Naturheilkunde Praxistipps

Hausmittel gegen Fieber

Lesezeit: 2 Minuten Wenn Sie keine Lust haben, noch mehr Medikamente, Zäpfchen oder Säfte zu sich zu nehmen, greifen Sie doch einfach mal zu einem Hausmittel aus Omas Zeiten. Sie werden erstaunt sein, wie effektiv die Natur selbst bei Fieber ist. Wie Sie Fieber ganz ohne Chemie sanft bekämpfen, lesen Sie hier.

2 min Lesezeit
Hausmittel gegen Fieber

Hausmittel gegen Fieber

Lesezeit: 2 Minuten

Holunderbeersaft

Speziell für Kinder eignet sich der Holunderbeersaft. Den kann man pur oder verdünnt mit etwas Wasser und einem Löffel Honig ganz getrost Kindern zur Fiebersenkung geben.

Lindenblütentee

Da Lindenblütentee den Stoffwechsel anregt, unterstützt er das sogenannte „Herausschwitzen“.

Man brüht 1 TL getrocknete Lindenblüten mit ¼ L Wasser auf und lässt den Tee ca 5 Minuten ziehen. Nach 5 Minuten gießen Sie den Tee ab. Bei sehr hohem Fieber empfiehlt es sich, den Tee dünner zu machen. Das heißt, Sie nehmen einfach die doppelte Menge an Wasser.

Da die Natur nicht so eine starke Wirkung wie ein Medikament hat, kann man den Tee ohne Bedenken mehrmals am Tag trinken.

Wadenwickel

Wadenwickel sind eines der verbreitetsten Hausmittel. Sie werden oft bei Säuglingen angewendet, aber auch bis ins hohe Alter. Selbst in Krankenhäusern wird oft erst mit dieser Variante versucht, das Fieber zu senken, bevor man zu einem Medikament greift. Es ist der einfachste und schnellste Weg, um Fieber zu bekämpfen.

Sie brauchen dazu nur 2 Handtücher und kaltes Wasser. Die Handtücher werden nass gemacht und dem Fiebernden um die Waden gewickelt. Ist das Handtuch wieder warm geworden, wiederholen Sie die Prozedur so oft wie nötig.

Aber Vorsicht bei Säuglingen! Hier die Wadenwickel 30 Minuten dranlassen und dann 1 Stunde warten, bevor man es erneut anwendet. Sollten die Füße des Babys kalt werden, Wickel sofort entfernen, da sonst der kleine Körper zu stark abkühlt.

Was bei Fieber im Allgemeinen beachtet werden muss:

Fieber bedeutet Hochleistungsarbeit für den Körper und Organismus.

Höchste Priorität:

  • Absolute Bettruhe
  • Leichte Bettecke
  • 3 Liter am Tag trinken (ganz speziell Kinder und ältere Menschen neigen dazu, schnell auszutrocknen)

Bei hohem, nicht sinkendem Fieber muss unbedingt ein Arzt konsultiert werden.

Wann hat man Fieber?

Man misst bei Jugendlichen und Erwachsenen:

  • 36,5 °C–37,5 °C: Normale Körpertemperatur
  • 37,5 °C–38,0 °C: Erhöhte Temperatur
  • 38,0 °C–39,0 °C: Mäßiges Fieber
  • 39,0 °C–40,0 °C: Hohes Fieber
  • Über 40,0 °C: Sehr hohes Fieber

Bei Babys:

  • 36,5 °C–37,3 °C: Normale Temperatur
  • 37,3 °C–38,0 °C: Erhöhte Temperatur
  • Ab 38,0 °C: Fieber
  • Ab 39,0 °C: hohes Fieber

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: