Lebensberatung Praxistipps

Das Auge isst mit – so schmeckt Ihnen trotzdem alles

Lesezeit: 2 Minuten Sie sind zum Essen eingeladen und haben richtig Hunger. Aber als Sie das Essen sehen, vergeht Ihnen der Appetit. Das Gericht sieht etwas matschig aus und ist nicht gut präsentiert. Das Auge isst eben mit. Gut dekoriertes Essen steigert den Appetit. Warum das so ist und was Sie tun können, damit Ihnen bei nicht gut präsentiertem Essen nicht gleich der Appetit vergeht, lesen Sie hier.

2 min Lesezeit
Das Auge isst mit – so schmeckt Ihnen trotzdem alles

Das Auge isst mit – so schmeckt Ihnen trotzdem alles

Lesezeit: 2 Minuten

Der Anblick einer schön dekorierten Speisetafel kann uns freudig stimmen und die Lust auf Essen wird dadurch angeregt. Wir fühlen uns gut. Unser Gefühlsbereich wird automatisch mit dem Geschmacksbereich verbunden. Auch wenn wir bestimmte Speisen noch nicht gegessen haben, kann uns deren Anblick den Eindruck vermitteln: „Das schmeckt bestimmt lecker!“

Wir bilden uns dies nur ein, weil wir es nicht wissen können. Die gleichen Speisen auf einem Pappteller mit wenig Dekoration sind deshalb für unser Auge wenig ansprechend. Und unser Geschmacksgefühl wird weniger in die positive Richtung gehen.

Die Äußerlichkeiten bei Speisen und Getränken steuern unser Geschmacksempfinden

Sekt trinken wir aus einem stilvollen Sektglas. Kaffee trinken wir aus einer schönen Tasse. Tee trinken wir aus einem schönen Teeglas und Bier trinken wir genussvoll aus einem schönen Bierglas.

Wenn wir auf einem Volksfest sind, schmeckt der Sekt aus dem Pappbecher einfach nicht. Ebenso wenig schmeckt uns der Kaffee aus dem Pappbecher. Das Bier schmeckt noch am besten aus dem Pappbecher.

Es ist immer der gleiche Sekt, der gleiche Kaffee, der gleiche Tee und das gleiche Bier. Die Getränke sind nur in unterschiedlichen Gefäßen. Hier sehen wir, wie unser Auge mitisst und den Geschmack und unser Gefühl für das Essen und Trinken steuert.

Tipps, wie es trotzdem schmeckt

Wenn das Essen frisch zubereitet ist und aus guten Zutaten besteht, allerdings nicht „angemessen“ serviert wird, können Sie versuchen, sich selbst zu überlisten.

  • Konzentrieren Sie sich mit Ihrem Geschmackssinn auf die Speisen und Getränke.
  • Prüfen Sie, ob das Essen nicht doch schmeckt und für Sie ein Genuss ist.
  • Vergleichen Sie Ihren jetzigen Geschmack, mit dem Geschmack, den Sie hatten, als Sie dieses Getränk aus einem stilvollen Gefäß tranken oder diese Speise von einem hübschen Teller aßen.
  • Sagen Sie sich: „Das Essen und Trinken schmeckt, auch wenn das Dekor nicht dazu passt.“ Das passiert aber auch nur dann, wenn Ihnen die Situation bewusst wird.
  • Seien Sie sich bewusst, dass Essen und Trinken ein Ritual ist und von „Äußerlichkeiten“ abhängt.
  • Bewerten Sie die Äußerlichkeiten nicht über, sodass Ihnen der Appetit vergeht.
  • Wenn Sie selbst diese Beobachtung gemacht haben, dann werden Sie mehr Wert auf die häusliche Speisenzubereitung legen und es schmeckt Ihnen noch besser als bisher.

Bildnachweis: saxlerb / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: