Lebensberatung Praxistipps

Lebensqualität: Warum ist eine Ernährungsumstellung wichtig?

Lesezeit: 2 Minuten Durch einige Veränderungen in ihrem bisherigen Leben erlangen Sie mehr Lebensqualität, z. B. durch gesunde Lebensweise.

2 min Lesezeit

Lebensqualität: Warum ist eine Ernährungsumstellung wichtig?

Lesezeit: 2 Minuten

Was genau ist hier gemeint? Durch unser vielschichtiges, hektisches und stressiges Leben laufen wir oft Gefahr, die Zeichen unserer Seele und unseres Körpers zu übersehen und zu missachten. Die Gesundheit ist unser höchstes Gut, das Wertvollste was wir besitzen. Mark Twain hatte es einst sehr gut beschrieben:

“Die EINZIGE Methode gesund zu bleiben, besteht darin, zu essen, was man nicht mag, zu trinken, was man verabscheut und zu tun, was man lieber nicht täte“.

Wir achten gerne auf unsere Statussymbole, die Wohnung, das Haus, also unser Hab und Gut, alles muss gepflegt und gut versichert sein, das Auto wird oft gewaschen, gepflegt und poliert. Alles muss lange erhalten bleiben. Obwohl es sind alles ersetzbare Gegenstände. Wie sieht es mit uns Menschen aus? Pflegen wir uns genauso gut? Von Innen wie von Außen?

Warum ist eine Ernährungsumstellung wichtig?
Die wenigsten von uns machen sich Gedanken über die Gesundheit solange wir noch gesund sind. Viel zu wenig wird erkannt, dass man nicht erst wenn eine Krankheit aufgetreten ist, sein Essverhalten, seine Lebensweise überdenken sollte. Es gibt einige Fragen, die uns tatsächlich beschäftigen sollten. Fragen wir uns doch mal:

Was essen wir gerne, wie essen wir? Oder sind wir nur noch Marionetten, die funktionieren müssen? Und zwar so lange bis der Körper streikt und erkrankt? Wie oft denken wir am Tag an uns selbst? Wie oft lachen wir pro Tag? Sind wir gut gelaunt oder doch eher unzufrieden? Tragen wir überflüssige Pfunde mit uns herum? Pflegen wir regelmäßig unsere sozialen Kontakte?

In den westlichen Industrieländern haben wir in der heutigen modernen Zeit so viel Auswahl an Nahrungsprodukten, dass wir oft wie im Schlaraffenland leben und nicht widerstehen können. Wir essen, worauf wir Appetit haben, wir essen in der Mittagspause oft hektisch und unüberlegt. Wir wollen einfach nur schnell satt werden, wenn der Hunger oder Appetit sich meldet.

Oft ist der Appetit die Ursache, warum wir essen. Der Appetit lässt uns entscheiden, was wir essen. Es wird in der hektischen Zeit sehr viel verschlungen ohne es wahrzunehmen, die Menschen leben immer mehr im Stress, sie essen im Stehen, sie essen während sie laufen, sie hetzen vom Termin zu Termin. Wir essen immer mehr unkontrolliert und vor allem, wir essen nicht mehr um zu leben, sondern wir leben um zu essen.

Und irgendwann, wenn wir zur Ruhe kommen und der Körper die ersten Signale sendet, bekommen wir die ersten Zeichen wie Sodbrennen, Magendrücken, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen usw.

Wenn es nicht mehr auszuhalten ist, laufen wir zum Arzt und lassen uns was dagegen verschreiben. Die Ursache für die Erkrankung wird nicht bekämpft, sondern nur die Erkrankung. Dadurch kann es nur vorläufig eine Besserung geben, aber wenn wir an unserem

Wenn wir im Verhalten nichts ändern, werden die Ursachen für alle Wehwehchen immer wieder kommen und irgendwann auch schlimmer werden, so dass eine schwerwiegende, lebensbedrohliche Erkrankung auftreten kann.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: