Praxistipps Verein

Ein vernetzter Verein eröffnet mehr Möglichkeiten

Lesezeit: 2 Minuten Die Lebensentwürfe von Frauen und Männern ändern sich und mit ihnen die Anforderungen an Politik sowie Gesellschaft - aber auch an Vereine. Die Zeiten, in denen ein Mensch für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt wird, gehören der Vergangenheit an. Besonders beispielhaft zeigt sich das am Wandel der Sportvereine.

2 min Lesezeit

Autor:

Ein vernetzter Verein eröffnet mehr Möglichkeiten

Lesezeit: 2 Minuten

Die klassische Form des eingetragenen Vereins (eV) wird damit keineswegs überflüssig und sie existiert unverändert. Der Verein ist steuerbegünstigt mit der Auflage, dass er alles Geld, was er einnimmt, nur für die in der Satzung eingetragenen Zwecke verwendet. Eine Organisation mit eV im Namen ist zum Beispiel ein Turnverein, der Breitensport anbietet.

Seine Einnahmen bestehen aus den Mitgliedsbeiträgen und Spenden von Sponsoren – in der Regel wohlhabende Mitglieder. Solange dieser Club Turnen, Handball oder Schwangerschaftsgymnastik anbietet, treten keine Probleme auf. Auch dann nicht, wenn zum Beispiel die Handballer mit ihrer ersten Mannschaft in der Oberliga spielen – das ist deutschlandweit die vierthöchste Klasse in dieser Sportart.

Die klassische Form des eingetragenen Vereins (eV) wird damit keineswegs überflüssig und sie existiert unverändert. Der Verein ist steuerbegünstigt mit der Auflage, dass er alles Geld, was er einnimmt, nur für die in der Satzung eingetragenen Zwecke verwendet. Eine Organisation mit eV im Namen ist zum Beispiel ein Turnverein, der Breitensport anbietet.

Seine Einnahmen bestehen aus den Mitgliedsbeiträgen und Spenden von Sponsoren – in der Regel wohlhabende Mitglieder. Solange dieser Club Turnen, Handball oder Schwangerschaftsgymnastik anbietet, treten keine Probleme auf. Auch dann nicht, wenn zum Beispiel die Handballer mit ihrer ersten Mannschaft in der Oberliga spielen – das ist deutschlandweit die vierthöchste Klasse in dieser Sportart.

Die Rechtsform der gemeinnützigen Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH) existiert überwiegend in kulturellen und sozialen Aufgabenbereichen. Auch Sportvereine aber machen davon Gebrauch und stützen ihre Zusammenarbeit mit Krankenkassen, Rehabilitationszentren oder Arztpraxen darauf.

Diese Möglichkeit schafft die gGmbH. Sie bedient zudem noch ein immer stärker werdendes Bedürfnis der Menschen, sich nicht auf Dauer an einen Verein zu binden. Die Kursteilnehmer sind dann Clubmitglieder während der Dauer des Angebots und genießen den damit verbundenen umfassenden Versicherungsschutz. Endet der Kurs, endet automatisch auch die Mitgliedschaft der Teilnehmer.

Sie müssen also nicht ausdrücklich unter Einhaltung von Fristen ihre Vereinszugehörigkeit kündigen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: