Haus & Garten Praxistipps

Blumensamen: So holen Sie sich den Sommer auf die Fensterbank

Lesezeit: 2 Minuten Viele Sommerblumen lassen sich einfach aus Blumensamen heranziehen. Ihr Vorteil: Sie sparen Geld, haben die Pflänzchen zur Pflanzzeit gleich zur Hand und Sie holen sich jetzt schon den Sommer auf die Fensterbank.

2 min Lesezeit

Blumensamen: So holen Sie sich den Sommer auf die Fensterbank

Lesezeit: 2 Minuten

Juckt es Ihnen auch in Ihren Gärtnerfingern? Ein paar warme Tage und wir können es nicht erwarten, bis wir wieder im Garten werkeln dürfen. Eines ist jedoch sicher: Der Winter kommt nochmal zurück und wir müssen mit den frostempfindlichen Pflanzen noch warten. Bis dahin können Sie schon einiges tun, zum Beispiel aussäen.

Für Ihre Blumensamen brauchen Sie:

  • Aussaaterde
  • Gießkanne mit feiner Brause
  • Aussaatschalen oder Anzuchttöpfe
  • Sieb um Erde zu sieben

Ab Mitte Februar dürfen die Blumensamen von Löwenmaul, Petunie, Männertreu, und fleißigem Lieschen in die Erde
Im März zum Beispiel die von Tagetes und Zinnien.

Übrigens: Früher auszusäen bringt nichts, denn die Keimlinge wachsen zu langen, weichen Pflänzchen heran und leiden unter Lichtmangel. Spätere Saaten holen sowieso meist auf.

Verwenden Sie Aussaaterde, denn sie ist nährstoffarm und regt die Keimlinge an, Wurzeln zu bilden und Nährstoffe zu suchen. Schließlich sollen sie gerüstet sein, eine große Pflanze zu ernähren.

Die meisten Blumensamen keimen im Dunkeln
Übersieben Sie Ihre Aussaat also mit einer dünnen Erdschicht. Lesen Sie zu jedem Saatgut die Tipps auf der Packung nach. In der Regel sollte die Erdschicht nicht dicker als das 3-4fache des Samendurchmessers sein. Zum Schluss gießen Sie mit einer feinen Brause an.

Als Standort für Ihre Kinderstube eignen sich sonnige und warme Fensterbänke. Dort wo Sie die Pflänzchen immer beobachten können und mal schnell gießen.

Jetzt beginnen die Blumensamen zu quellen, sie dürfen nicht mehr austrocknen!
Ist die Raumluft zu trocken, können Sie die Aussaatschalen auch mit einer Glashaube abdecken bis die Keimlinge gekeimt sind. Dies erfordert ein wenig Fingerspitzengefühl, denn unter der Haube dürfen sich keine Pilze bilden. Lüften Sie oft.

Blumensamen entwickeln wie alle Keimlinge zuerst sogenannte Keimblätter. Sie ähneln noch nicht den Blättern Ihrer zukünftigen Sommerblume. Erst wenn sich das erste echte Blattpaar gebildet hat, dürfen Sie die Keimlinge vereinzeln. Sie gönnen ihnen damit mehr Platz, um sich individuell zu entwickeln und können dabei auch schon die stärksten auswählen.

Aussäen ist eine ureigene Gärtnertätigkeit und im Frühjahr besonders schön. Die Fülle des Sommers schlummert in jedem Samenkorn. Freuen wir uns darauf!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: