Gesundheit Praxistipps

Das hilft Ihnen bei hormonell bedingten Hautproblemen

Lesezeit: 2 Minuten Nicht nur wahre Schönheit kommt von innen. Bei Frauen können auch Pickel und fettige Haut von innen kommen, wenn zum Beispiel ein hormonelles Verhütungsmittel abgesetzt wird. Das allein sollte aber kein Argument sein, dieses trotz Unverträglichkeiten weiter zunehmen. Denn unreiner Haut durch eine Hormonveränderung lässt sich vorbeugen.

2 min Lesezeit
Das hilft Ihnen bei hormonell bedingten Hautproblemen

Autor:

Das hilft Ihnen bei hormonell bedingten Hautproblemen

Lesezeit: 2 Minuten

Es gibt viele Frauen, die hormonelle Verhütungsmittel nicht gut vertragen. Vor allem bei jungen Frauen heißt es dann aber oft, dass sie diese dennoch nicht absetzen möchten, aus Angst, die Pickel der Teenagerzeit könnten zurückkommen. Dabei ist es unnötig, seinen Körper mit Hormonen zu belasten, allein um reine Haut zu behalten.

Vorbeugen statt das Nachsehen haben

Wer weiß, dass er zu einem Zeitpunkt X ein hormonelles Verhütungsmittel absetzt, kann vorher schon einiges tun, Pickel zu verhindern oder sie zumindest schnell zum Abheilen zu bringen.

Wichtig ist es, die Haut zu schonen. Aggressive Reinigungsgels trocknen die Haut aus, schädigen die Hautbarriere und verursachen so eher mehr Pickel und erschweren die Abheilung. Besser ist es, sich frühzeitig ein Waschgel zu besorgen, das Inhaltsstoffe wie Zink (für eine schnelle Wundheilung) und Salizylsäure (verhindert Mitesser und Pickel) enthält. Gleichzeitig sollte es aber mild reinigen. Dadurch kann sich der Hauttalg, der sich hormonell bedingt etwas verändern kann, nicht erst in den Poren absetzen.

Auch die Pflegeroutine an sich sollte überdacht werden. Öle in Cremes sollten tendenziell eher durch feuchtigkeitsspendende Stoffe ersetzt werden, bis sich die Haut an die Umstellung gewöhnt hat.

AHA und BHA als Wunderwaffen

Ein absolutes Muss im Kampf gegen Pickel sind AHA- sowie BHA-Produkte. AHA (alpha hydroxy acids) sind beispielsweise Fruchtsäuren, BHA (beta hydroxy acids) ist Salizylsäure. Beide Säuren sorgen in passender Dosierung dafür, dass die Haut zu Erneuerung angeregt wird. Zusätzlich lösen sie die oberste Hautschicht mit abgestorbenen Hautschüppchen an. BHA dringt zudem auch in Poren ein und verhindert, dass sie verstopfen oder hilft, bereits entstandene Verstopfungen zu lösen.

AHA- und BHA-Cremes lassen sich in der Apotheke finden. Es ist sinnvoll, sie einige Zeit vor dem Absetzen der Pille bereits zu verwenden. Zu Beginn kann die Haut einen Moment brauchen, sich an die Wirkstoffe zu gewöhnen. Später kann der Anteil an AHA oder BHA gesteigert werden. Unreinheiten wird so nicht nur vorgebeugt, sondern Pickel heilen auch deutlich schneller ab. Bei regelmäßiger Anwendung können auch ältere Pickelmale nach und nach verblassen.

Wer vor der Pille jedoch mit Akne zu kämpfen hatte, kann einen Gang zum Hautarzt einplanen. Dieser kann Ihnen wirksamere Cremes verschreiben, die Sie sonst ohne Rezept nicht in der Apotheke bekommen. Das lohnt sich aber eher bei tatsächlicher Akne. Ein paar Unreinheiten nach dem Absetzen sind auch in gehobenem Alter normal, da die Pille nicht unerheblich in den Hormonhaushalt eingreift.

Notfallmaßnahmen gegen den Pickel-GAU

Auch wer von Natur aus eher reine Haut hat oder unter der Pille einen Traumteint hatte, kann böse von einem hormonell bedingten Pickelausbruch überrascht werden. Mit etwas Glück sind solche Unreinheiten aber genauso plötzlich weg, wie sie da waren.

Hilfreich sind Heilerde-Masken. Diese gibt es in der Drogerie. Sie pflegen die Haut, ohne sie zu sehr anzugreifen und bieten ein sanftes mechanisches Peeling. Dazu fördern sie das Abheilen von Unreinheiten. Auch eine Maske mit Salizylsäure kann zwei- bis dreimal wöchentlich angewandt werden und desinfiziert, reinigt und peelt die Haut.

Wichtig ist auch eine geeignete Pflege. Gut geeignet sind Cremes für Mischhaut oder für unreine Haut, solange sie nicht zu stark austrocknen. Die Haut braucht besonders Feuchtigkeit, damit Unreinheiten gut abheilen können.

Generell sollte man die Nerven behalten. Solche hormonell bedingten Pickel heilen meistens gut und schnell wieder ab. Und im Endeffekt sollten Sie daran denken, dass die körperliche und geistige Gesundheit mehr Wert ist, als ein paar Wochen einige Pickel mit sich herumzutragen.

Bildnachweis: oreans / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: