Computer Praxistipps

Das ist neu an Fritz OS 6.36 – Die 9 wichtigsten Features

Lesezeit: 3 Minuten Mit Fritz OS 6.36 bietet Hersteller AVM die neueste Firmware für eine Vielzahl der beliebten Fritz Boxen. Mit dem Update der Firmware kommt zudem eine Vielzahl neuer Features, die besten Neuerungen, Updates und Verbesserungen gibt es hier im Überblick.

3 min Lesezeit

Das ist neu an Fritz OS 6.36 – Die 9 wichtigsten Features

Lesezeit: 3 Minuten

Diese 9 Features machen ein Update fast unerlässlich:

  1. Sicherheit
  2. Bessere Kindersicherung
  3. Mehr Übersicht
  4. Bessere Ausnutzung der W-LAN Kanäle
  5. Update verwalten
  6. Bei DSL Ausfall Online
  7. Verbesserungen für FritzFon
  8. User-Interface
  9. Diagnose Ergebnisse

1. Sicherheit

Das Wichtigste zuerst: Im neuesten Fritz OS wurde die Sicherheit des Routers noch einmal verbessert. Eine Firewall ist ohnehin schon in viele Router integriert, mit dem neuen OS von Fritz gibt es zusätzlich die Option, gezielt Ping-Anfragen zu Blocken. Konkret geht es dabei um Anfragen, bei denen die IP-Adresse abgefragt wird. So gibt das neue Fritz OS keine Antwort mehr und bleibt so in Tarnung, um Angriffe zu vermeiden.

2. Bessere Kindersicherung

Mit Fritz OS 6.36 gibt es einen verbesserten Schutz von Kindern, so wurden die Möglichkeiten der Kindersicherung erweitert und die Internetzeiten lassen sich nun besser festlegen und flexibel planen. So gibt es etwa die Option, in Fritz OS 6.36& Webseiten gezielt zu sperren und den Kindern Online Tickets zu drucken. Mit diesen Tickets können Kinder ihre Zeit im Netz um 45 Minuten verlängern, das erleichtert Eltern die Übersicht darüber, wie viel Zeit die Kids online verbringen.

3. Mehr Übersicht

Inzwischen hat Fritz OS 6.36 eine Heimnetzwerkübersicht integriert. So finden sich in dieser Übersicht alle eingeloggten Geräte, die auf den Router zugreifen. Das ist besonders dann hilfreich, wenn Informationen zu Tablets, Smartphones, Konsolen und PCs gesucht werden.

4. Bessere Ausnutzung der WLAN-Kanäle

Gerade in dichten Wohnsiedlungen sind viele Frequenzbereiche komplett ausgenutzt und verlangsamen so die Internetverbindung. In Fritz OS 6.36 gibt es nun bei neueren Routern die Option, sich weniger stark frequentierte Kanäle anzeigen zu lassen. So wird die Verbindungsgeschwindigkeit zu jeder Zeit optimiert.

5. Updates verwalten

Das neue Fritz OS 6.36 bietet nicht nur die aktuelle Firmware für den derzeit genutzten Router, sondern bietet auch die Möglichkeiten, andere Geräte von Fritz bequem zu managen. So zeigt die neue Heimnetzübersicht auch die aktuell installierte Firmware auf anderen AVM-Geräten wie Telefonen oder Repeatern an.

6. Auch bei DSL Ausfall online

Da inzwischen immer mehr Router und DSL-Boxen über einen USB-Anschluss verfügen, kann auch zusätzliches Zubehör wie ein UMTS- oder LTE-Stick angeschlossen werden. Kommt es zu Verbindungsproblemen, so kann auf Wunsch automatisch der Surfstick aktiviert werden. Das liefert eine reibungslose Verbindung und dient als zusätzliche Absicherung. Ist die Verbindung über WLAN wieder 30 Minuten störungsfrei möglich, so wird die mobile Verbindung automatisch wieder beendet.

7. Kleinere Verbesserungen für FritzFon

Nicht nur für die Fritz Box, sondern auch für das FritzFon gibt es einige Verbesserungen im neuen Fritz OS. Konkret bezieht sich dies auf die Modelle MT-F und C4, die nun über eine neue optionale Großschrift verfügen. Außerdem haben die Mediaplayer beider Modelle ein kleines Update bekommen, so dass nun mehr Bildformate bei Albumcovern unterstützt werden.

8. Verbessertes User Interface

Das neue Fritz OS bietet nicht nur ein besseres und aufgeräumteres UI für den PC, auch Tablet- und Smartphonebesitzer können sich nun auf eine bessere Benutzeroberfläche freuen. Über ein neues Schnellmenü unter Android haben Besitzer der Fritz Box die wichtigsten Optionen mit einem Klick parat.

9. Schnellere Hilfe durch Diagnose-Ergebnisse

Auch in den Bereichen Hilfe und Support hat sich beim neuen Fritz OS 6.36 einiges getan. So ist es nun problemlos möglich, die Ergebnisse einer Netzwerkdiagnose als Push-Mail an den Support von AVM zu versenden. Das vereinfacht die Hilfe bei auftretenden Problemen ungemein.

Gute Gründe zum Update

Da Fritz OS 6.36 ein kostenloses Firmware Update ist, gibt es keine Gründe, die gegen ein Update sprechen. Im Gegenteil: Aktuelle Firmware auf empfindlichen Geräten wie Routern ist einer der Schlüssel zum sicheren Surfen im Internet.

Dass Fritz OS 6.36 außerdem zahlreiche Komfortfunktionen bietet und AVM damit einmal mehr beweist, dass Ihnen der Bedienkomfort der FritzBoxen am Herzen liegt, sollte eigentlich jeden User vom Firmware Update überzeugen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: