Familie Praxistipps

Beachten Sie diese Facebook-Einstellungen für die Sicherheit Ihrer Kinder

Lesezeit: 2 Minuten Das soziale Netzwerk Facebook wird immer beliebter und seine Popularität wächst auch unter Minderjährigen. Doch das regt die Eltern zur Besorgnis hinsichtlich der Sicherheit ihrer Kinder an. Es wird also notwendig, mit Facebook-Einstellungen und Anwendungen vertraut zu werden. Hier erfahren Sie, welche Facebook-Einstellungen die Sicherheit der Kinder bewahren.

2 min Lesezeit
Beachten Sie diese Facebook-Einstellungen für die Sicherheit Ihrer Kinder

Beachten Sie diese Facebook-Einstellungen für die Sicherheit Ihrer Kinder

Lesezeit: 2 Minuten

Die Verwaltung der Facebook-Einstellungen ist ein wichtiger Schritt zur Wahrung der Sicherheit Ihrer Kinder online. Sie sichern die Privatsphäre des Benutzers, ohne den Spaß einzuschränken.

Privatsphäre-Einstellungen bei Facebook

So findet man die Privatsphäre-Einstellungen: Auf der Facebook-Hauptseite werden Sie oben rechts einen Pfeil sehen. Klicken Sie darauf und wählen Sie „Einstellungen“ aus der Menüliste. Selektieren Sie dann „Privatsphäre“ aus der linken Menüliste.

  • Wer kann die Inhalte Ihres Kindes sehen?

Mit dieser Option können Sie sicherstellen, dass fremde Personen, also Facebook-Benutzer, die nicht in der Freundeliste sind, die Profilinformationen Ihres Kindes nicht sehen. Zu diesen Inhalten gehören Fotos, Videos, persönliche Informationen, ihre Freundeliste und alles, was zu dem Profil gehört. Hier können Sie die Option „Freunde“ auswählen.

  • Wer kann nach Ihrem Kind suchen?

Facebook erlaubt jedem Benutzer eine Person nach seinem Namen, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer zu finden. Hier können Sie nur die Gruppe der Facebook-Benutzer einschränken, von allen Benutzer zu Freunden oder Freunden von Freunden. Wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Kind von Unbekannten gefunden wird, sollten Sie ein Pseudonym verwenden und ihm empfehlen, kein Profilfoto von sich herunterzuladen, da man diese immer öffentlich sehen kann.

Außerdem sollten keine privaten Daten wie Adresse, Geburtsort, Handynummer oder E-Mail-Adresse hinterlegt werden.

Weitere Facebook-Einstellungen zur Sicherheit von Kindern

  • Wer kann Inhalte in meiner Chronik sehen?

In der Menüliste können Sie unter „Privatsphäre“ auch die Option „Chronik und Markierungseinstellungen“ einsehen. Hier können Sie entscheiden, welche Benutzer Beiträge aus Ihrer Chronik sehen können. Wenn Sie auf „Anzeigen aus der Sicht von“ klicken, können Sie genau sehen, wie das Profil für Fremde oder bestimmte Facebook-Freunde aussieht.

Konto deaktivieren oder löschen

Wenn Sie Ihre Facebook-Mitgliedschaft beenden möchten, haben Sie zwei Möglichkeiten: Das Konto deaktivieren oder löschen.

Falls ihr Kind eine Periode hat, in der er sich mehr auf die Schularbeit konzentrieren muss, oder Sie denken einfach, dass es zu viel Zeit auf Facebook verbringt und eine Pause braucht, können Sie sein Konto temporär deaktivieren. Das Konto kann später wieder aktiviert werden und das Profil wird vollständig wiederhergestellt.

Wenn Sie aber genug von Facebook haben, kann man das Konto dauerhaft löschen, indem die Kontoinformationen nicht reaktiviert oder wiederhergestellt werden können.

Sonstige Tipps

Damit Kinder ihre Sicherheit im Internet ernst nehmen, müssen Sie mit Ihnen darüber sprechen. Sie müssen sich der möglichen Gefahren im Internet bewusst sein und sollten genau verstehen, warum sie vorsichtig sein müssen.

Viele Anwendungen und Spiele sind nicht unbedingt von Facebook erstellt und unterstützt. Solche Anwendungen können Schadprogramme enthalten, die in Ihrem Computer gelangen und es beschädigen können. Schalten Sie also die Firewall auf und nutzen Sie Anti-Virus und Anti-Malware-Programme.

Machen Sie sich selbst mit Facebook vertraut und erstellen Sie ein Facebook-Konto, damit Sie genau wissen, wie es funktioniert. Befreunden Sie Ihr Kind, ohne sich aber in das Leben Ihres Kindes zu viel einzumischen, z. B. mit übertriebenen vielen Kommentaren oder Beiträge auf seiner Chronik.

Bildnachweis:  tashatuvango / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: