Familie Praxistipps

Spiele für unterwegs gegen Langeweile

Lesezeit: 2 Minuten Kinder brauchen Anregungen, selbst noch unterwegs zum Urlaubsort. Wenn Ihre Kinder während der Fahrt in den Urlaub Langeweile haben und nörgeln, lenken Sie sie am besten ab, indem Sie ihnen kleine Ratespiele oder einfache Spiele anbieten, die man fast ohne Aufwand überall betreiben kann. Das können Ratespiele sein, Wortspiele, Fadenspiele, Lieder, einfache Gesellschaftsspiele und vieles mehr.

2 min Lesezeit
Spiele für unterwegs gegen Langeweile

Spiele für unterwegs gegen Langeweile

Lesezeit: 2 Minuten

Wie können Sie unterwegs Stresssituationen vorbeugen?

Sie sitzen im Auto oder Zug, die Kinder dabei und es wird ständig gefragt: „Wann sind wir endlich da, wie lange dauert es denn noch? Es ist so langweilig…“ Sie hören, wie die Geduld Ihrer Kinder zu Ende geht und in Kürze aufgebraucht zu sein droht. Dann werden sie streiten oder maulen und der Stress ist vorprogrammiert. Lassen Sie diese Situation gar nicht erst entstehen, greifen Sie jetzt ein mit einigen Ideen, die Sie Ihren Kindern offerieren. Kinder überlegen sich in solchen Momenten meist keine eigenen sinnvollen Alternativen. Hier sind Sie – auch bei nicht mehr ganz kleinen Kindern – gefragt und müssen die Richtung vorgeben: Regen Sie ein Spiel an, bei dem alle (außer dem Fahrer natürlich) mitdenken und mitspielen können.

1. Tipp: Ratespiele können überall gespielt werden

Beginnen Sie mit einem einfachen Ratespiel, um die Gedanken der Kinder in Bewegung zu bringen. Sie wählen beispielsweise das Spiel „Farben oder Gegenstände raten“. Der beginnende Spieler, den Sie bestimmen, sucht einen Gegenstand aus und sagt laut: „Ich sehe was, was Du nicht siehst. Und das ist …grün“. Sein fokussierter Gegenstand ist überwiegend grün oder auch nur etwas grün, beispielsweise ein grünes Kissen oder ein Kissen mit einem grünen Streifen. Das wissen die Mitspieler natürlich nicht, die diesen Gegenstand erraten müssen, von dem sie nur wissen, dass er grün ist oder etwas Grünes aufweist.

Die Mitspieler beginnen nun, nach etwas Grünem zu fahnden. Um es zu finden, stellen sie Fragen. Das strengt die Kinder geistig an, denn sie müssen raus aus ihrer Nörgelecke und sich möglichst kluge Fragen ausdenken, die Schritt um Schritt dem gesuchten Objekt näher kommen. Die Fragen müssen das Gesuchte geschickt einkreisen: „Ist der Gegenstand groß oder klein, befindet er sich rechts oder links, ist er hart oder weich usw.?“ Der Spielleiter muss auf die Fragen mit kurzen Antworten reagieren, etwa mit „groß, rechts, hart“. Das Spiel dauert so lange, bis einer herausfindet, dass es sich um das grüne Kissen handelt.

Dieser Mitspieler ist der Sieger der ersten Runde und wird nun zum Spielleiter der zweiten Runde. Er darf sich selbst einen möglichst kniffligen Gegenstand aussuchen. Und wieder beginnt das Spiel mit: „Ich sehe was, was Du nicht siehst, und das ist…“

Bildnachweis: Claudia Paulussen / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):