Naturheilkunde

Frühjahrskur: Entgiften Sie Ihre Leber mit Artischocke

Frühjahrskur: Entgiften Sie Ihre Leber mit Artischocke
geschrieben von Andreas Brieschke

Leiden Sie an Frühjahrsmüdigkeit? Eine Entgiftung der Leber wirkt oft Wunder. Lernen Sie die Anwendung von Artischocken in der Frühjahrskur kennen. Diese Heilpflanze lässt sich als Gemüse, Tee oder Frischsaft verwenden. Ihre Leber wird jubeln.

Warum die Entgiftung der Leber so wichtig ist

Entgiftung der Leber ist eigentlich zu kurz gefasst. Gemeint ist hiermit vor allem die Stärkung der Entgiftungsfunktion der Leber. Diese ist für den Gesamtorganismus von eminenter Wichtigkeit. Die Leber ist die größte Drüse im Körper. Sie ist unsere Chemiefabrik.

Einerseits ist sie für eine Unmenge von Synthese verantwortlich. Das heißt in der Leber werden eine Vielzahl von Stoffen oder deren Vorstufen gebildet, die der Körper unbedingt braucht, Dazu gehören zum Beispiel viele Hormone. Auch der Fettstoffwechsel und der Blutzucker werden maßgeblich von der Leber beeinflusst. Andererseits sorgt sie dafür, dass Giftstoffe so gebunden werden, dass die Nieren sie ausscheiden können. Außerdem entgiftet die Leber das Blut direkt und bildet dabei die Gallenflüssigkeit.

„Müdigkeit ist der Schmerz der Leber“

Diese Weisheit der alten Naturheilkundigen hat nichts von seiner Richtigkeit eingebüßt. Ist die Leber überlastet sind wir schnell müde, weil Giftstoffe nicht eliminiert werden können. Dies ist besonders im Frühjahr der Fall, wenn der Körper wieder in Schwung kommt.

Wie die Pflanzen in Bewegung kommen, so mobilisiert der Körper Schlackenstoffe, die sich im langsamen Winterstoffwechsel angesammelt haben. Hierzu hat natürlich eine üblicherweise schlechtere Ernährung und Bewegungsmangel beigetragen. Es empfiehlt sich also eine Frühjahrskur zu machen und dabei unbedingt die Leber zu berücksichtigen.

Artischocke: eine Heilpflanze für die Leber

Die Artischocke Cynara scolymus L. ist eine Heil- und Gemüsepflanze aus der Familie der Korbblütler. Man könnte sie als Distel betrachten, ist sie doch eng mit Mariendistel, Benedikte und Klette verwandt. Auch Wermut, Ringelblume, Arnika und viele andere gehören zu ihrer Verwandtschaft. Artischocke hat eine Reihe von Heilwirkungen, die alle mit dem Leberstoffwechsel assoziiert sind.

Eine Auswahl von Heilwirkungen der Artischocke

  • verdauungsfördernd und blähungswidrig
  • fördert den Gallefluss
  • regeneriert und schützt die Leber
  • bei Fettleber
  • senkt den Cholesterinspiegel

Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind Bitterstoffe, Flavonoide und Gerbstoffe

Anwendungen von Artischocke

  1. als Gemüse ist sie einfach gekocht wunderbar wohlschmeckend. Machen sie ein Dressing mit Senf und Olivenöl, beides wirkt ebenfalls cholesterinsenkend.
  2. In der Frühjahrskur können sie täglich morgens und abends eine Tasse Artischockentee trinken. Alternative: ein Esslöffel Presssaft. Machen Sie diese Kur für 3 Wochen.

Eine weitere Möglichkeit sind etliche gut eingeführte Standardpräparate aus Artischocke. Diese sind jedoch Arzneimittel und sollten von Ihrem Heilpraktiker als Teil einer Therapie verordnet werden. Für die Selbstmedikation sind die ersten beiden Möglichkeiten besser geeignet.

Zusätzliche Information zum Thema Frühjahrskur, Leberentgiftung und Cholesterinsenkung finden Sie in den folgenden Artikeln:

Bildnachweis: Daniel Vincek / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Andreas Brieschke