Computer Praxistipps

Donnerwetter: Die 3 besten Wetter-Apps für Android

Lesezeit: 3 Minuten Nichts ist ärgerlicher, als wenn das Wetter der Grillparty einen Strich durch die Rechnung macht oder man als Outdoorsportler plötzlich im Regen steht. Das Wetter manipulieren können wir noch nicht, aber mit diesen Android-Apps wissen Sie zumindest, mit welcher Wetterlage Sie rechnen müssen.

3 min Lesezeit

Autor:

Donnerwetter: Die 3 besten Wetter-Apps für Android

Lesezeit: 3 Minuten

Das Wetter ist in Mitteleuropa so eine Sache. Manchmal ist im April schönstes Biergartenwetter, manchmal wird man mitten im August mit Temperaturen unter 20°C und Regen überrascht. Ändern kann man daran natürlich nichts, aber manchmal reicht es schon, einfach Bescheid zu wissen, wie das Wetter wird.

Dank Smartphone können Sie heute immer und überall checken, wie sich das Wetter entwickeln soll. Im Hinterkopf halten muss man nur, dass die Vorhersage umso ungenauer wird, je weiter in die Zukunft gerichtet sie ist.

1. Der Klassiker: WarnWetter vom Deutschen Wetterdienst

Während es nervig ist, bei Regen draußen zu stehen, gibt es nichts Erschreckenderes für Outdoorsportler, als in ein Gewitter zu kommen. Wer gerne joggt oder Fahrrad fährt kann durchaus bei strahlendem Sonnenschein loslaufen und nach einer Stunde von einem Gewitter überrascht werden. Wer dann gerade in der freien Natur steht, hat guten Grund, nervös zu werden.

Um das zu verhindern hat der Deutsche Wetterdienst die App WarnWetter entwickelt. Die kostenlose App bündelt alle Wetterinformationen und vor allem Unwetterwarnungen für ganz Deutschland. Darunter aktuelle Satellitenbilder, ein Niederschlagsradar, Modellvorhersagen für Unwetterlagen und prognostizierte Zugbahnen von Extremwetterlagen.

Besonders praktisch sind auch Videoinformationen bei besonderen Unwetterlagen und konfigurierbare Warnelemente. Wer möchte, kann sich auch per Push-Benachrichtigung über Unwetter oder eine Änderung der Lage alarmieren lassen.

Nutzer können zudem einstellen, welche Warnungen von welcher Wetterstation in ihrer Nähe sie sich anzeigen lassen wollen und ab welcher Warnstufe sie alarmiert werden wollen.

Alles in allem ist die App überaus praktisch und dabei angenehm schlank und leicht zu händeln.

2. Schnell, exakt und nützlich: WetterOnline für Android

Eine der besten – wenn nicht gar die beste – Wetter-App für Android stellt WetterOnline dar. Die Wetter-Website bietet verschiedene Apps an. Es gibt die Basis-App als kostenlose, werbefinanzierte Version und eine kostenpflichtige Version. Die werbefinanzierte App ist jedoch problemlos nutzbar, die Werbung stört kaum bis gar nicht. Zusätzlich gibt es noch eine Regen-Radar-App als kostenlose und kostenpflichtige Version. Diese Funktion ist jedoch in der Basis-App bereits enthalten.

Die WetterOnline-App trumpft durch einfache Bedienung, aber sehr viele Funktionen auf. Es gibt ein Regenradar mit Unwetterwarnung, das ebenfalls Gewitterzellen gesondert anzeigt, eine Favoritenfunktion für Ihre Standorte, Vorhersagen und Trends für bis zu acht Tage im Voraus, stundengenaue Wettervorhersagen bis zwei Tage im Voraus, Pollenflug-Info und Unwetterwarnungen per Push-Benachrichtigung.

Das Ganze ist in der App übersichtlich untergebracht. Leider ebenfalls erwähnenswert ist die gut funktionierende Standort-Suche über Postleitzahlen oder Ortsnamen, da viele andere Apps viele Orte nicht finden. WetterOnline findet dabei problemlos Orte auf der ganzen Welt.

Zwar liegt WetterOnline nicht immer richtig, allerdings tut das kein Meteorologe, da Wettermodelle heute zwar sehr weit fortgeschritten, aber immer noch nicht zu 100 % genau sind. Vor allem Outdoorsportler können dank des Regenradars jedoch sehr genau sehen, ob in den nächsten zwei oder drei Stunden Regen zu erwarten ist. Wer sich ein wenig mit der App und den Vorhersagen beschäftigt, bekommt eine recht genaue Vorstellung davon, wie das Wetter sich entwickelt.

Die App bietet auch ein Widget, das Ihnen direkt auf dem Startbildschirm das aktuelle Wetter an Ihrem ausgewählten Standort zeigt. Für alle Funktionen braucht die App eine Internetverbindung.

Wer ein Gesamtpaket sucht, das über das aktuelle Wetter, Unwetterlagen und Regenwahrscheinlichkeit überwiegend genau informiert, wird mit WetterOnline zufrieden sein.

3. AOK Sun&Air

Diese App aus dem recht reichhaltigen Angebot an Gesundheits-Apps der AOK bietet vor allem einen großen Vorteil: Sie zeigt Ihnen die Ozonwerte an Ihrem Standort stundengenau an. Das macht die kostenlose AOK-App einmalig und für alle, die an einer Ozonunverträglichkeit leiden, zum praktischen Begleiter.

Leider krankt die App, die eigentlich berechnen soll, wie lange Sie sich in der Sonne aufhalten können, an einigen Fehlern und schlechter Programmierung. Die App selbst ist leicht zu bedienen und recht übersichtlich gestaltet, nur leider funktionieren einige Funktionen nicht so, wie sie sollten.

Der Sonnenschutzrechner gibt meistens falsche Werte an und rechnet zum Beispiel die Äquatornähe nicht mit ein. Sonneneinstrahlung unterscheidet sich jedoch je nach Nähe zum Äquator, weshalb Sie sich in dieser Beziehung nicht unbedingt auf die App verlassen sollten. Zudem wird das aktuelle Wetter zwar angezeigt, jedoch nicht in die Berechnung der maximalen Zeit, die Sie in der Sonne verbringen sollten, eingerechnet.

Im Endeffekt ist es die Ozonwarnung, die die App eine Empfehlung wert sein lässt. Außer der AOK Sun&Air-App gibt es bisher keine Android-App, die die aktuellen Ozonwerte anzeigt. Da aber genau dieser Wert für Ozon-empfindliche Menschen wichtig ist, lohnt sich in diesem Fall die Installation der kostenlosen App durchaus.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: