Computer Praxistipps

Outlook 98/2000/2002/2003: Wie Sie E-Mail-Adressen aus Verteilerlisten geheim halten

Lesezeit: 2 Minuten Angenommen, Sie schicken eine Preisliste per E-Mail an Ihre Kunden. Die E-Mail-Adressen dieser Kunden haben Sie in einer Verteilerliste zusammengefasst, da Sie sie in dieser Zusammensetzung häufig benötigen.

2 min Lesezeit

Outlook 98/2000/2002/2003: Wie Sie E-Mail-Adressen aus Verteilerlisten geheim halten

Lesezeit: 2 Minuten
Doch Vorsicht: Wenn Sie jetzt Ihre Preisliste an die Verteilerliste versenden, erscheint als Empfänger-Adresse nicht etwa der Name Ihrer Verteilerliste, sondern eine Auflistung sämtlicher Einzeladressen der in der Verteilerliste zusammengefassten Empfänger. Outlook ersetzt also den Namen der Verteilerliste durch eine Liste der Einzeladressen der E-Mail-Empfänger. Dabei wollen Sie auf keinen Fall allen Ihren Kunden Ihre vertrauliche Kundenliste offen legen.

Mit einem kleinen Trick können Sie Ihre Verteilerliste geheim halten: Nutzen Sie statt des An-Feldes das BCC-Feld (BCC=Blind Carbon Copy=unsichtbare Kopie) für die Eingabe der Verteilerliste. In das An-Feld geben Sie nur Ihre eigene E-Mail-Adresse ein. Das führt dazu, dass Sie den Empfängern in der Verteilerliste eine Kopie der an Sie selbst geschickten E-Mail senden. Die Empfänger der Verteilerliste bleiben dabei für alle anderen unsichtbar. So geben Sie nicht preis, wem Sie sonst noch diese E-Mail geschickt haben.

Und so unterdrücken Sie die Einzeladressen in Verteilerlisten:

  1. Öffnen Sie eine neue E-Mail-Nachricht in Outlook.
  2. Tragen Sie im An-Feld nicht den Namen der Verteilerliste ein, sondern Ihre eigene E-Mail-Adresse.
  3. Wird das BCC-Feld bei Ihnen nicht angezeigt, dann aktivieren Sie es, indem Sie das Menü Ansicht-BCC-Feld aufrufen.
  4. Geben Sie in das BCC-Feld den Namen der Verteilerliste ein.
  5. Schreiben Sie Ihre Nachricht jetzt wie gewohnt und verschicken Sie sie.
Doch Vorsicht: Wenn Sie jetzt Ihre Preisliste an die Verteilerliste versenden, erscheint als Empfänger-Adresse nicht etwa der Name Ihrer Verteilerliste, sondern eine Auflistung sämtlicher Einzeladressen der in der Verteilerliste zusammengefassten Empfänger. Outlook ersetzt also den Namen der Verteilerliste durch eine Liste der Einzeladressen der E-Mail-Empfänger. Dabei wollen Sie auf keinen Fall allen Ihren Kunden Ihre vertrauliche Kundenliste offen legen.

Mit einem kleinen Trick können Sie Ihre Verteilerliste geheim halten: Nutzen Sie statt des An-Feldes das BCC-Feld (BCC=Blind Carbon Copy=unsichtbare Kopie) für die Eingabe der Verteilerliste. In das An-Feld geben Sie nur Ihre eigene E-Mail-Adresse ein. Das führt dazu, dass Sie den Empfängern in der Verteilerliste eine Kopie der an Sie selbst geschickten E-Mail senden. Die Empfänger der Verteilerliste bleiben dabei für alle anderen unsichtbar. So geben Sie nicht preis, wem Sie sonst noch diese E-Mail geschickt haben.

Und so unterdrücken Sie die Einzeladressen in Verteilerlisten:

  1. Öffnen Sie eine neue E-Mail-Nachricht in Outlook.
  2. Tragen Sie im An-Feld nicht den Namen der Verteilerliste ein, sondern Ihre eigene E-Mail-Adresse.
  3. Wird das BCC-Feld bei Ihnen nicht angezeigt, dann aktivieren Sie es, indem Sie das Menü Ansicht-BCC-Feld aufrufen.
  4. Geben Sie in das BCC-Feld den Namen der Verteilerliste ein.
  5. Schreiben Sie Ihre Nachricht jetzt wie gewohnt und verschicken Sie sie.

Angenommen, Sie schicken eine Preisliste per E-Mail an Ihre Kunden. Die E-Mail-Adressen dieser Kunden haben Sie in einer Verteilerliste zusammengefasst, da Sie sie in dieser Zusammensetzung häufig benötigen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: