensäure. Bevorzugen Sie Mineralwässer mit wenig Kohlensäure und magenfreundliche Kräutertees.

Sodbrennen: Was Sie sonst noch tun können

Besonders viele Übergewichtige leiden unter Sodbrennen. Versuchen Sie deshalb ggf. Übergewicht abzubauen. Vermeiden Sie grundsätzlich Kleidungsstücke, die am Bauch zu eng sitzen.

Essen Sie lieber kleinere Mahlzeiten, wenn Ihr Magen überlastet wird, stellt sich schneller Sodbrennen ein.

Auch ganz wichtig für alle, die unter Sodbrennen leiden: Verzichten Sie auf späte Mahlzeiten und trinken Sie direkt vor dem Insbettgehen auch nichts mehr, damit Ihr Magen nichts mehr zu tun hat, wenn Sie sich hinlegen.
Ärzte empfehlen Ihren Sodbrennen-Patienten mit erhöhtem Oberkörper zu schlafen, damit die Magensäure nicht in die Speiseröhre schwappt.

Machen Sie vor dem Schlafengehen noch einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft oder nehmen Sie ein Wannenbad mit einer besinnlichen Kräutermischung.

Auch Stress fördert Sodbrennen. Wenn Sie stark unter Stress stehen, helfen Sie sich mit Entspannungsübungen.

Testen Sie aus, ob Ihnen so genannte Antazida helfen, die es rezeptfei in der Apotheke gibt. Sie binden oder neutralisieren die Magensäure. Es sind verschiedene Präparate auf dem Markt – zum Beispiel Gelusilac, Talcid oder Maaloxan – welches Ihnen hilft, müssen Sie testen, da die Wirkung individuell verschieden ist.

Bildnachweis: sebra / stock.adobe.com