Krankheiten Praxistipps

Scheidenpilz: Alptraum für viele Frauen

Lesezeit: 2 Minuten Eine Erkrankung mit Scheidenpilz ist lästig und beeinträchtigt das Wohlbefinden enorm. Manche Frauen leiden immer wieder an einer Scheidenpilz Infektion. Anzeichen für eine Erkrankung mit Scheidenpilz sind ein infektiöser Ausfluss, Juckreiz und Entzündungen der Scheide. Moderne Arzneimittel helfen effektiv gegen Scheidenpilz. Was kann man während der Behandlung gegen Scheidenpilz zusätzlich tun, damit die Erkrankung möglichst schnell vorbei ist?

2 min Lesezeit
Scheidenpilz: Alptraum für viele Frauen

Scheidenpilz: Alptraum für viele Frauen

Lesezeit: 2 Minuten

Auslöser für eine Scheidenpilz Erkrankung sind meist Candida Vaginalpilze

Die Übertragung von Scheidenpilzen kann zum Beispiel in Schwimmbädern, Saunen und öffentlichen Toiletten erfolgen. Bei einer Erkrankung mit Scheidenpilz handelt es sich nicht um eine Geschlechtskrankheit, der Erreger kann aber auch durch den Geschlechtsverkehrt übertragen werden.

Welche Wirkstoffe gibt es zur effektiven Behandlung von Scheidenpilz?

Zu den bekanntesten Wirkstoffen gegen Scheidenpilz gehört das Clotrimazol. Clotrimazol wird auch gegen andere Pilzerkrankungen eingesetzt. Für Infektionen mit Scheidenpilz sind Vaginaltabletten und Salben am besten geeignet. Sie können örtlich eingesetzt werden und wirken oft schon nach wenigen Tagen gegen den lästigen Scheidenpilz.

Auch Nystatin hat sich zur Behandlung von Scheidenpilz Erkrankungen bewährt. Nystatin findet auch Verwendung in Salben für Babys gegen Pilzerkrankungen im Windelbereich. Der Wirkstoff Fluconazol wird meist als Tabletten gegen den Scheidenpilz verabreicht. Fluconazol wird normalerweise erst dann eingesetzt, wenn eine lokale Therapie gegen den Scheidenpilz keinen dauerhaften Erfolg gebracht hat oder wenn die örtliche Behandlung nicht ausreicht.

Wie wirken die modernen Arzneimittel gegen Scheidenpilz?

Die Wirkstoffe schädigen die Zellmembran der Scheidenpilze. Der Vaginalpilz verliert somit einen Teil seiner Funktion. Die Zellmembran wird für Nährstoffe undurchlässiger, die Zelle hungert und löst sich schließlich auf. Je nach der Konzentration des Wirkstoffes gegen den Scheidenpilz werden die Pilze in ihrem Wachstum und in ihrer Vermehrung gehemmt oder direkt abgetötet.

Was können Sie tun, damit die Behandlung gegen den Scheidenpilz schnell zum Erfolg führt?

  • Waschen Sie sich nach der Behandlung mit Vaginaltabletten und Vaginalsalbe gegen Scheidenpilz gründlich die Hände.
  • Tupfen Sie sich nach dem Wasserlassen vorsichtig mit Toilettenpapier ab.
  • Vermeiden Sie eine Erregerübertragung vom Darmausgang in die Scheide, deshalb sollte nach jedem Stuhlgang mit Toilettenpapier nach hinten gereinigt werden.
  • Wechseln Sie täglich Unterwäsche, Handtücher und Waschlappen.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit nur Unterwäsche, die gekocht werden kann.
  • Wenn Sie Unterwäsche besitzen, die man nicht kochen kann, sollten Sie während einer Behandlung gegen Scheidenpilz Ihre Wäsche mit einer speziellen Desinfektions-Waschlösung desinfizieren.
  • Tragen Sie keine zu eng sitzenden Hosen, auch die Hosen sollten aus atmungsaktiven Materialien sein.
  • Waschen Sie Ihren Intimbereich niemals mit aggressiven Seifen, denn der natürliche Schutzmechanismus der Scheide könnte durch die scharfen Seifen beeinträchtigt werden.
  • Verwenden Sie milde Intimwaschlotionen, aber waschen Sie sich nicht zu häufig.

Bildnachweis: Adiano / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: