Gesundheit Praxistipps

Gesunde Ernährung ohne Zucker

Lesezeit: 2 Minuten Gesunde Ernährung ist eine wichtige Säule für Ihre Gesundheit. Falsch zusammengestellt, können selbst gesunde Nahrungsmittel krank machen. Richtig kombiniert haben sie hingegen ungeahnte Heilkräfte. Wenn Sie sich gesund ernähren wollen, sollten Sie diese Grundregeln kennen und beachten.

2 min Lesezeit

Gesunde Ernährung ohne Zucker

Lesezeit: 2 Minuten

Wenn Sie sich gesund ernähren wollen, sollten Sie wichtige Richtlinien einhalten. Unabhängig davon, ob Sie sich vegetarisch oder sogar veganisch ernähren oder auch tierische Nahrung essen. Sind Sie Anhänger der Makrobiotik oder der chinesischen Fünf-Elementes-Ernährung oder verzehren Sie ausschließlich rohe Lebensmittel? Gesunde Ernährung bringt Gesundheit.

Diese Grundregeln einer gesunden Ernährung sollten Sie kennen und beachten, wenn Sie sich nicht nur optimal ernähren, sondern vielleicht sogar "gesund essen" möchten:

  • Nehmen Sie so wenig raffinierten Zucker wie möglich auf. Achten Sie auf die entsprechenden Angaben auf der Verpackung.
  • Vermeiden Sie die Kombination von raffiniertem Zucker mit Vollkorngetreide, Nüssen oder Ölsamen.
  • Kombinieren Sie Getreide oder Gemüse nicht mit sauren Früchten.
  • Verwenden Sie als Erwachsener zirka drei bis fünf Gramm Steinsalz pro Tag für eine optimale Magensäurebildung.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene, vitalstoffreiche und frische Lebensmittel.

Gesunde Ernährung: Raffinierter Zucker schadet Ihrer Darmflora

Wenn Sie sich gesund ernähren wollen, verzichten Sie weitestgehend auf raffinierten Zucker und seine Nebenprodukte. Zucker und etwas abgeschwächt auch der braune Rohzucker übersäuern nämlich aufgrund des großen Vitamin- und Mineralstoffmangels unser Blut und unseren Körper und führen zu mehr oder weniger ausgeprägten Vitamin- und Mineralstoffmängeln. Außerdem wird Ihre Darmflora in ihrer gesunden Funktion beeinträchtigt.

Je weniger gesunde Bakterien im Darm sind, umso intensiver können sich im Dünn- und Dickdarm verschiedene ungesunde Pilzstämme höher entwickeln, deren unentwickelter Urstamm grundsätzlich physiologisch und damit immer vorhanden ist.

Gesunde Ernährung bedeutet gesunde Darmflora

Möchten Sie eine gesunde Darmflora haben, sollten alle Faktoren gemieden werden, die Ihre natürlich vorhandenen Darmbakterien abtöten. Neben Antibiotika und Chemotherapeutika betrifft das vor allem den raffinierten und teilraffinierten Zucker. Getrockneten Vollrohrzucker oder Vollzucker (= getrockneter Zuckerrübensaft), aber auch andere natürliche Süßmittel wie Honig, Ahomsirup, Agavendicksaft, Apfel-, Birnendicksaft usw., betrifft das hingegen nicht, wenn sie Sie in geringen Mengen verzehren.

Tipp für eine gesunde Ernährung

Ist Ihre Darmflora durch übermäßigen Zuckerkonsum oder Antibiotika aus dem Gleichgewicht gekommen, ist eine Darmreinigung sinnvoll und ein damit verbundener Aufbau der Darmflora sehr empfehlenswert.

Gesunde Ernährung: Vollkorngetreide plus raffinierter Zucker ist ungesund

Achten Sie darauf, dass der voll- oder teilraffinierte Zucker nicht zusammen mit Vollkorngetreide, Nüssen oder Ölsamen wie Mandeln, Haselnüssen, Walnüssen, Sonnenblumenkernen oder Sesamsamen gegessen wird. Denn Vollkorngetreide und alle Nüsse und Ölsamen vertragen sich im Magen-Darm-Trakt absolut nicht mit weißem oder braunem Zucker.

Durch solche Kombinationen kommt es zu messbaren bioelektrischen Spannungen im Verdauungstrakt. Die Folge kann Unwohlsein bis hin zu vielerlei Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen oder Sodbrennen sein.

Weitere Tipps zum Thema gesunde Ernährung finden Sie hier

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: