Computer Praxistipps

Maus ist nicht gleich Maus – worauf Sie beim Kauf achten sollten

Lesezeit: 2 Minuten Microsoft hat die Maus für den Computer nicht erfunden, aber ohne sie wäre Windows nicht denkbar. Das Gleiche gilt für Apple. Im Supermarkt gibt es zig Regale voller Mäuse zum Auswählen. Worauf sollten Sie beim Kauf achten und wie finden Sie die für Sie richtige Maus?

2 min Lesezeit

Maus ist nicht gleich Maus – worauf Sie beim Kauf achten sollten

Lesezeit: 2 Minuten

Mäuse gibt es wie Sand am Meer. Zwei Tasten sind das Minimum, manche haben mehrere Tasten und dazu ein Rad. An der Unterseite der Computermaus gab es früher eine Kugel, die konnte glatt sein und machte daher öfter Probleme oder war gummiert. Egal, die Dinger waren Staubfänger. Heute wird optisch abgetastet. Am roten Licht sind diese Mäuse gut zu erkennen.

Die linke Maustaste ist die Auswahltaste. Sie wird am meisten benutzt und sollte daher als Erstes getestet werden. Die rechte Maustaste ist die Eigenschaftstaste. Wenn Sie diese clever einsetzen, können Sie sich viele Arbeitsschritte einfacher machen.

Das Rad an der Maus

Das Rad ist leider nicht von allen geliebt. Ein Problem ist, dass je nach Programm eine andere Aktion ausgelöst wird. So kann es mal der Schieberegler an der rechten Seite sein, oder die Tasten + und – simulieren, oder "Bild auf" und "Bild ab" oder "Cursor nach oben" und "Cursor nach unten". Ich habe ein Grafikprogramm, mit dem die Bildgröße (100% – 200% – 400%…) mit der Maus verändert wird.

Das Rad kann auch eine weitere Taste sein und es gibt Mäuse, bei denen sogar ein seitlicher Druck auf das Rad etwas auslöst. Dies kann den Textcursor bewegen oder ein Bild hin und her bewegen.

Frei programmierbare Tasten

Wie jede Taste der Tastatur können auch die Tasten der Maus mit Umschalttaste, Alt, STRG usw. kombiniert werden; je nach Programm sogar die Mausbewegung selbst. Eine Internetseite wird mit dem Mausrad nach oben und unten verschoben. Mit STRG + Mausrad wird die Größe der Anzeige verändert.

Nun gibt es Mäuse, die weitere Tasten aufweisen. Ich selbst bin sehr froh darüber, denn wenn ich eines meiner eigenen Programme im Einzelschrittmodus teste, so müsste ich immer F8 für jeden Schritt drücken. Zum Glück sind die zusätzlichen Tasten frei programmierbar und so hat eine Taste die Bedeutung F8 bekommen.

Der Druck auf die seitliche Maustaste ist einfacher und bequemer als der Druck auf die viel ungünstiger liegende Taste F8. Die meisten Mäuse können sogar mehr als ein Zeichen ausführen und so könnte auch Ihre Lieblingsinternetseite auf eine Maustaste kommen, oder zum Beispiel der Taschenrechner.

Welches Gewicht sollte eine Maus haben?

Die Mäuse haben verschiedene Gewichte. Für Computerspiele wird oft mehr Gewicht gewünscht. Für Leute, die viel mit dem Computer arbeiten, ist eine leichte Maus empfehlenswert. Ich spreche aus Erfahrung und suche mir die Mäuse heute genau aus.

Eine Laptopmaus ist eine besonders leichte und kleine Maus. Für zarte Frauenhände auch an einem normalen PC zu empfehlen.

Mit oder ohne Kabel?

Nach meinen Erfahrungen wird meine nächste Maus wieder Kabel haben. Obwohl nur ein Meter zwischen Maus und Empfängerstecker liegen, kommt es immer wieder zu Aussetzern und oder einem Stolpern. Der Mauszeiger bewegt sich dabei stockend über den Bildschirm. Während eine hochpreisige Maus gut arbeitet, ist eine preiswerte Maus von dem gleichen Hersteller mit Problemen belegt.

Dafür ist bei der teuren Maus nun zum zweiten Mal der Empfangsstecker abgeknickt nur durch die am PC hängenden Kabel beim Herausziehen des Gerätes aus dem Fach im Computerschrank.

Fazit: Eine Maus lebt nicht ewig. Falls Sie mit dem Gedanken spielen, sich eine neue Maus anzuschaffen, so empfehle ich einen Besuch im Elektronikfachmarkt. Nehmen Sie Sich die Zeit und testen Sie die Mäuse ausführlich. Schließlich gehen Sie eine jahrelange Bindung ein.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):