Bank & Konto

Tagesgeldkonto: Wie wird es eingerichtet?

Tagesgeldkonto: Wie wird es eingerichtet?
geschrieben von Markus Köhler

Ein Tagesgeldkonto gilt als besonders geeignet für kurzfristige Anlagen, die aber dennoch einen recht hohen Zinssatz erwirtschaften sollen. Es gilt als besonders flexibel, obwohl wie beim Sparbuch auch hier keine Überweisungen und Lastschriften vorgenommen werden können. Eine Eröffnung eines Tagesgeldkontos ist bei allen am Markt befindlichen Banken möglich – und hier erfahren Sie, wie das geht!

Eröffnen Sie Ihr Konto bei der Bank Ihres Vertrauens
Zunächst einmal ist es wichtig, sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden. Im Internet finden sich zwar viele Seiten, auf denen sich die Anbieter von Tagesgeldkonten – meist anhand der Zinshöhe – vergleichen lassen, doch sollten Sie sich von solchen Informationen nur bedingt leiten lassen, da die Flexibilität des Zinssatzes gerade ein Markenzeichen des Tagesgeldkontos ist. Achten Sie vielmehr auch darauf, dass das Geldinstitut in den deutschen Einlagensicherungsfonds einzahlt und bewerten Sie den Service.

Wenn Sie ein Tagesgeldkonto eröffnen möchten, so führt Sie Ihr erster Weg entweder in die Filiale des Anbieters oder auf dessen Internetseite. Auf diesem Weg erhalten Sie Ihren Antrag. Die Eröffnung dieses Kontos ist nicht nur eine Formalie, sondern als Geldanlage ein Rechtsgeschäft, so dass Ihr Antrag vom Anbieter auch angenommen werden muss.

Formulare, Formulare auf dem Weg zur Eröffnung Ihres Tagesgeldkontos
Mit dem Antrag für die Kontoeröffnung erhalten Sie zugleich ein sogenanntes PostIdent-Formular. Die Ausfüllung dieses Formulars ist nur dann nötig, wenn Sie das Konto nicht bei Ihrer Hausbank eröffnen wollen, da es der in Deutschland gesetzlich vorgeschriebenen Feststellung der Identität dient. Es geht dabei im die Abwehr von Geldwäsche und anderen unsauberen Machenschaften.

Ebenfalls sollten Sie das Formular "Freistellungsauftrag für Kapitalerträge" erhalten. Dies ist steuerlich wichtig, da allen Steuerzahlern der sogenannte Sparerpauschbetrag zur Verfügung steht, in dessen Rahmen Kapitalerträge nicht versteuert werden müssen. Da Sie bei einem Tagesgeldkonto relativ hohe Zinsen erhalten, sollten Sie möglichst viel des zur Verfügung stehenden Betrages für das Tagesgeldkonto nutzen.

Die ausgefüllten Formulare reichen Sie dann zurück an die Bank. Nach einigen Tage erhalten Sie per Post Ihre Zugangsdaten, wenn Sie das Konto im Internet führen möchten. Dies ermöglicht Ihnen schnelle Reaktionen auf Vorkommnisse auf dem Finanzmarkt.

Die experto-Redaktion meint: Beachten Sie, dass seit dem 31. Dezember die Einlagensicherung bei deutschen Banken bis zu 100.000 EUR für jeden Kontoinhaber gewährleistet ist. Haben Sie ein größeres Vermögen, so achten Sie darauf, es auf mehrere Finanzinstitute zu verteilen, um Ihr Verlustrisiko im Fall einer Insolvenz zu minimieren.

Über Ihren Experten

Markus Köhler

Leave a Comment