Familie Praxistipps

Fahrradfahren lernen für Kinder leicht gemacht

Lesezeit: 3 Minuten Eltern beschleicht ein ängstliches Gefühl, wenn ihr Nachwuchs unbedingt Fahrradfahren lernen möchte. Ist das Kind so weit, um das Gleichgewicht zu halten oder verschiedene Aktionen gleichzeitig auszuführen? In 10 Schritten zeigen wir Ihnen, wie Ihr Kind schnell und sicher Fahrradfahren lernen kann.

3 min Lesezeit
Fahrradfahren lernen für Kinder leicht gemacht

Fahrradfahren lernen für Kinder leicht gemacht

Lesezeit: 3 Minuten

Fahrradfahren lernen: 1. Motorik und Gleichgewicht fördern

Kinder erlernen das Radfahren leichter, wenn die körperlichen Voraussetzungen stimmen. Wenn ein Kind sich viel bewegt, sind die motorischen und koordinatorischen Fertigkeiten viel ausgeprägter als bei einem Stubenhocker. Wer mit dem Bobbycar oder dem Dreirad bei rasanten Kurvenfahrten umkippt, lernt ganz nebenbei schon für die Zukunft auf dem Rad.

Fahrradfahren lernen: 2. Roller statt Stützräder

Viele Generationen haben ihre ersten Versuche auf einem Fahrrad mit Stützrädern begonnen. Das gab nicht nur den Kindern, sondern auch den Eltern ein Gefühl von Sicherheit. Inzwischen sind Stützräder in die Kritik geraten. Durch die Stützen erlernen die Kinder ein völlig falsches Fahrgefühl.

Werden die Hilfen abmontiert, muss das Kind diese Art des Fahrens vergessen und eine neue erlernen. Das ist ein umständlicher Weg. Inzwischen verzichten viele Hersteller von Kinderfahrrädern auf die Serienherstellung von Stützrädern. Eine perfekte Alternative für das Gleichgewichtstraining sind Roller, die in vielen bunten Farben angeboten werden.

Fahrradfahren lernen: 3. Den richtigen Zeitpunkt erkennen

Ein optimaler Einstieg für das Fahrradfahren lernen ist das Grundschulalter. Die Kinder können sich über einen längeren Zeitraum konzentrieren und haben auch die nötigen motorischen Voraussetzungen. Allerdings sind Kinder verschieden. Einige sind agil und lernen leicht, andere haben Probleme ihren Körper zu beherrschen. Schätzen Sie die Fähigkeiten ihres Kindes realistisch ein. Machen Sie diesen einfachen Test: Kann Ihr Kind längere Zeit auf einem Bein stehen ohne zu wackeln? Prima, dann rauf auf das Rad.

Fahrradfahren lernen: 4. Das erste Rad

Erwerben Sie ein gutes  Kinderfahrrad. Besonders wichtig sind ein geschlossener Kettenschutz, ein griffiger Sicherheitslenker und ein Aufprallschutz am Lenker. Das Fahrrad muss der Größe des Kindes entsprechen. Ein zu großes Rad überfordert das Kind. Beim ersten Rad empfiehlt sich der Kauf eines gebrauchten Rades, das fast wie neu aussieht. Zur Sicherheit können Sie es beim Fahrradhändler durchchecken lassen.

Fahrradfahren lernen: 5. Niemals ohne Helm

Kinder brauchen auf jeden Fall einen Fahrradhelm. Er schützt die Kinder bei Stürzen vor lebensgefährlichen Verletzungen. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihr Kind niemals ohne Helm fährt. Wenn Sie keine Ausnahmen zulassen, gewöhnt es sich wie selbstverständlich an den Helm. Inzwischen haben viele Helme auch ein tolles sportliches Design, das Kinder anspricht.

Fahrradfahren lernen: 6. Ruhigen Termin wählen

Sind Fahrrad und Helm vorhanden, brennen die Kinder darauf, den ersten Versuch zu starten. Wichtig ist eine lockere, entspannte Atmosphäre: Sie und Ihr Kind haben viel Zeit und kein Termin beeinflusst die Konzentration. Optimal ist das Wochenende. Die Kinder sind ausgeschlafen und die Eltern haben die nötige Geduld.

Fahrradfahren lernen: 7. Der Übungsplatz

Selbstverständlich lernen Kinder die ersten Fahrversuche auf dem Rad nicht im Straßenverkehr. Eine ruhige Hofeinfahrt oder eine verkehrssichere Spielstraße eignen sich zum Fahrradfahren lernen. Schrecken Sie nicht vor harten Betonuntergrund zurück. Auf einem weichen Rasen klappen garantiert keine ersten Fahrversuche.

Fahrradfahren lernen: 8. Erste Versuche

Zunächst machen sich die Kinder mit dem Fahrrad vertraut. Der Sattel ist in einer Höhe angebracht, dass die Kinder sitzend mit den Füßen den Boden erreichen. Eigentlich sind die Ballen ausreichend, aber bei den ersten Versuchen fühlen sich Kinder wohler, wenn sie mit den Sohlen den Boden erreichen. In dieser sitzenden Position üben Kinder das Absteigen, bis sie sich sicher fühlen.

Fahrradfahren lernen: 9. Anfahren

Das schwierigste für Kinder ist der Start. Aufsteigen, in die Pedale treten, Gleichgewicht halten und nach vorne sehen ist zunächst eine schwierige Übung. Halten Sie das Fahrrad, während die Kinder diese Bewegungsabläufe einüben. Klappt das ganz gut, dürfen sie losfahren. Bekommen sie zu wenig Schwung, dürfen Sie ruhig vorsichtig anschieben.

Früher liefen die Eltern hinterher und hielten die Kinder. Dadurch wird die Konzentration jedoch nach hinten gelenkt. Auch wenn es anfangs noch nicht gut klappt, Kinder lernen durch ausprobieren Fahrradfahren. Schenken Sie sich langatmige Erklärungen. Bleiben Sie geduldig.

Wenn Sie an Ihr Kind glauben, fördern Sie sein Selbstbewusstsein und sein Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Wenn es gar nicht klappt, beenden Sie das Training und verschieben es auf den nächsten Tag. Wenn es gar nicht klappt, können Sie die Pedalen abschrauben. Ihr Kind kann das Rad jetzt erst einmal als Laufrad nutzen.

Fahrradfahren lernen: 10. Keine Alleingänge

Wenn Ihr Kind Fahrradfahren kann, ist es längst nicht fit für den Straßenverkehr. Lassen Sie Ihr Kind nicht alleine fahren, bevor es die  Fahrradprüfung in der Schule absolviert hat.

Bildnachweis: spass / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):