Computer Praxistipps

So richten Sie die Kindersicherung im Internet-Router ein

Lesezeit: 2 Minuten Kinder wachsen heute mit digitalen Inhalten und dem überall verfügbaren Internet auf. Und die Verlockungen des Webs sind groß! Das Sitzen vor dem PC/Tablet/Laptop wird schnell zur Gewohnheit, sich bewegen ist ebenso out wie Freunde treffen. Nutzen Sie die Einstellmöglichkeiten Ihres Internet-Routers, um die Online-Zeiten Ihrer Sprösslinge und deren Zugriffe zu begrenzen. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie die Kindersicherung in Ihrem Router einstellen.

2 min Lesezeit

So richten Sie die Kindersicherung im Internet-Router ein

Lesezeit: 2 Minuten

Viele Router bieten Einstellmöglichkeiten für die Kindersicherung

Wenn die eigenen Kinder sich nur noch mit dem PC und dem Internet beschäftigen, gehen soziale Kontakte verloren, und vor allem können langfristig Probleme durch langes, eintöniges Sitzen entstehen. Auch das Familienleben kann leiden, wenn von morgens bis abends gechattet, getwittert und gesurft wird.

Nutzen Sie also die vorhandenen Möglichkeiten, die Online-Zeiten Ihrer Kinder zu begrenzen und den Zugriff auf bestimmte Internetseiten zu verbieten. Viele Internet-Router bieten dazu Einstellmöglichkeiten, wie Sie im Folgenden am Beispiel der Fritz!Box 7270 sehen.

So richten Sie die Kindersicherung im Internet-Router ein

Die "Fritz!Box 7270" bietet Einstellungsmöglichkeiten für die Kindersicherung und die Online-Zeiten

[adcode categories=“computer“]

So einfach geht’s:

  1. Starten Sie durch Eingabe von "fritz.box" in Ihrem Browser die Konfigurationsoberfläche der Fritz!Box bzw. melden Sie sich mit Ihrem Kennwort dort an.
  2. Klicken Sie den Menüpunkt "Internet" und "Filter" an.
  3. Auf der Registerkarte "Kindersicherung" werden die dem Router bekannten PCs und sonstigen Geräte angezeigt.
  4. Unterhalb der Übersicht der Zugangsregeln legen Sie durch Anklicken zunächst grundsätzlich fest, ob Geräte ohne Zugangsregelungen überhaupt ins Internet dürfen oder nicht.
  5. Klicken Sie auf der Registerkarte "Kindersicherung" bei demjenigen Gerät, für das Sie Regeln einrichten wollen, auf das "Bearbeiten"-Icon.
  6. Schalten Sie im Fenster "Zugangsregeln" durch Anklicken der gleichnamigen Option die "Zugangsregeln aktiv".
  7. Durch Klick auf die entsprechenden Uhrzeit-Intervalle legen Sie fest, an welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten der Zugang ins Internet erlaubt ist.
  8. Unter der "Tagesübersicht" können Sie zusätzlich wählen, ob "Filter für Internetseiten" aktiviert werden sollen. Dabei können Sie u. a. die erlaubten Internetseiten ("Whitelist"), oder auch die gesperrten Internetseiten ("Blacklist") aktivieren.
  9. Auch einzelne Netzwerkanwendungen wie "Remote Desktop" oder "Telnet" können Sie zur Sperrung vorsehen.
So richten Sie die Kindersicherung im Internet-Router ein

Unter "Listen" stellen Sie im Router die gesperrten Internetseiten ein

Sie sehen: Schon der vorhandene Internet-Router bietet bei manchen Geräten Einstellmöglichkeiten für den Internet-Zugang einzelner PCs zum Internet und erlaubt zusätzlich die Nutzung von Sperrlisten für Internetseiten. Wenden Sie diese Konfigurationsmöglichkeiten an, um die Online-Zeiten Ihrer Kinder zu regeln und den Zugriff auf unerlaubte Inhalte zu verhindern.

Lesen Sie auch diesen Artikel zum Thema: Kindersicherung – So unterstützen Eltern Ihre Kinder beim Surfen

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: