Naturheilkunde Praxistipps

Arthrose und Gelenkschmerzen: Beinwell hilft natürlich

Lesezeit: 2 Minuten Viele Menschen leiden an regelmäßig wiederkehrenden Schmerzen des Bewegungsapparates. Schätzungen gehen von fast 50% der Bevölkerung aus. Viele Mittel sind schlecht verträglich und belasten den Körper, vor allem Nieren und Leber. Beinwell eine alte Heilpflanze hilft natürlich. Lernen Sie Anwendungsmöglichkeiten kennen.

2 min Lesezeit
Arthrose und Gelenkschmerzen: Beinwell hilft natürlich

Arthrose und Gelenkschmerzen: Beinwell hilft natürlich

Lesezeit: 2 Minuten

Beinwell, eine alte Heilpflanze für die Knochen

Beinwell, botanisch Symphytum officinale, ist eine Heilpflanze aus der Familie der Borretschgewächse. Verwandte sind neben Borretsch auch Vergissmeinnicht, Natterkopf, Hundszunge, Ochsenzunge und einige andere. Man erkennt schon an den Namen, dass diese Familie einen Bezug zum Tierischen hat.

Beinwell, was ja eigentlich Knochenwohl bedeutet, enthält interessanterweise das Wachstumshormon Allantoin. Ein stark wundheilender Stoff, den aufmerksame Inhaltsstoffleser auch schon aus der Penatencreme kennen und wohl auch schätzen. Beinwell enthält außerdem große Mengen an Schleimen und Kieselsäure.

Die außerdem enthaltenen schmerzstillenden Alkaloide aus der Familie der Pyrrholizidine haben dafür gesorgt, dass die innere Anwendung von Beinwell in Verruf geraten ist. Man unterstellt diesen Stoffen eine karzinogene Wirkung, wobei ich mir erlauben möchte die Aussagekraft der Studien zu hinterfragen. Dennoch ist die innerliche Anwendung der Wurzel derzeit nicht möglich. Greifen Sie daher auf homöopathische Niedrigpotenzen zurück.

Allgemeines über Arthrose und Gelenkschmerzen

Arthrosen sind degenerative Gelenkerkrankungen, die im Prinzip alle Gelenke des Körpers betreffen können. Häufig sind Hüften oder Knie betroffen, aber auch die Finger und Zehengelenke erwischt es oft. Landläufig sprechen wir von „Abnutzung“. Die Aussagen zu den  Schmerzen sind dann oft so etwas wie „da kann man nichts machen“ und am Ende steht das künstliche Gelenk. Nebenbei bemerkt eine der häufigsten Operationen in Deutschland. Durch die ständige Belastung kann sich ein arthrotisches Gelenk zusätzlich entzünden, dann kommen Schwellung und massive Schmerzen hinzu.

Anwendungen von Beinwell bei Arthrose und Gelenkschmerzen

Aus dem oben Gesagtem folgt, dass Sie diese wunderbare Pflanze nur äußerlich anwenden. Eine gute Möglichkeit sind Umschläge aus frischer Wurzel. Diese wird zu Brei gestampft und mit etwas Olivenöl zu einer Paste angerührt. Dieser Umschlag kann über Nacht um das betroffene Gelenk belassen werden.

Sie sollten Beinwell also in Ihrem Garten anbauen. Diese bis ein Meter große Pflanze wächst stark, braucht also etwas Platz, dafür belohnt sie es Ihnen mit schönen blauen oder violetten Blüten. Weniger aufwendig ist die Verwendung einer Beinwellsalbe, die man sich selber herstellen kann. Im Handel gibt es die vorzüglich Traumaplant, die auch sehr gut hautverträglich ist. Zusätzlich k?nnen Sie Symphytum D4 fünf Mal Globuli anwenden.

Weitere Anwendungen bei Arthrose und Gelenkschmerzen

Eine weitere Heilpflanze die innerlich angewendet recht gute Ergebnisse zeigt ist die Hagebutte. Außerdem empfiehlt es sich immer, das Bindegewebe zu entschlacken und zu entsäuern. Hierzu bieten sich Heilpflanzen wie Löwenzahn, Brennnesseln, Birke und Giersch an.

Lesen Sie hierzu in den folgenden Artikeln:

Bildnachweis: Sven Knie / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: