Essen & Trinken Praxistipps

So zaubern Sie ein vegetarisches und saisonales Frühlingsmenü

Warum nicht einmal den Samstag mit einem Bummel über den Wochenmarkt beginnen und hier frische saisonale Zutaten einkaufen? Es gibt wohl nichts Schöneres, als selbstgekochtes Frühlingsmenü am Wochenende zu genießen. Unser Ernährungsexperte Vadim Vl. Popov hat für Sie im folgenden Beitrag ein vegetarisches und saisonales Drei-Gänge-Menü zusammengestellt.

So zaubern Sie ein vegetarisches und saisonales Frühlingsmenü

So zaubern Sie ein vegetarisches und saisonales Frühlingsmenü

Erster Gang: Cremesuppe mit Gemüse der Saison

Als erster Gang schmecken Cremesuppen mit Gemüse der Saison sehr lecker.

Im Mai hat beispielweise Spargel Hochsaison. Ein Grundrezept für Spargelsuppe finden Sie hier. Dazu passen selbstgemachte Croûtons.

Auch gekräuterte Spargelsuppe mit blauen Zipfeln schmeckt lecker.

Als Hauptgang servieren Sie Bärlauchrisotto von Bamberger Hörnchen mit Pilzen. Bamberger Hörnchen ist eine alte Kartoffelsorte aus Franken, die jedoch mittlerweile wieder in ganz Deutschland auf den Viktualienmärkten erhältlich ist. Einfach mal nachfragen!

Hauptgang: Bärlauchrisotto von Bamberger Hörnchen

Zutaten für 4 Portionen:

Für das Bärlauchrisotto:

  • 750 g Bamberger Hörnchen
  • 2 Schalotten
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 2 Esslöffel Butter
  • 2 Esslöffel Petersilie, fein gehackt
  • 4 Esslöffel Bärlauch, fein gehackt
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 200 g Pilze

Für die Sauce:

  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml nicht zu dunkler Rotwein
  • 1-2 Esslöffel Creme Double
  • 1 Esslöffel kalte Butter
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer

Zubereitung Bärlauchrisotto:

  1. Kartoffeln schälen und in zirka 4-5 mm kleine Würfelchen schneiden. Schalotten feinwürfeln und in der Butter-Sonnenblumenöl-Mischung andünsten. Die Kartoffelwürfel zugeben und mitdünsten, dabei öfters umwenden. Mit der heißen Gemüsebrühe aufgießen und sachte garen lassen.
  2. Nach zirka 5 Minuten die geputzten und in Stücke geschnittenen Pilze zufügen. Nach weiteren 5 Minuten 2 Esslöffel Bärlauch einmischen. Wenn das Kartoffelrisotto gar ist, die Petersilie und den restlichen Bärlauch untermischen, alles mit Meersalz und Pfeffer abschmecken und noch etwas ziehen lassen. Das Risotto sollte jetzt cremig sein, die Kartoffeln aber noch etwas Biss haben.
  3. In der Zwischenzeit haben Sie für die Sauce die Gemüsebrühe aufgekocht und den Wein zugefügt und alles etwa auf die Hälfte eingekocht. Dann fügen Sie die Creme Double hinzu und lassen diese wieder etwas einkochen. Zuletzt wird gewürzt und die Sauce mit der kalten Butter aufmontiert.
  4. Zum Servieren: Das Risotto in die Mitte von gewärmten tiefen Tellern platzieren und mit der Sauce umgießen. Sofort servieren.

Mein Tipp: Bärlauchpesto verwenden

Statt frischen Bärlauch können Sie auf das Bärlauchpesto ausweichen. Das Bärlauchpesto ist im Naturkostladen erhältlich, dieses können Sie aber auch schnell selbst zubereiten. Das Rezept für Bärlauchpesto finden Sie in meinem Artikel „Bärlauch hat Saison: Köstlich duftende basische Gerichte mit Bärlauch“.

Als Dessert schmeckt Rhabarberkompott köstlich.

Rhabarberkompott als Dessert

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500 g Rhabarber
  • 1 Vanilleschote
  • 50 g Rohrzucker
  • 2 Teelöffel Speisestärke

Zubereitung Rhabarberkompott:

  1. Rhabarber putzen und in schräge, zirka 4 cm lange Stücke schneiden. 1 Vanilleschote längs einschneiden und das Mark herausschaben. Beides mit Rhabarber und 50 g Rohrzucker in einem breiten Topf mischen und 30 Minuten stehen lassen.
  2. Dann langsam bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen. 2 Teelöffel Speisestärke und 2 Esslöffel kaltes Wasser glatt rühren, vorsichtig in den kochenden Rhabarber rühren und erneut kurz aufkochen. Abkühlen lassen und in die Dessertschalen füllen.

Mein Tipp: Frische Erdbeeren mit Rhabarberkompott servieren.

Dazu passen frische Erdbeeren gut. Aber auch mit Himbeeren schmeckt diese Rhabarbernachspeise hervorragend.

Steckbrief Bamberger Hörnchen

Das Bamberger Hörnchen wird in der Mundart seines fränkischen Herkunftsgebietes auch „Bamberger Hörnla“ oder „Bamberger Hörnle“ genannt. Die Knollen sind dünn, fingerlang und eher klein, sie werden per Hand gepflanzt und geerntet.

Die geschmacklichen Qualitäten der Sorte haben sich weit über die Region Bamberg hinaus herumgesprochen. Auf der Zunge ist das Bamberger Hörnla zartweich-saftig und doch bissfest ohne jede Annäherung an klebrigen Brei oder mehlige Brösel. Diese „speckige“ Konsistenz und die feinen, intensiven Aromen machen das Bamberger Hörnla einzigartig.

In der Bamberger traditionellen Küche ist sie dem Festtagskartoffelsalat vorbehalten. In der fränkischen Regionalküche begleitet sie in Butter geschwenkt oder leicht gebräunt Fisch- und Fleischspeisen, feine Gemüse und natürlich den Spargel.

Artikel zum Thema “Essen & Trinken“

Für Fragen stehe ich Ihnen als Bio-Koch, erfahrener Ernährungscoach und Kulinarische-Reisen-Experte gerne zur Verfügung!

Bildnachweis: gudrun / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: