Praxistipps

Rückruftraining: So werden Sie zum Mittelpunkt der Hundewelt

Lesezeit: 2 Minuten Im vorherigen Artikel "Nutzen Sie diese ersten Schritte für Ihr Rückruftraining“ haben Sie erste Übungen für Ihr Rückruftraining an die Hand bekommen. Auf Dauer würde das Spiel jedoch seinen Reiz verlieren. Wie wäre es also, wenn Sie Ihren Hund mit ein paar neuen Ideen überraschen? Hier lesen Sie, wie Sie zum Mittelpunkt Ihres Hundes werden, damit das Rückruftraining noch besser klappt.

2 min Lesezeit

Rückruftraining: So werden Sie zum Mittelpunkt der Hundewelt

Lesezeit: 2 Minuten

Die Aufforderung „Komm“ ist wichtig. Für viele Hunde macht es den Unterschied zwischen Leinenzwang und einem Leben weitestgehend ohne Leine aus. Und damit einen Unterschied auch für Sie! Abgesehen davon, dass eine Aufforderung, die ohne „Diskussion“ funktioniert und Spaß macht, auch der Sicherheit dient. Der Ihres Hundes und der anderer Menschen ebenfalls. Nehmen Sie nur einmal an, Ihr Hund rennt quer durch den Park Richtung Straße – da kann der freudig befolgte Ruf „Komm“ das Leben Ihres Hundes retten und Unfälle vermeiden.

Schnelle Reaktionen für Ihr Rückruftraining

Während Sie im ersten Teil gelernt haben, das Zielverhalten Ihres Hundes zu trainieren, ist das Ziel der heutigen Übung, dass Ihr Hund sich Ihnen in Sekundenbruchteilen zuwendet. Ganz gleich, wo seine Nase gerade steckt und seine Gedanken gerade unterwegs sind: Wenn Sie ihn dazu auffordern, muss seine Aufmerksamkeit sofort bei Ihnen sein.

Es gibt unendlich viele Varianten dieses Spiels zum Rückruftraining, zu den beliebtesten zählt die folgenden:

Werfen Sie ein Leckerli ein Stück entfernt von sich, sodass Ihr Hund sich dorthin bewegen muss, um es zu holen. Begleiten Sie eine solche Aktion ruhig mit den Worten „Hol’s dir!“ oder ähnlichem, damit Ihr Hund weiß, dass er die Erlaubnis hat zu gehen und sich das Leckerli zu holen. Wenn Ihr Hund das Leckerli gegessen hat, sagen Sie seinen Namen – und zwar, bevor er sich zu Ihnen herumdreht oder Sie anschaut.

[adcode categories=“hobby-freizeit,haustiere“]

Erst in dem Moment, in dem Ihr Hund nach der Namensnennung in Ihre Richtung schaut, machen Sie wieder ein Geräusch, sagen Sie „Jaaa“ oder belohnen ihn mit etwas wirklich Besonderem!

Jetzt wiederholen Sie diesen Teil des Rückruftrainings und werfen Sie die Leckerlis immer ein Stück weiter weg. Das Vertrauen Ihres Hundes in diesen Teil des Spiels wird zusehends wachsen. Für besonders aktive und bewegungsfreudige Hunde ist es eine zusätzliche Herausforderung, wenn Sie abwechselnd ein Leckerli in eine und dann in eine andere Richtung werfen. In dem Moment, in dem Ihr Hund das Leckerli aufnimmt, sagen Sie seinen Namen und werfen das nächste. So wird das Wenden des Kopfes in Ihre Richtung zu einem aufregenden Spiel.

Tipp: Das richtige Timing ist für diesen Teil des Rückruftrainings entscheidend. Stellen Sie sicher, dass Ihr Anker, sei es ein Geräusch, ein Jaaa oder was auch immer, in dem Moment kommt, in dem Ihr Hund Ihnen seinen Kopf und damit seine Aufmerksamkeit zuwendet.

Jetzt heißt es wieder selbst ausprobieren und die Theorie in die Praxis umsetzen. Machen Sie die Übung regelmäßig, aber niemals zu lange. Dann bleibt das Spiel spannend!

Lesen Sie auch die anderen Artikel zum Rückruftraining:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: