Gesundheit Praxistipps

Schilddrüsenunterfunktion – Symptome und Behandlung

Lesezeit: 2 Minuten Die Schilddrüsenunterfunktion ist die häufigste Erkrankung der Schilddrüse, von der vor allem Frauen betroffen sind. Welche Ursachen, Anzeichen und Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei einer Schilddrüsenunterfunktion? Lesen Sie meinen Artikel und erfahren Sie mehr über Ihre Schilddrüse.

2 min Lesezeit
Schilddrüsenunterfunktion – Symptome und Behandlung

Schilddrüsenunterfunktion – Symptome und Behandlung

Lesezeit: 2 Minuten

Wie funktioniert eine gesunde Schilddrüse?

Damit unsere Schilddrüse die lebenswichtigen Schilddrüsenhormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) bilden kann, benötigt sie Jod aus unserer Nahrung. Die Schilddrüse ist in der Lage, die Schilddrüsenhormone direkt ins Blut abzugeben, aber sie hat auch die Fähigkeit, die Hormone zu speichern. In der Schilddrüse kann ein Hormonvorrat gespeichert werden, der unserem Körper bis zu zwei Monaten reicht.

In unserem Gehirn befindet sich ein Steuerzentrum (Hypothalamus und Hypophyse), das die Hormonproduktion reguliert. Stellt das Steuerzentrum eine Unterversorgung mit Schilddrüsenhormonen fest, schüttet die Hirnanhangdrüse (Hypophyse) das Peptidhormon TSH aus. TSH hat die Aufgabe, die Schilddrüse zur Hormonproduktion anzuregen.

Wenn Ihr TSH-Wert im Blut erhöht ist, leiden Sie mit ziemlicher Sicherheit an einer Unterfunktion Ihrer Schilddrüse, auch wenn die T3- und T4-Werte noch im Normbereich liegen.

Was kann die Ursache für eine Unterfunktion der Schilddrüse sein?

Bei den meisten Betroffenen zerstört sich die Schilddrüse im Laufe der Jahre selbst. Diese Zerstörung ist nicht heilbar. Die Krankheit verläuft meist in Schüben. Es kann ein Wechsel zwischen Schilddrüsenüberfunktion und Unterfunktion auftreten. Die körpereigene Zerstörung der Schilddrüse ist eine Autoimmunerkrankung, die nach dem japanischen Arzt Hashimoto (Hashimoto Thyreoiditis) benannt wurde, der sie schon vor über 100 Jahren beschrieben hat.

Wenn Sie wissen möchten, ob Sie an einer Schilddrüsenunterfunktion leiden könnten, sollten Sie folgende Fragen beantworten:

Haben Sie eine trockene Haut? Ja   O Nein   O
Ist Ihre Haut rau und spröde? Ja   O Nein   O
Sind Sie heiser? Ja   O Nein   O
Schwitzen Sie wenig? Ja   O Nein   O
Sind Sie sehr kälteempfindlich? Ja   O Nein   O
Nehmen Sie ständig zu? Ja   O Nein   O
Leiden Sie unter Verstopfung? Ja   O Nein   O
Hören Sie schlecht? Ja   O Nein   O
Haben Sie wenig Antrieb? Ja   O Nein   O
Sind Sie oft müde? Ja   O Nein   O
Haben Sie Schwellungen auf den Augenlidern? Ja   O Nein   O
Leiden Sie an Menstruationsstörungen? Ja   O Nein   O
Haben Sie depressive Verstimmungen? Ja   O Nein   O
Sind Ihre Nägel brüchig? Ja   O Nein   O
Haben Sie Wassereinlagerungen im Gewebe? Ja   O Nein   O
Fallen Ihnen büschelweise die Haare aus? Ja   O Nein   O

Wenn Sie mehrere Fragen mit Ja beantworten konnten, sollten Sie unbedingt Ihre Schilddrüsenwerte untersuchen lassen.

Wie wird Ihre Schilddrüsenunterfunktion behandelt?

Da Ihre Schilddrüse bei einer Unterfunktion zu wenige Hormone produziert, werden die fehlenden Hormone durch Hormongaben in Tablettenform ausgeglichen. Es kann allerdings einige Wochen dauern, bis für Sie die optimale Dosierung gefunden ist. Regelmäßige Kontrollen beim Arzt sind wichtig, damit die Schilddrüsenhormone nicht überdosiert werden. Dies könnte zu einer Osteoporose oder zu Herzrhythmusstörungen führen.

Haben Sie Geduld mit Ihrem Körper und Ihrer Schilddrüse!

Bildnachweis: serhiibobyk / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: