Naturheilkunde Praxistipps

Fußpilz: Diese Hausmittel können Ihnen helfen!

Lesezeit: < 1 Minute Fußpilz ist eine sehr häufige Infektion der Haut mit Fadenpilzen. Besonders in Schwimmbädern, in der Sauna und beim Sport besteht Ansteckungsgefahr - überall dort, wo es feucht ist. Fußpilz ist weit verbreitet, aber niemand spricht gerne darüber. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Fußpilz behandelt wird und ob es wirksame Hausmittel gegen den Fußpilz gibt.

< 1 min Lesezeit
Fußpilz: Diese Hausmittel können Ihnen helfen!

Fußpilz: Diese Hausmittel können Ihnen helfen!

Lesezeit: < 1 Minute

Woran merken Sie, dass Sie an Fußpilz leiden?

Fußpilz drückt sich dadurch aus, dass die betroffenen Stellen rot und feucht sind und zudem jucken. Die Haut löst sich in Schuppen ab. Am häufigsten findet sich Fußpilz an den Hautfalten zwischen den Zehen und an den Fußsohlen. Fußpilz an sich ist für den Menschen ungefährlich. Es besteht aber die Gefahr einer zusätzlichen bakteriellen Infektion mit hohem Fieber. Dies kann geschehen, da die Bakterien durch die betroffenen Hautstellen eine leichte Eintrittspforte haben.

Können Hausmittel bei Fußpilz eingesetzt werden?

Eine Behandlung von Fußpilz ist sehr langwierig. Der Arzt verschreibt Mittel, die gegen den Pilz wirken. Meist sind dies Salben oder Sprays. Diese müssen über Wochen angewendet werden, da die Pilze sehr hartnäckig sind. Zusätzlich zu dieser ärztlichen Behandlung, können Sie mit Hausmitteln die Behandlung unterstützen und die lästigen Beschwerden lindern.

Welche Hausmittel kommen bei Fußpilz in Betracht?

Teebaumöl, Apfelessig und Johanniskraut haben eine antibakterielle Wirkung und können bei einer zusätzlichen zum Fußpilz eingefangenen, bakteriellen Infektion eingesetzt werden. Dazu gibt man einige Tropfen Teebaumöl oder einige Esslöffel Apfelessig in ein Fußbad mit warmem Wasser und badet die Füße 10-15 Minuten darin. Das Johanniskraut kann direkt auf die Haut aufgetragen werden.

Außerdem können Sie Heilerde bei nässenden Entzündungen verwenden. Diese bindet überschüssige Feuchtigkeit. Die betroffenen Hautstellen werden dazu mit Heilerde in Pulverform bestreut.

Wie können Sie gegen Fußpilz vorbeugen?

Nach dem Sport oder einem Besuch im Schwimmbad oder Sauna sollten Sie darauf achten, die Füße, vor allem die Zehenzwischenräume, gründlich abzutrocknen. Tragen Sie Badeschuhe in Räumen, wo viele Menschen barfuß gehen. Das gilt nicht nur fürs Schwimmbad, die Sauna, und Umkleidekabinen, sondern auch für Hotelzimmer. Außerdem können Sie auf Schuhe und Strümpfe achten, die luftdurchlässig sind und nicht zu eng sitzen.

Bildnachweis: pusteflower9024 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: