Lebensberatung Praxistipps

Mit mehr Disziplin kann man Stress vermeiden

Lesezeit: 2 Minuten Stress wäre oft nicht nötig, wenn wir mit Disziplin den Alltag managen würden. Dennoch siegt häufig das Lustprinzip – mit den zwangsläufigen Folgen: Zeitnot, Nervosität, Hektik.

2 min Lesezeit
Mit mehr Disziplin kann man Stress vermeiden

Autor:

Mit mehr Disziplin kann man Stress vermeiden

Lesezeit: 2 Minuten

Hand aufs Herz: Ist es Ihnen schon passiert, dass Sie ordentlich in Stress kamen, weil Sie mit einer Arbeit nicht fertig wurden? Wieder mal zu spät angefangen haben? Oder ein Schlüssel unauffindbar war? Ausgerechnet dann, wenn Sie es eilig hatten und aus dem Haus mussten? Nur weil Sie Ihn vorher nicht auf seinem angestammten Platz deponiert hatten? Stress pur!

Nehmen Sie sich darum vor in Zukunft disziplinierter zu sein? Herzlichen Glückwunsch. Genau damit haben Sie erkannt, wo häufig das Übel für unnötigen Stress liegt. Und das ist bereits der erste Schritt in die richtige Richtung.

Stress entsteht durch Hilflosigkeit

Bei Stress fühlen wir uns einer Situation ausgeliefert. Wir sind nicht mehr die Agierenden, sondern können allenfalls reagieren. Das frustriert und manchmal ängstigt es sogar. Mit Disziplin kann man dies vermieden werden. Wir behalten sozusagen das Heft in der Hand.

Disziplin bedeutet Selbstverantwortung

So positiv das klingt, so schwierig ist es in der Durchführung. Wer möchte nicht jeden Morgen früh genug mit Schwung aus dem Bett springen, sein morgendliches Fitnessprogramm absolvieren, gesund und in Ruhe frühstücken, um dann alle anstehenden Arbeiten rechtzeitig zu beginnen, damit er niemals in Stress gerät?

Leider hat die Disziplin einen mächtigen Gegenspieler: den inneren Schweinehund. Er ist der Auslöser, warum vieles, was mit Enthusiasmus begonnen wird, oft schnell wieder im Sand verläuft.

Disziplin kann man lernen

Ein bisschen Selbstüberlistung gehört dazu. Denn wer Disziplin lernen möchte, braucht am Anfang – ja richtig! – erst einmal ein kleines Stückchen Disziplin. Die folgenden Tipps werden chronische Aufschieberei sicher nicht über Nacht verschwinden lassen. Sie geben jedoch Denkanstöße von denen aus jeder selbst weiterlaufen kann.

  • Ziehen Sie die Siebenmeilenstiefel aus!
    Haben Sie sich im Fitnesscenter angemeldet? Gehen Sie besser nicht davon aus, dass Sie an sieben Tagen pro Woche dorthin gehen. Nehmen Sie sich lieber kleinere Ziele vor. Es ist einfacher zweimal wöchentlich Disziplin zu zeigen, als siebenmal. Sie werden sich damit weitaus weniger unter Stress setzen. Das gilt natürlich auch auf anderen Gebieten. Oft fängt man stark an – und lässt dann ebenso stark wieder nach.
  • Formulieren Sie um!
    Sie haben immer wieder Stress, weil am Ende von Aufgaben die beinahe unvermeidliche Zeitnot steht? Achten Sie ganz bewusst darauf, wie Sie diesen Zustand vor sich selbst erklären. Sind es die Umstände, fehlende Informationen, ständige Störungen, die Ihnen die Zeit geraubt haben? Seien sie ehrlich zu sich selbst. Aus Erfahrung wissen Sie, dass diese Sachen immer wieder vorkommen. Der wahre Grund für Ihren Stress ist der, dass Sie zu spät angefangen haben. Mit der richtigen Disziplin früh genug begonnen, wären alle eigenen Entschuldigungen hinfällig geworden.
  • Einer geht noch
    Wenn Sie eigentlich schon keine Lust mehr haben, machen Sie trotzdem noch ein bisschen weiter. Fünf weitere Minuten an der Sache dran bleiben, eine kurze Strecke zusätzlich joggen, eine kleine Stunde länger auf Schokolade verzichten. Wo auch immer Ihr disziplinarisches Defizit liegt: Ein Stückchen geht immer noch.
  • Werden Sie Ihr Picasso der Disziplin
    Malen Sie sich in den leuchtensten Farben aus, wie entspannt und frei von Stress Sie sein werden, wenn Sie früh genug mit einer Aufgabe begonnen haben. Stellen Sie sich vor, wie dieses unangenehme Gefühl der Belastung einfach weg ist, weil Sie diesmal nichts aufgeschoben haben. Kein unangemeldetes Ereignis kann Sie in die Bredouille bringen. Sie werden in Ruhe fertig werden. Hört sich das verlockend an? Es liegt an Ihnen dieses schöne Bild real werden zu lassen. Greifen Sie in den Fundus Ihrer Vorstellungswelt. Stress ade.

Disziplin ist keine überholte Antiquität. Ohne Disziplin erlauben Sie andern Menschen und Ereignissen über Ihr Leben zu bestimmen. Nehmen Sie das Ruder in die Hand – damit der Stress aus Nachlässigkeit bei Ihnen keine Chance mehr hat.

Bildnachweis: FotolEdhar / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: