Hobby & Freizeit Praxistipps

5 Ideen für die Tischdekoration zu Ostern3 min read

Reading Time: 2 minutes Wer zu Ostern Gäste eingeladen hat will nicht nur lecker kochen, sondern auch den Tisch festlich und gemütlich dekorieren. Die Möglichkeiten der Tischdekoration sind unbegrenzt und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Grundsätzlich gilt aber immer, dass weniger mehr ist, schließlich soll der Tisch auch nicht überladen werden, sondern der Fokus auf dem leckeren Essen liegen.

2 min Lesezeit
5 Ideen für die Tischdekoration zu Ostern

5 Ideen für die Tischdekoration zu Ostern3 min read

Reading Time: 2 minutes

Zu Ostern mit der Familie oder mit Freunden zusammenzusitzen und gemeinsam gut zu essen gehört für viele fest zu den Osterfeiertagen dazu. Zwar ist der Stellenwert des Festes hinsichtlich Essen und Vorbereitung etwas geringer als Weihnachten, dennoch markiert Ostern auch das Ende der Fastenzeit und das bedeutet für alle Fastenden endlich wieder ordentlich zu schlemmen.

Besonders schön ist es, den Tisch zu Ostern festlich zu decken und vor allem zu dekorieren. Ideen für die Tischdeko gibt es dabei zahlreiche, besonders schön ist es wenn diese selber gebastelt wird.

5 Anregungen für die Tischdekoration zu Ostern

  1. Ohne frische Blumen geht es zu Ostern nicht. Tulpen, Osterglocken oder andere schöne Frühlingsblumen machen auf dem Tisch direkt etwas her. In eine schöne Vase gestellt sorgen sie für eine frühlingshafte Atmosphäre beim Osterbrunch oder abendlichen Festmahl.
  2. Selbstgebastelte Tischkärtchen passend zu Ostern sollten auf jedem Platz gedeckt sein. Die Möglichkeiten dafür sind vielfältig. Aus buntem Papier oder Karton können beispielsweise Hasen ausgeschnitten werden (Schablonen gibt es im Internet zum Ausdrucken), auf die dann die Namen geschrieben werden. Auch aus Filz können diese Tischkärtchen ausgeschnitten werden.
  3. Klassische, einfarbige Eierbecher sind für einen Osterbrunch zu langweilig. Es empfiehlt sich, die Eierbecher zu verzieren, so können zum Beispiel Federn an die Eierbecher geklebt werden oder sogar ganz neue Becher gebastelt werden. Dafür wird bunte Pappe zu einem Streifen geschnitten und so zusammengeklebt, dass sie einen Kreis formt. An eine Seite können dann ebenfalls aus Pappe (oder aus Filz) noch Ohren geklebt werden, sodass sie wenn das Ei im Becher steht dahinter heraus gucken. Alles zusammen kann auch angemalt werden, zum Beispiel mit einem Hasengesicht. Mit Watte kann auch ein kleiner Hasenschwanz hinten an den Becher geklebt werden und auf das Hasengesicht vorne eine kleine Nase.
  4. Als kleines „Goodie“ für die Gäste können auf die Teller ganz besondere „Möhren“ gelegt werden. Dafür werden spitze Plastiktüten genommen, die dann mit orangefarbenen Gummibärchen gefüllt werden. Die Tüte wird so verschlossen, dass noch etwas Plastik oben herausgezwirbelt werden kann. An dieses Plastik werden dann grüne Filz- oder Kartonstreifen geklebt, für das Möhrengrün. Ihre „Möhren“ können die Gäste dann entweder mit nach Hause nehmen oder direkt zum Nachtisch naschen.
  5. Wer es etwas aufwändiger mag, kann richtig kreativ und aktiv werden und ein eigenes Osternest basteln. Für ein schönes Osternest werden folgende Utensilien benötigt: ein gekaufter Weidenkranz, Moos, getrocknete oder frische Blumen, Figuren zum Verzieren, Schleifen, Federn, Ostereier und einen großen Teller. Die Blumen können dann in den Weidenkranz eingeflochten werden, schön ist es auch, noch ein paar Schleifen einzuarbeiten. Die Federn werden ebenfalls zwischen die Weidenzweige gesteckt, sodass sie mit den Blumen und Schleifen ein harmonisches Bild abgeben. Wem das zu viel ist, der kann auch nur Blumen oder nur Federn verwenden. In die Mitte des Nestes wird etwas Moos gelegt und darauf können dann die Eier arrangiert werden. Ein kleiner Keramik-Osterhase oder eine Kükenfigur runden das Bild ab.

Bildnachweis: Anna Ivanova / 123rf.com