Hobby & Freizeit Praxistipps

Mit BMX-Rad können Sie die Freizeit aktiv gestalten

Lesezeit: 2 Minuten Kinder lieben Action und Spaß. Entsprechend können Eltern diese Eigenschaften nutzen und die Kinder zu mehr Bewegung animieren. Schließlich muss der Tag nicht immer vor dem PC oder Fernseher verbracht werden.

2 min Lesezeit
Mit BMX-Rad können Sie die Freizeit aktiv gestalten

Mit BMX-Rad können Sie die Freizeit aktiv gestalten

Lesezeit: 2 Minuten

1960 entstand in den USA eine neue Radsportart, das sogenannte BMX-Fahren. Dabei handelt es sich um ein Crossrennen mit speziellen Fahrrädern. Bei dem BMX-Rennen geht es vorwiegend darum, verschiedene Stunts und Tricks durchzuführen. Das BMX-Rennen zeichnet sich durch verschiedene Disziplinen aus.

Zum einen wäre da der Race, also ein richtiges Rennen, welches meist durch ein Gelände geht. Dieses Gelände besteht zum größten Teil aus Hügeln. Denn BMX-Fahrräder sind in erster Linie Geländefahrräder der ganz besonderen Art. Eine weitere Disziplin ist der Freestyle. Bei dieser Art des Wettkampfes müssen die Teilnehmer Tricks und das freie Fahren mit dem Rad kombinieren.

Auch Tricks gehören zu einem Wettkampf. Wie der Name schon sagt, müssen die Teilnehmer hier vor einer Jury unterschiedliche Tricks vorführen. Die Jury bewertet die Tricks anhand verschiedener Kriterien. Darunter zum Beispiel, wie gefährlich der Trick ist und wie sauber dieser dann auch ausgeführt wurde. Durch einen Film in den 1980er Jahren wurden die BMX-Räder weltbekannt. Heute sind auch immer mehr ganz kleine Kinder ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, bei einem BMX-Rennen Preise abzuräumen.

Geschützt werden die Fahrer während eines Rennens durch einen speziellen Anzug sowie durch einen Helm. Heutzutage sind die Fahrer der BMX-Räder auf den Straßen eher weniger geworden. Vereinzelt sind immer noch einige Fahrer unterwegs. Die Rennen und Wettkämpfe jedoch finden immer noch statt. Ein Grund mehr, seinem Kind einfach so Lust auf Bewegung zu machen.

BMX-ein Kult zum Nachmachen

Das erste BMX-Rad sollte in einem sicheren Gelände ausprobiert werden. Dabei ist es wichtig, dass Kind nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Ist der Nachwuchs dann sicher auf seinem Rad, kann die Tour auch allein gestartet werden.

Aufbau eines BMX-Rad

Der Aufbau des BMX-Fahrrads ist dem eines normalen Fahrrads sehr ähnlich und doch wieder verschieden. Die Laufräder des BMX-Rads haben einen Durchmesser von 20 Zoll. Manche Räder haben aber auch einen Durchmesser von 24 Zoll. Die werden dann aber auch BMX-Cruiser genannt. Die Felgen eines BMX-Rades sind auch Aluminium und sind zudem auch noch eloxiert. So sind sie einfach beständiger gegen Korrosion und Abrieb.

Bei den Speichen handelt es sich meistens um Stahlspeichen. Diese sind dann drei- oder vierfach gekreuzt. Die Naben sind stabil und laufen zudem auch noch auf Stahlachsen, die einen Durchmesser von 10 oder auch 14 cm haben. Der Rahmen ist auch Aluminium, damit das Rad auch sehr leicht ist. So können Stunts und Trick viel einfach durchgeführt werden.

Bei den Pedalen handelt es sich um sehr große und robuste Teile. Meist sind sie auch Aluminium. Heutzutage werden auch viele Plastikpedale bei den Rädern verwendet. Denn diese Pedale sind einfach billiger. Die Pedale können aber auch einfach ausgetauscht werden. Die Bremsen sind die sogenannten U-Brakes. Diese greifen u-förmig um das Rad und bringen das Fahrrad zum Stehen. Bei Rennen verwenden die meisten Teilnehmer jedoch V-Brakes.

Bildnachweis: krizz7 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: