Geldanlage

Aktienanlage – sorgen Sie für einen ausgewogenen Branchen- und Ländermix

Aktienanlage – sorgen Sie für einen ausgewogenen Branchen- und Ländermix
geschrieben von Jörgen Erichsen

Sie haben Sie sich umfassend über einzelne Aktien informiert? Und wissen über langfristige Kursentwicklung, Kurs-Gewinn-Verhältnis, Dividendenpolitik oder Geschäftsmodell Ihrer Favoriten genau Bescheid? Und wollen jetzt konkret investieren? Vorab sollten Sie aber noch zwei Dinge bedenken: setzen Sie nicht alles auf eine Karte bzw. Branche und investieren Sie nicht nur in deutsche Werte.

Nicht alles auf eine Karte setzen

Bei Aktien gilt grundsätzlich: Investieren Sie nie in nur ein einziges Papier. Wenn alles gut geht, erzielen Sie zwar hohe Gewinne. Wenn Sie Pech haben, und das Unternehmen Probleme bekommt und sich die Zukunftsaussichten verschlechtern, rutschen Sie schnell in die Verlustzone und Sie riskieren ebenso hohe Verluste.

Und diese auszugleichen ist schwer und dauert in der Regel überproportional lang. Besser ist es, wenn Sie immer in mehrere Werte unterschiedlicher Branchen investieren, ihren Einsatz also streuen. Wenn es einem Unternehmen oder einer Branche mal schlecht geht, ist die Chance groß, dass es in einer anderen Branche gerade bergauf geht und Sie somit eventuelle Verluste ausgleichen oder überkompensieren können.

Faustregel: Sie sollten in 3 – 5 Branchen und in 6 – 12 Unternehmen etwa gleich hohe Beträge investieren. Legen Sie sich auch etwas Geld zurück, um in Schwächephasen einzelner Werte gezielt nachzukaufen, um Ihren Einstandskurs zu verbilligen. 

Beispiel: Sie haben von einem Unternehmen 100 Aktien zu einem Kurs von 50 Euro erworben. Vom Unternehmen und dessen Zukunftspotenzial sind Sie absolut überzeugt. Dennoch gibt bei einer allgemeinen konjunkturellen Abkühlung auch der Kurs dieses Unternehmens auf 45 Euro nach.

Die langfristigen Geschäftsaussichten der Firma schätzen Sie weiter gut ein und kaufen daher weitere 100 Aktien zum Kurs von 45 Euro. Sie reduzieren also Ihren Einstandskurs auf 47,50 Euro. Im Laufe der nächsten 3 Monate steigt der Kurs auf 48 Euro und Sie sind, bezogen auf die Gesamtposition, wieder im Plus.

In mehrere Branchen investieren

Investieren Sie nur in Branchen, die aus heutiger Sicht hohes Zukunftspotenzial und eine geringe Schwankungsanfälligkeit haben. Stellen Sie sich die Frage: Welche Unternehmen und Branchen verdienen immer, auch, wenn sich die Konjunktur abschwächt oder es andere Krisen gibt?

Dazu gehören z. B. große Unternehmen bzw. Weltmarktführer aus den Bereichen Ernährung / Lebensmittel, Gesundheit, Energieversorgung / -herstellung oder Finanzen (Achtung: hier hat es in den letzten Jahren leider viele Verzerrungen und Fehlsteuerungen gegeben, daher sehr genau hinsehen und nur kleinere Positionen kaufen), Markenhersteller mit sehr hohem Bekanntheitsgrad, Mischkonzerne, die zahlreiche Produkte in mehreren genannten Branchen anbieten.

Auch in Technologieunternehmen können Sie investieren, sollten sich aber vor Augen führen, dass es hier schnell zu Veränderungen kommen kann. Beispielsweise war Nokia noch vor wenigen Jahren ein Top-Mobiltelefon-Anbieter. Aktuell hat die Firma erhebliche Probleme, frühere Absatz- und Umsatzzahlen zu erreichen.

In mehreren Ländern investieren

Und noch einen Aspekt sollten Sie bedenken: Investieren Sie nicht nur "rund um den Kirchturm." Will heißen, dass Sie nicht nur Aktien von deutschen Firmen kaufen sollten. Denn viele erfolgreiche Unternehmen, die die genannten Kriterien z. B. in Bezug auf Kurssteigerung, Dividendenkonstanz, Produktmix usw. erfüllen, sitzen im Ausland, z. B. in den USA, Großbritannien, der Schweiz, den Niederlanden, Dänemark oder Kanada.

Sehen Sie sich gezielt auch in diesen Ländern nach Firmen der genannten Branchen um. Bei der Länderauswahl sollten Sie außerdem darauf achten, dass Sie, zumindest noch nicht in der nächsten Zeit, das Risiko eingehen, direkt Aktien von Firmen in so genannten Schwellenländern zu kaufen.

Zwar finden Sie hier oft den Fall, dass die Kurse von Unternehmen schneller und steiler ansteigen als das bei Firmen in "etablierten" Ländern der Fall ist. Allerdings ist auch das Risiko von deutlichen Kursverlusten ähnlich hoch. Und oft ist der Zugang zu den Börsen dieser Länder noch reglementiert. Dennoch profitieren Sie vom Wachstum in Schwellenländern, weil vor allem Konzerne schon heute einen großen Teil ihrer Umsätze dort erzielen und die Marktanteile gezielt und kontinuierlich ausbauen.

Über Ihren Experten

Jörgen Erichsen

Leave a Comment