Computer Praxistipps

App in die Sonne: Erhalten Sie Sonnenschutz per Android-App

Lesezeit: 3 Minuten Im Sommer ist ein angepasster Hautschutz unumgänglich. Wer auf den Rat von Dermatologen nicht hört, hat mit frühzeitigem Sonnenbrand, Hautalterung, Falten und im schlimmsten Falle mit Hautkrebs zu kämpfen. Doch mit diesen drei Android-Apps behalten Sie ganz einfach den Überblick über Eigenschutzzeit, Lichtschutzfaktor und Hauttyp und können Sonnenbad und Sommerurlaub unbeschwert genießen. Wie Sie den Sonnenschutz per Android-App erhalten, erfahren Sie hier.

3 min Lesezeit

App in die Sonne: Erhalten Sie Sonnenschutz per Android-App

Lesezeit: 3 Minuten

Sonnenschutz Free – berechnen Sie Ihre gefahrlose Aufenthaltsdauer

Sonnenschutz Free ist eine – wie der Name vermuten lässt – kostenlose Android-App, die einem ausrechnet, wie lange man gefahrlos in der Sonne bleiben kann. Dazu fragt sie Hauttyp und Lichtschutzfaktor der Sonnencreme ab. Zusätzlich bietet sie Ihnen Hinweise, um Ihren Hauttyp zu bestimmen, gibt Tipps zum Aufenthalt in der Sonne und gibt sowohl die empfohlene als auch die maximale Zeit an, die Sie in der Sonne verbringen können.

Leider rechnet die App nicht die Äquatornähe mit ein, sodass die Empfehlungen für Nordsee und Karibik sich gleichen. Tatsächlich aber spielt die Äquatornähe eine Rolle, da die Sonne im Süden potentiell mehr Schaden in kürzerer Zeit anrichten kann. Ein weiterer kleiner Minuspunkt ist das recht simple Design, das zwar in sommerlichem himmelblau gehalten ist, jedoch ansonsten nicht viel hermacht.

Von einer gewissen Ungenauigkeit und einem eher schlichten Design abgesehen, bietet die App, was sie bieten sollte: Eine grobe Berechnung der Zeit, die man gefahrlos in der Sonne verbringen kann. Dazu gibt es ein paar Tipps zum Sonnenbaden generell und zur Bestimmung Ihres Hauttyps. Alles in allem ist die App nicht unverzichtbar, aber ein nettes Gadget im Sommer.

Weitere Infos und die Installation der Android-App finden Sie an diesem Direktlink im Google Play Store.

AOK Sun&Air – Sonnenschutzrechner inklusive Ozon-Warner

Diese App aus dem recht reichhaltigen Angebot an Gesundheits-Apps der AOK bietet gleich verschiedene Funktionen, die sie zu einer perfekten Schön-Wetter-App machen. Die Android-App bietet auf dem Homescreen der App eine Wettervorhersage mit Uhrzeit, Ort, Temperatur, Wetterangabe und Regenwahrscheinlichkeit. Dazu bietet sie einen Sonnenschutzrechner sowie einen Ozon-Warner und einen Timer, der einen warnt, wenn es an der Zeit ist, in den Schatten zu gehen.

Die App ist hübsch und sommerlich designed und übersichtlich, was sie einfach zu bedienen macht. Sehr gut ist der Ozon-Warner, der einem angibt, wie stark die Ozonbelastung am jeweiligen Standort ist. Um diesen zu bestimmen, kann man wahlweise die Postleitzahl angeben oder aber die GPS-Ortung des Smartphones nutzen.

Ebenfalls praktisch ist der Sonnenschutzrechner mitsamt Timer. Leider rechnet auch diese App die Äquatornähe nicht in den Sonnenschutz mit ein. Da die App aber regelmäßig aktualisiert wird, könnte dieses Feature in späteren Versionen noch kommen. Ein weiteres Manko ist, dass das aktuelle Wetter zwar angezeigt wird, jedoch nicht in die Berechnung der tolerierbaren Zeitspanne mit einfließt, die man draußen bei der aktuellen Wetterlage in der Sonne verbringen könnte. Auch im Winter könnte die Berechnung der Zeit daher nicht ganz exakt funktionieren. Davon abgesehen bietet die App aber eine sehr gute Bedienbarkeit und nützliche Zusatzfunktionen wie den Timer, den Ozon-Warner und die Wetteranzeige.

Weitere Infos und die Installation der Android-App finden Sie an diesem Direktlink im Google Play Store.

UV-Check – diese Android-App empfiehlt Ihr Hautarzt

Diese kostenlose Android-App wurde vom Bundesverband der Deutschen Dermatologen e.V. entwickelt. Das gibt dem Ganzen bereits einen seriösen Flair, der vom ersten Eindruck der App verstärkt wird. Die App bietet eine Menge an Informationen zu den verschiedenen Hauttypen, zu Hautschäden, die entstehen können und berechnet natürlich die maximale Aufenthaltsdauer in der Sonne.

Das tut die App auf Grundlage eines von Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entwickelten und patentierten Algorithmus, der Sonnenstand, Strahlungsintensität und Ozonverteilung in der Atmosphäre miteinbezieht. Die Berechnung ist also extrem exakt, womit die App bereits ihren Zweck voll erfüllt.

Nebst einer Fülle an Informationen bietet die App auch eine Terminerinnerung an den nächsten Hautarzttermin, sowie die Möglichkeit, eventuelle Hautveränderungen als Fotoserie zu dokumentieren, um sie dem Hautarzt zu zeigen.

Einziges deutliches Manko bei dieser App ist, dass sie noch recht neu ist und daher noch einige Fehler behoben werden müssen. Die App hat teils Probleme bei der Standortbestimmung und führt Berechnungen nicht durch. Sollten diese Probleme in späteren Versionen der App behoben werden, wäre die UV-Check-App jedoch uneingeschränkt empfehlenswert für die Berechnung der maximalen Verweildauer in der Sonne.

Weitere Infos und die Installation der Android-App finden Sie an diesem Direktlink im Google Play Store.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: