Computer Praxistipps

So lassen Sie sich mit Windows Dateiendungen anzeigen

Lesezeit: 2 Minuten Wenn Sie bei einem Bild oder einem Schriftdokument sehen wollen, um welches Dateiformat es sich handelt, sollten Sie sich die Dateiendung anzeigen lassen, um schädlichen Angriffen auf Ihrem Computer vorzubeugen. Lesen Sie mehr dazu in diesem Artikel.

2 min Lesezeit

So lassen Sie sich mit Windows Dateiendungen anzeigen

Lesezeit: 2 Minuten

Üblicherweise blendet Windows die Endungen von Datei-Typen standardmäßig aus. Der Benutzer kriegt stattdessen ein Symbol der zugehörigen Anwendung angezeigt, was die Bedienung des Betriebssystems erleichtern soll. Diese Lücke kann allerdings von Bösewichten ausgenutzt werden, die über diese Dateiendungen E-Mail-Trojaner auf den Computer schleusen oder Phishing-Angriffe starten.

Früher wurden die Dateiendungen immer angezeigt, was die Arbeit am Computer stark erleichtert hat. Erst seit Windows XP und Windows Vista ist diese Option nicht mehr standardmäßig eingestellt, sondern muss von Hand aktiviert werden. Dies ist gar nicht so schwer und in wenigen Schritten erledigt.

Falsche Dateiendungen mit fatalen Folgen

Trojaner oder Phishing-Versuche täuschen dem Empfänger den harmlosen Anhang an einem Dokument vor, ohne dass der Benutzer es merkt. Denn die Dateiendung wird nicht angezeigt. Ein schädlicher Anhang kann zum Beispiel eine EXE-Datei sein, die als PDF getarnt ist. Mit einem Trick zwingen diese Programme das Betriebssystem, das richtige Dateiformat anzuzeigen. Was sich dann aber tatsächlich dahinter verbirgt kann im schlimmsten Fall einen großen Schaden auf dem Computer anrichten, weshalb sich Benutzer davor schützen sollten.

Je nach Windows-Betriebssystem gibt es die Möglichkeit, sich die versteckten Dateiendungen anzeigen zu lassen. Auf diese Weise können Nutzer sicher gehen, dass die Datei auch tatsächlich das ist, was sie vorgibt zu sein. Von XP zu Vista und hin zu Windows 7 und 8 sind die Schritte, die dafür durchgeführt werden müssen, jeweils ähnlich.

Dateiendungen anzeigen bei Windows XP

Um sich bei Windows XP die Dateiendungen anzeigen zu lassen, müssen Sie im Startmenü auf den Eintrag "Arbeitsplatz" klicken. Wählen Sie dann über die Menü-Leiste "Extras" die "Ordneroptionen" aus.

Wechseln Sie dann in die Registerkarte "Ansicht". Unter "Erweiterte Einstellungen" können Sie dann das grüne Häkchen vor "Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden" entfernen. Sobald Sie auf OK geklickt haben, zeigt Windows zukünftig immer die vollständige Dateibezeichnung an.

Mehr zum Thema Dateiendungen anzeigen lassen lesen Sie in diesem Artikel!

Dateiendungen anzeigen bei Windows Vista und Windows 7

Öffnen Sie das Startmenü und klicken Sie auf Computer. Über die Menüleiste "Organisieren, Ordner- und Suchoptionen" können Sie in die Registerkarte "Ansicht" wechseln. Unter "Erweiterte Einstellungen" entfernen Sie dann das blaue Häkchen vor "Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden". Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit OK. In Zukunft zeigt Windows dann immer die vollständige Dateibezeichnung an. 

Dateiendungen anzeigen bei Windows 8

Klicken Sie zu diesem Zweck auf den Windows-Explorer, wenn er denn Ihr Standard Browser ist. Klicken Sie in der Menüleiste auf "Ansicht" und dann im Menüband auf "Optionen". Wählen Sie "Ordner- und Suchoptionen ändern" aus und wechseln Sie in der Registerkarte auf "Ansicht". Entfernen Sie dann im Feld "Erweiterte Einstellungen" das blaue Häkchen vor "Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden". Wenn Sie jetzt auf OK klicken, zeigt Windows zukünftig immer die vollständige Dateibezeichnung an.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: